Das Wochenende der beiden Seniorenteams:

Buschmann rettet Remis für die Zwote – Erste geht in Führung, verliert dann aber den Faden

 

Eine klare Pleite und ein gutes Remis: Das ist die Bilanz der DJK St. Matthias vom Wochenende, was den Seniorenfußball angeht. Während die erste und zweite Mannschaft im Einsatz waren, fiel das Duell der dritten Garnitur in der Kreisliga D Trier/Eifel bei der SG Aach II aus und wurde auf Sonntag, 3. März, 14.30 Uhr, verlegt.


„Mir fehlen wieder mal die Worte“, gab Helmut Freischmidt, Trainer der DJK I, nach dem finalen Spiel vor der Winterpause beim Spitzenteam FSG Ehrang/Pfalzel zu. Am Ende stand eine 1:6-Niederlage. Erneut sah er sein Team, das in nunmehr 17 Spielen ganze zwei Punkte gesammelt hat und das Tabellenende ziert, unter Wert geschlagen. Simon Blasius stellte seine in den vergangenen Wochen immer wieder demonstrierte Treffsicherheit erneut unter Beweis und brachte die Gäste auf der Ehranger Heide bereits in der achten Minute mit 1:0 in Führung. „In der ersten Hälfte haben wir noch gut dagegengehalten. Im zweiten Durchgang wurde es dann weniger. Das Fehlen wichtiger Spieler wie Christoph Müller und Tim Höfer hat man gemerkt“, berichtete Freischmidt.
Nun ist erst mal durchpusten angesagt. Weiter geht es nach der Pause erst am Sonntag, 17. März, 15.30 Uhr, mit dem Heimspiel gegen die SG Saarburg/Serrig.

 

In der Kreisliga C Trier/Eifel kam die DJK II zu einem 2:2 beim hochambitionierten Stadtrivalen SV Alemannia Trier. Nico Hennen hatte die DJK in der 26. Minute in Führung gebracht. Dank zwei Treffern (36., 72.) drehte die Alemannia das Spiel. Benny Buschmann erwies sich einmal mehr als Spezialist der späten Tore und glich in Minute 89 aus.
Trainer Martin Klein blickte auf eine ausgeglichene erste Halbzeit mit einer um einen Tick besseren DJK-Mannschaft zurück. „Im Laufe der zweiten Hälfte hatten wir Glück, nicht das dritte Tor gefangen zu haben. Unterm Strich hat sich meine Mannschaft aber für ihren Kampfgeist und den Glauben an sich belohnt“, bilanzierte Klein.


Zum letzten Mal in diesem Jahr muss die Zwote am kommenden Samstag, ab 18 Uhr, in einem weiteren Derby ran. Dann ist die SSG Mariahof Gastgeber der Klein-Elf.

Andreas Arens

 

 

Das Wochenende der DJK-Seniorenteams:

Zwote biegt das Spiel und siegt – Erste schrammt an Punktgewinn vorbei

 

Sieg und Niederlage für die DJK-Teams am letzten November-Wochenende: Während die erste Mannschaft mal wieder Chancen satt hatte, am Ende aber beim 0:2 im Derby in der A-Klasse Trier/Saarburg gegen die SG Zewen/Igel-Liersberg/Langsur leer ausging, bog die Zwote in der C-Liga-Trier/Eifel ihre Partie gegen Zewen II noch um und siegte mit 3:2. Das D-Liga-Trier/Eifel-Spiel der beiden dritten Garnituren der DJK und von Zewen wurde auf Wunsch des Gegners auf Sonntag, 10. März, 14 Uhr, verlegt.

 

„Es war wieder ein Spiel der Kategorie ´dumm gelaufen`“, sagte Helmut Freischmidt, der Coach der auch nach 16 Saisonspielen noch ohne Sieg und mit erst zwei Pluspunkten notierten ersten Mannschaft.

In einer niveauarmen ersten Hälfte gingen die von Theo Roth trainierten Gäste in der zwölften Minute durch Dennis Becker in Führung. Vorausgegangen war eine Unaufmerksamkeit beim Versuch, den Ball zu klären. Dann war es auf der anderen Seite der frühere Matthias-Keeper Herbert Weiersbach, der einen Schuss von Tim Höfer mit einem sagenhaften Reflex entschärfte (22.).

Die Rote Karte gegen Lucas Oberbillig (69., überhartes Einsteigen) stoppte die DJK nicht in ihren Bemühungen, dem Spiel eine Wende zu geben. „Auf einmal fangen wir an, viel mehr zu laufen, zu kämpfen und auch zu spielen“, berichtet Freischmidt.

Dicke Chancen, den Ausgleich zu erzielen, waren da, wie etwa beim Schuss von Christoph Müller, der den Winkel des Zewener Tores streifte und beim Alleingang von Simon Blasius, der aber nicht mehr richtig abschließen konnte.

In der 90. Minute machte Dennis Gasteier für die SG alles klar und erzielte das 0:2.

„Mein Trainerkollege Theo Roth sagte hinterher `Es gewinnt nicht immer der bessere`“, so Freischmidt abschließend.

Einmal muss die Erste in diesem Jahr noch ran – und das in einem weiteren Stadtderby. Sonntag, 14.45 Uhr, wird das Duell auf der Ehranger Heide beim Tabellendritten FSG Ehrang/Pfalzel angepfiffen.

 

Moral und Kampfgeist bewies die Zwote gegen Zewen II. Simon Kettenhofen brachte das Team von Trainer Martin Klein nach knapp einer halben Stunde mit 1:0 per Foulelfmeter in Front (28.). Dann waren aber die Gäste von der anderen Moselseite am Zuge. Eric Pasucha markierte zunächst den Ausgleich (38.), Sebastian Hoppen ließ das 1:2 folgen (62.). Mike Lesse sorgte eine Viertelstunde vor Schluss für den Gleichstand, und in der 85. Minute besorgte Spieler-Co-Trainer Benny Buschmann mit einem Traum-Freistoß das Sieg bringende 3:2. Durch den Dreier ist die Zwote auf den sechsten Tabellenplatz vorgerückt und hat nun noch zwei Auswärtsaufgaben vor der Winterpause vor der Brust: Sonntag, 15 Uhr, folgt mit dem Derby auf dem Moselstadion-Kunstrasen eine schwere Prüfung beim Tabellenzweiten Alemannia Trier. Dann kommt es am Samstag, 8. Dezember, 18 Uhr, noch zum Nachbarschaftsvergleich mit der SSG Mariahof.

 

Die DJK III – ihres Zeichens inzwischen mit einem Spiel weniger drei Punkte im Vorsprung gegenüber dem Tabellenzweiten TSG Biewer – tritt am Sonntag, ab 12.30 Uhr, bei der SG Aach/Butzweiler/Newel II an (in Aach).

Andreas Arens

 

 

Die Bilanz der Seniorenmannschaften:

Erste schnappt sich noch einen Punkt – Dritte besteht auch in Mariahof

 

Die erste Mannschaft unserer DJK St. Matthias Trier wartet zwar auch nach dem zweiten Rückrundenspieltag auf den ersten Saisonsieg – das 2:2 am Sonntag beim SV Bekond ist aber als nächster Schritt in die richtige Richtung zu werten. „Wer dabei war und gesehen hat, wie sich Trainer und Mannschaft reinhängen, der ist davon überzeugt, dass die Moral stimmt und sich hier noch niemand hängenlässt“, betont der Fußball-Abteilungsleiter Franz-Josef Blang.

Das Spiel der DJK beim Aufsteiger war von etlichen Chancen, aber auch von individuellen Fehlern gekennzeichnet.

Simon Blasius brachte das Team von Trainer Helmut Freischmidt kurz vor der Pause in Front (43.). Zuvor hatte Bekond einen Elfmeter neben das Tor gesetzt. In den letzten zehn Minuten ging es rund: Nach dem Ausgleichstreffer in der 80. Minute legte Bekond nur vier Minuten später nach und führte im Handumdrehen mit 2:1. Doch die DJK steckte nicht auf; mit seinem Treffer zum 2:2 machte Blasius den zweiten Punkt in dieser Runde per Foulstrafstoß perfekt (87.).

Im Rahmen des nächsten Super-Sonntags auf der Bezirkssportanlage in Trier-Feyen kommt es nun am Sonntag, ab 15.30 Uhr, zum Derby mit der neuerdings vom bekannten Trierer Trainer Theo Roth gecoachten SG Zewen/Igel-Liersberg/Langsur.

Die dritte Mannschaft setzte in der Kreisliga D Trier/Eifel ihre Erfolgsserie fort und gewann bei der SSG Mariahof II mit 3:1. Auf Flanke von Mario Budke machte Manfred „The Machine“ Metz schon in der sechsten Minute das 0:1. So richtig lief es fürs Team von Coach Jupp Karthäuser auf dem ungeliebten Hartplatz nicht – und die SSG kam in Minute 3 zum Ausgleich.

Doch am Ende hatte die DJK III mehr zuzusetzen. Wiederum leistete Budke die Vorarbeit, als Julian Bastin zum 1:2 erfolgreich war (79.). Die Vorentscheidung besorgte Kopfballungeheuer Peter Ludwig mit seinem Treffer zum 1:3 (87.). Hier wusste Sergey Arsenyan als Vorbereiter zu gefallen. „Es war ein Kampfsieg“, bilanzierte Betreuer Nico Braun.

Nächste Aufgabe für unsere Dritte: Am kommenden Sonntag, 13.30 Uhr (und nicht wie sonst üblich daheim um 11.30 Uhr) gegen die SG Zewen III.

Das Spiel der zweiten Mannschaft bei der SSG Mariahof I wurde verlegt und findet nun am Samstag, 8. Dezember, 18 Uhr, statt. Im Rahmen des Super-Sonntags folgt das Duell gegen die SG Zewen II. Diese Partie findet erst nach dem Spiel der Ersten um 17.30 Uhr statt.

Andreas Arens

 

Das Wochenende der drei DJK-Seniorenteams:

Kantersieg der Dritten, wichtiger Erfolg der Zwoten,

Erste mit Aufwärtstendenz

Einer der höchsten Siege der Vereinsgeschichte, ein wichtiger Erfolg im Kampf gegen den Abstieg und eine knappe Niederlage, die hoffen lässt: Das ist die Ausbeute des Super-Sonntags der drei Seniorenmannschaften der DJK St. Matthias Trier.

Keine Gnade kannte die DJK III – gerade frischgebackener Herbstmeister in der Kreisliga D Trier/Eifel – mit dem SV Trier-Olewig und gewann sage und schreibe mit 18:0. Bereits zur Pause führte das wie entfesselt auftrumpfende Team von Spielertrainer Jupp Karthäuser mit 11:0 und legte in der zweiten Hälfte weitere sieben Tore nach.

Fünfmal war Manfred „The Machine“ Metz erfolgreich, genauso oft traf Ralf Thon. Ahmad Abdallah steuerte drei Tore bei, zweimal war Mario Budke erfolgreich. Jupp Karthäuser trug sich zudem genauso in die Torschützenliste ein, wie Torwart Heiko Fusenig per verwandeltem Elfmeter. Ein Eigentor der Gäste machte die 18 voll. Nicht nur stolze 37 Punkte hat die Dritte nach 14 Spielen auf dem Konto – sondern besticht auch durch das sagenhafte Torverhältnis von 74:9.

Festzuhalten bleibt: Trotz der klaren Unterlegenheit agierten die Olewiger fair und brachten die Partie sportlich über die Bühne. Ihren Siegeszug will die Dritte nun am kommenden Sonntag, ab 13 Uhr, in einem weiteren Stadtduell fortsetzen. Zu Gast ist sie dann bei der SSG Mariahof II.

Die Zwote der DJK feierte in der Kreisliga C Trier7Eifel gegen Olewig II einen 3:1-Sieg. Hier war der Kopfballtorpedo von Peter Ludwig in der elften Minute der Dosenöffner. Mike Leese (33.) und Timo Löhndorf (87.) erhöhten. Kurz vor dem Abpfiff gelang den Gästen noch der Ehrentreffer per verwandeltem Elfmeter. Damit hat das Team von Coach Martin Klein jetzt neun Zähler Vorsprung auf den wahrscheinlichen ersten Abstiegs-/oder Relegationsrang.

Sonntag, 15 Uhr, steht das Duell bei der SSG Mariahof I auf dem Programm.

Defensiv diszipliniert agierte die erste Mannschaft in der A-Klasse Trier/Saarburg gegen den SV Tawern – und zeigte insgesamt deutlich mehr Stabilität als bei den beiden jüngsten, klaren Niederlagen gegen den FSV Tarforst II (1:4) und beim FC Könen (1:6).

Tawern ging erst in der 55. Minute in Führung und legte sechs Minuten später nach. Doch auch danach ließ das Team von Coach Helmut Freischmidt die Köpfe nicht hängen. Simon Blasius gelang in der 80. Minute der Anschlusstreffer. Am Ende drückte und drängte die DJK, kam noch zu einem Schuss an den Innenpfosten. Es sollte aber einmal mehr nicht sein. Bereits im Hinspiel zum Saisonstart hatte es eine knappe Niederlage beim SVT gegeben (0:1).

Hoffen lässt auch das vielversprechende Debüt von Abwehrmann Fabian Schäfer. Der 22-Jährige spielte zuvor in der A-Klasse Westerwald/Wied bei der SG Niederbreitbach/Waldbreitbach und wurde zuvor in der Jugend des Neuwieder Stadtteilvereins VfL Oberbieber ausgebildet. Studienbedingt verschlug es ihn nach Trier.Nächste Aufgabe: Sonntag, 15 Uhr, beim SV Bekond.
Andreas Arens

 

 

Das Wochenende aus Sicht der DJK-Seniorenteams:

Dritte ist Herbstmeister – Zwote und Erste verlieren

Herzlichen Glückwunsch unserer dritten Mannschaft: Das Team von Trainer Jupp Karthäuser ist Herbstmeister der Kreisliga D Trier/Eifel. Im abschließenden Vorrundenspiel gab es am Samstagabend einen 2:0-Erfolg beim TuS Issel II. Damit hat die DJK III aus 13 Partien stolze 34 Punkte gesammelt. Dicht dahinter und nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses auf Platz zwei liegt die TSG Biewer.

Die DJK-Treffer auf dem Kunstrasenplatz am Schulzentrum in Schweich schossen Ibrahim Bakir in der 37. Minute (nach Vorarbeit von Ralf Thon) und in der 89. Minute Manfred „The Machine“ Metz; diesmal hatte Mario Budke die Vorlage geleistet.

Keinen Erfolg hatten am Wochenende leider die zweite Garnitur der DJK in der Kreisliga C Trier/Eifel und die Erste in der A-Klasse.

Die von Martin Klein gecoachte Zwote unterlag im Stadtduell beim FSV Kürenz mit 1:3. Mehr als das zwischenzeitliche 1:1 in der 72. Minute durch Timo Löhndorf wollte nicht fallen. Fünf Minuten später machte der FSV das 2:1, und in der 90. Minute fiel die Entscheidung zum 3:1.

Die Erste bezog selbst beim benachbarten Vorletzten, dem FC Könen, eine vom Papier her vernichtende Niederlage und ging mit 1:6 unter. Dabei startete das Team von Trainer Helmut Freischmidt einmal mehr gut in die Partie, hatte erste Chancen durch Simon Blasius und Roman Nagel. Eine erste Drangphase nutzte der FCK zum 1:0. DJK-Torwart Marc Pasucha hielt einige Male glänzend, konnte aber das 2:0 und 3:0 kurz vor und nach der Pause nicht verhindern. Beim zweiten Könener Treffer roch es stark nach Abseits…

Nico Herz machte in der 70. Minute das 4:1 – der kleine Lohn für ein Aufbäumen der Gäste nach der Pause. Vier weitere klare Torchancen hatte die DJK überdies in der ersten Hälfte des zweiten Durchgangs. Danach drückte Könen aber noch mal aufs Gaspedal. Unterm Strich war die Freischmidt-Elf mit dem 1:6 noch gut bedient.

„Wir dürfen und werden die Köpfe nicht hängenlassen“, hat Coach Freischmidt trotz nur einem Punkt aus 13 Vorrundenspielen vor dem Start in die Rückrunde noch nicht verloren.  Gut so!

Am kommenden Super-Sonntag mit drei aufeinander folgenden Heimspielen der Seniorenteams der DJK haben es die Dritte und Zwote ab 11.30 beziehungsweise 13.30 Uhr mit der zweiten und dritten Mannschaft des SV Trier-Olewig zu tun. Ab 15.30 Uhr empfängt die Erste dann den SV Tawern.

Viel Erfolg!

Andreas Arens

 

 

Frust und Ärger im Trierer Süden 

Bericht Andreas Arens (aus dem Trierischen Volksfreund /Fupa vom 29.10.2018).

 

Kreisliga A: DJK St. Matthias bleibt auch nach zwölf Runden sieglos - 1:4 im Keller- und Stadtduell mit dem FSV Tarforst II

 

War es das schon für die DJK St. Matthias Trier im Kampf um den Klassenverbleib in der A-Liga? Auch am zwölften Spieltag jedenfalls ging das Team des so leidgeprüften Trainers Helmut Freischmidt beim 1:4 im Keller- und Stadtduell gegen den FSV Trier-Tarforst II leer aus – und ziert mit einem einzigen Punkt, den man sich in der Woche zuvor beim 3:3 in Welschbillig geholt hatte, weiter das Tabellenende. Tarforst II ist als Zwölfter jetzt schon sieben Zähler entfernt von der DJK.

Die Schlüsselszene aus Sicht der Gastgeber spielte sich kurz vor dem Halbzeitpfiff ab: Nachdem ihm Schiedsrichter Kai-Jörg Krall eine Abseitsposition gepfiffen hatte, kommentierte dies der Mattheiser Angreifer Simon Blasius knapp mit einem  Ausruf („Ey!“). Da Blasius kurz zuvor wegen einer angeblichen Unmuts­äußerung bereits verwarnt worden war, sah der Unparteiische den Tatbestand für eine zweite Gelbe Karte erfüllt und schickte den Angreifer vom Feld. Auf TV-Anfrage machte Referee Krall auch „die Gesamtsituation und die Körpersprache“ des DJK-Akteurs für die Ampelkarte verantwortlich. Weitaus klarer war der zweite Ausschluss: Michael Magalios holte in der 74. Minute zum Nachtreten aus, obschon er keinen Tarforster traf. Das reichte Krall aber, um Rot zu zeigen. Gerade mit diesen beiden Entscheidungen war DJK-Trainer Freischmidt absolut nicht einverstanden, intervenierte lautstark und musste dafür die letzte Viertelstunde hinter der Bande verfolgen. „Wir sind verpfiffen worden.“ Mehr war dem aufgebrachten Coach der Trier-Süder nach dem Schlusspfiff des sehr autoritär leitenden Schiris nicht zu entlocken.

Mitte der zweiten Hälfte bahnt sich Tarforst II den Weg zum Sieg

Wie so oft im bisherigen Saisonverlauf, kam die DJK gut ins Spiel, hatte erste Möglichkeiten durch   Stephan Petry und Yannick Theißen, bei denen sich FSV-Schlussmann Dominik Wintersig auf dem Posten zeigte. Auf der anderen Seite rettete Matthias-Torwart Marc Pasucha mit Hilfe des Innenpfostens, nachdem Christopher Meyer gefährlich geschossen hatte. Knapp eine halbe Stunde war absolviert, da landete ein Schlenzer des gut aufgelegten Blasius am Innenpfosten. Im Nachsetzen drückte Lucas Oberbillig den Ball zur 1:0-Führung der Hausherren über die Linie (29.). Acht Minuten später der Ausgleich: Patrik Trampert, der diesmal sogar von Anfang an mitwirkende Spielertrainer der Rheinlandliga-Zweiten, war nach einem Meyer-Freistoß aus kurzer Distanz zur Stelle. Nach dem ersten Platzverweis für die DJK agierte Tarforst II bis Mitte der zweiten Hälfte hinein zu umständlich, spielte allzuoft steil nach vorne, statt in die Breite. Die Hoffnungen des Liga-Schlusslichts auf einen Punktgewinn bekamen in der 66. Minute nach Meyers Drehschuss ins lange Eck einen schweren Dämpfer.

Marc Pasucha wehrt Elfmeter ab 

Der Widerstand der DJK war danach gebrochen. Per Freistoß war Meyer mit dem 1:3 zur Stelle (72.). Zehn Minuten vor Schluss köpfte Markus Nilles zum 1:4 ein. Ein noch höheres Resultat verhinderte DJK-Schlussmann Pasucha, der einen von Marius Hammes getretenen Elfmeter abwehrte.

Bericht Andreas Arens (aus dem Trierischen Volksfreund /Fupa vom 29.10.2018).

 „Wir haben es in Überzahl teilweise zu schläfrig gemacht. Was aber zählt, sind unter dem Strich die drei Punkte – und die waren gerade gegen einen Mitkonkurrenten im Abstiegskampf extrem wichtig“, atmete FSV-II-Coach Trampert erleichtert auf.

 

Statistik

DJK St. Matthias Trier - FSV Tarforst II1:4

 

DJK: Marc Pasucha - Lucas Oberbillig, Felix Petrat, Stephan Petry, Roman Nagel, Andreas Schirmer, Simon Blasius, Yannick Theißen, Nico Herz, Michael Magalios, Mario Bier.

 

FSV II: Dominik Wintersig  - Markus Nilles, Ensa Ceesay (65. Marcel Loch), Dominik Lay, Joshua Bonn, Benedict Christmann, Christopher Meyer, Fisnik Muciqi (77. Mohammad Rashidi), Jan Bauchmüller, Marius Hammes, Patrik Trampert (82. Tobias Stüber)

 

Schiedsrichter: Kai-Jörg Krall (Hupperath)   -Zuschauer: 74

 

 Tore: 1:0 Lucas Oberbillig (29.), 1:1 Patrik Trampert (38.), 1:2, 1:3 Christopher Meyer (66., 72.), 1:4 Markus Nilles (80.)

Platzverweise: Gelb-Rot: Simon Blasius (DJK, 45.+1, Meckern), Rot: Michael Magalios (DJK, 74., versuchtes Nachtreten).

Bes. Vork.: Marc Pasucha (DJK) hält Foulelfmeter von Marius Hammes (86.)

 

 

Das Wochenende der DJK-Seniorenteams:

Erste endlich mit dem ersten Punkt – Zweite siegt klar – Erfolgsserie der Dritten gerissen

Endlich ist sie weg, diese hässliche Null! Zehn Spiele lang musste unsere erste Mannschaft in der Kreisliga A Trier/Saarburg vergeblich auf den ersten Punktgewinn in der neuen Saison warten, verlor oft knapp, einige Male aber auch klar. Es war zum Verzweifeln. Nun hat es aber geklappt. Ein Anfang ist gemacht: Beim 3:3 im Auswärtsspiel bei der SG Welschbillig/Kordel bewies das Team von Trainer Helmut Freischmidt zudem enorme Moral. Und das ersatzgeschwächt.

Nachdem Simon Blasius die DJK in der 15. Minute in Front gebracht und Yannick Theisen in der 25. Minute auf 2:0 erhöht hatte, deutete einiges sogar auf den ersten Sieg hin. Mit Toren in der 38., 60. und 64. Minute schlugen die Hausherren aber zurück. Ein von Blasius in der 85. Minute verwandelte Elfmeter stellte unterm Strich zumindest den Teilerfolg sicher.

„Insgesamt haben uns acht Mann gefehlt. Die Jungs, welche aus der zweiten Mannschaft aufgerückt waren, haben es aber super gemacht. In der zweiten Hälfte haben die Kräfte nachgelassen. Ganz am Ende haben dann aber auch wir mal Glück gehabt“, bilanzierte Trainer Freischmidt.

Im Duell mit dem Tabellendrittletzten FSV Trier-Tarforst II soll nun am Sonntag, ab 15.30 Uhr, auf der Bezirkssportanlage in Trier-Feyen der erste Dreier her!

In der Kreisliga C Trier/Eifel gewann die DJK II bereits am Samstag mit 3:0 bei der zweiten Vertretung der SG Welschbillig. Benedikt Buschmann (28.), Juan David Rodriguez Arismendi (72.) und Steven Hubig (81.) waren mit Treffern erfolgreich. Im Rahmen des Super-Sonntags kommt es nun am Sonntag, ab 13.30 Uhr, zum Heimspiel gegen den SV Udelfangen.

Die DJK III ist zwar weiter Spitzenreiter der Kreisliga D Trier/Eifel, musste aber im Hit beim Zweiten, der TSG Trier-Biewer, die erste Saisonniederlage hinnehmen. Diesmal kam das Team von Coach Jupp Karthäuser nicht zu seinem Spiel und lag nach 55 Minuten bereits mit 0:3 hinten. Erst in der Schlussminute gelang Ralf Thon der Ehrentreffer (nach Flanke des Ex-Biewer-Akteurs Fabi Feller). Nächste Aufgabe: Sonntag, ab 11.30 Uhr, in Feyen gegen den SV Udelfangen II.    Andreas Arens

 

Das Wochenende aus Sicht der drei DJK-Seniorenteams:

Erste: Wir geben nicht auf!

Zweite: Unglücklicher geht es nicht!

Dritte: Hut ab!

Aus Sicht der drei Seniorenteams unserer DJK bot sich ein Wochenende der emotionalen Extreme: Während die Dritte es beim 12:0 über die FSG Ehrang/Pfalzel IV in der Kreisliga D Trier/Eifel mächtig krachen ließ und die Zweite eine Etage höher in der C-Liga-Staffel Trier/Eifel in der Schlusssekunde eine äußerst bittere 3:4-Niederlage gegen die Ehrang/Pfalzeler Dritte hinnehmen musste, kam die Erste in der A-Klasse beim 1:7 gegen die DJK Pluwig/Gusterath unter die Räder.

„Nichts Neues“, mag man meinen beim Anblick des Ergebnisses der ersten Mannschaft der DJK denken. Es war im zehnten Spiel die zehnte Niederlage für das Team von Trainer Helmut Freischmidt. Wer am Sonntag auf der Bezirkssportanlage in Trier-Feyen war, weiß aber auch: Es war etwas Zählbares drin. Die Höhe des Ergebnisses kam zudem erst in der Schlussphase zustande. Als die Hausherren noch mal alles nach vorne warfen, konterte die Gäste-DJK eiskalt. In der 80. Minute fiel das 1:4. Und es sollten noch drei weitere Treffer für die Mannschaft vom vorderen Hochwald folgen. Die Führung von Pluwig/Gusterath in der 31. Minute hatte Simon Blasius in Minute 38 egalisiert. Die Mattheiser waren drauf und dran, ein weiteres Tor zu markieren, sahen sich aber unglücklicherweise in Minute 45 zum psychologisch ungünstigen Zeitpunkt wieder in Rückstand. Elf Minuten nach dem Seitenwechsel fiel das 3:1 für die Schützlinge von Coach Aimé Kinss.

Noch ist nichts verloren, noch gibt es ganz, ganz viele Spiele, den Rückstand aufzuholen: Mit dieser Gewissheit sollte unsere DJK nun auch die Begegnung am Sonntag, ab 14.30 Uhr, bei der SG Welschbillig/Kordel angehen.

Die zweite Mannschaft kassierte in der 90.+4 Minute das 3:4 gegen Ehrang III, nachdem sie selbst zuvor dreimal die Chance hatte, ihrerseits das 4:3 zu kassieren. Was den Schmerz der Niederlage noch größer werden lässt: Der aufgrund der Personalknappheit erneut im Tor stehende Trainer Martin Klein soll angeblich den Elfmeter zum 3:3 in der 70. Minute verschuldet haben, spielte aber klar den Ball…

Der nach dem späten 3:4 wegen einer verbalen Entgleisung des Feldes verwiesene Nico Hennen hatte die DJK in der vierten Minute in Front gebracht. Auf den Ausgleichstreffer der Gäste von der anderen Moselseite (19.) antwortete Mike Lesse in der 41. Minute mit dem 2:1. Ein Elfmetertor hatte bereits das 2:2 für Ehrang III bedeutet (48.). Benedict Reinsbach ließ das kalt; er brachte die Gastgeber in der 63. Minute wiederum in Führung. Dann war Ehrang III – siehe oben – noch zweimal am Zuge.

Bereits am Samstag, ab 17 Uhr, spielt die Zwote bei der zweiten Garnitur von Welschbillig und Kordel.

Neun Siege, ein Remis, 28 Punkte und ein klasse Torverhältnis von 50:5: Das ist momentan die Ausbeute der auf Rang eins stehenden DJK St. Matthias Trier III. Ehrang IV bekam am Samstag beim 12:0 mächtig das Fell über die Ohren gezogen; das Team von Coach Jupp Karthäuser spielte phasenweise wie entfesselt. Zwei Sportkameraden aus dem Libanon waren dabei besonders treffsicher: Ibrahim Bakir traf viermal, Ahmad Abdallah steuerte drei Treffer bei. Dustin Schönnecker und Ralf Thon schossen je zwei Tore. Mario Budke war ebenso erfolgreich.

Zum Spitzenspiel der Kreisliga D Trier/Eifel reist die DJK III nun am Sonntag nach Trier-Biewer. Die Partie beim Tabellenzweiten wird um 15 Uhr angepfiffen.  

Andreas Arens

 

Unser Mann aus dem Senegal führt die Zweite zum Sieg – Remis der Dritten – Pleite der Ersten

Sieg, Remis und eine Niederlage: Das ist die ausgeglichene Bilanz der drei DJK-St.-Matthias-Seniorenteams vom Wochenende.

Das Erfreuliche zuerst: Die von Martin Klein gecoachte zweite Garnitur unserer DJK landete in der Kreisliga C Trier/Eifel einen wichtigen 2:0-Erfolg bei der SG Sauertal Ralingen II und festigte so ihren Platz im Mittelfeld der Tabelle. Beide Treffer steuerte Khadim Ndioune, unser Mann aus dem Senegal, bei (47., 74.). Wegen des Oktoberfestes bei der DJK am kommenden Samstag findet die nächste Begegnung auch bereits am Samstag statt. Zu Gast ist dann ab 16 Uhr die FSG Ehrang/Pfalzel III.

Irgendwann trifft es jeden Mal – das musste auch die DJK III in der Kreisliga D Trier/Eifel erfahren. Nach acht Siegen zum Start gab es beim FSV Kürenz II lediglich ein 1:1. Das Team von Trainer Jupp Karthäuser sah sich nach einem Freistoßtreffer des FSV bereits nach zehn Minuten im Rückstand. In der 30. Minute glich Ibrahim Bakir nach Kopfballvorlage von Ralf Thon aus. Der FSV II verdiente sich den einen Zähler aufgrund seiner starken kämpferischen Einstellung redlich. Samstag, 18 Uhr, kommt es auf der Bezirkssportanlage in Trier-Feyen zum Duell mit der FSG Ehrang IV.

Nichts zu ernten gab es für die DJK I auch im neunten Saisonspiel der A-Klasse Trier/Saarburg. Am Ende hieß es 8:2 für den SV Konz. Gut eine halbe Stunde war absolviert, da hieß es schon 4:0 für die Saar-Mosel-Städter. Roman Nagel stellte den Anschluss wieder her (33./45.). Nach rund einer Stunde erhöhte Konz zunächst auf 5:2 und dann auf 6:2 (58./63.). In der 70. und in der 83. Minute fielen die weiteren Treffer für den Bezirksligaabsteiger. Zu allem Überfluss wurde neben dem Konzer Tristan Reger auch DJK-Akteur Christoph Müller in der 45. Minute mit Rot des Platzes verwiesen.

Den nächsten Anlauf, erstmals in dieser Spielzeit zu punkten, unternimmt das Team von Trainer Helmut Freischmidt am Sonntag, ab 15.30 Uhr, im Heimspiel gegen die DJK Pluwig-Gusterath.

Andreas Arens

 

Erste: Guter Auftritt, aber wieder punktlos – Dritte mit 7:0

Eine knappe Niederlage der Ersten, ein hoher Sieg der Dritten im Derby: Das ist die Bilanz des Wochenendes aus Sicht der drei DJK-Seniorenmannschaften, an dem die Zweite spielfrei hatte.

„Hier gewöhnt sich niemand an Niederlagen. Jeder ärgert sich, wenn wir verlieren. Trotzdem muss ich festhalten, dass das Spiel am Samstag in Osburg einem ordentlichen Auftritt gleichkam“, konstatierte Helmut Freischmidt, Trainer der DJK St. Matthias Trier I, nach dem jüngsten 0:1 in der Kreisliga A Trier/Saarburg beim Titelkandidaten SG Thomm/Osburg/Lorscheid/Morscheid.

Mitte der ersten Hälfte fiel das Tor des Abends durch Nicolas Steinbach (26.), nachdem die DJK den Ball in der Vorwärtsbewegung verloren hatte.   „Das Niveau war nicht übermäßig gut, wir waren aber trotz fünf fehlender Leute immer im Spiel und hatten etwa durch Khadim Ndioune und Roman Nagel auch unsere Möglichkeiten“, sagte der DJK-Coach in seiner Analyse.

Für das kommende Heimspiel am Sonntag, ab 15.30 Uhr, auf der Bezirkssportanlage in Trier-Feyen gegen den SV Föhren setzt er auf jene Geschlossenheit, die das Team in Osburg an den Tag legte und in jedem Fall auf Felix Petrat und Michael Magalios, die zuletzt aus beruflichen Gründen fehlten.

Sieben Niederlagen in sieben Spielen sind eine traurige Zwischenbilanz – das weiß auch Freischmidt. Gleichwohl hat er den Optimismus nicht verloren: „Fünf dieser Partien gingen gerade mal mit einem Tor Differenz verloren. Und außerdem ist die Stimmung in der Truppe gut. Wir haben aktuell keinen, der dagegenschießt. Wir müssen weiter dran glauben und hart arbeiten. Dann klappt es auch wieder mit dem Punkten.“

Auswärts und doch zuhause trat die Dritte in der D-Liga Trier/Eifel bei der SpVgg Trier an. Das Platzderby entwickelte sich beim 7:0 (2:0) zu einer klaren Sache, wodurch die Schützlinge von Coach Jupp Karthäuser ihre makellose Startbilanz auf sieben Siege in den ersten sieben Partien ausbauten und so das Klassement anführen. Die Treffer markierten Ralf Thon (3), Manfred „The Machine“ Metz (2), Ahmad Abdallah und Marcel Olschewski. Besonderes Vorkommnis: Wegen Starkregen und Sturmböen wurde die Begegnung nach einer Stunde für 15 Minuten unterbrochen.  Sonntag, 11.30 Uhr, geht es nun in Feyen im Spitzenspiel gegen den Dritten, den SV Föhren III, um die nächsten Zähler.

Die zweite Mannschaft hat es dann ab 13.30 Uhr ebenfalls daheim in der C-Klasse Trier/Eifel mit dem TuS Trier-Euren II zu tun.

Andreas Arens

 

 

Die Bilanz der drei Seniorenteams der DJK:

 

Zwote und Dritte siegen, Erste geht wieder in Führung, verliert aber klar

 

Zwei Siege, eine Niederlage: So fällt die Bilanz des gestrigen Super-Sonntags auf der Bezirkssportanlage in Trier-Feyen aus Sicht der DJK St. Matthias aus.

Die dritte Mannschaft gewann auch ihre sechste Partie und drehte in der Kreisliga D Trier/Eifel die Partie gegen den SV Sirzenich III. Die Führung der Gäste glich Ahmad Abdallah in der 55. Minute nach Vorlage von Paewast Mohamad aus. Manfred „The Machine“ Metz gelang in der 75. Minute das 2:1 – nach Flanke von Dustin Schönnecker per Kopfball. In der Schlussminute fiel das 3:1 durch Kevin Schons, der einen Konter über Metz abschloss.

Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge feierte die DJK II in der C-Klasse Trier/Eifel mit dem 2:1 über Sirzenich II endlich wieder einen Sieg. Jan Näckel (21.) und Khadim Ndione (25.) stellten mit einem Doppelschlag die Weichen auf Sieg. Mehr als das 2:1 in der 73. Minute wollte den Gästen nicht mehr gelingen.

Erwartungsgemäß eine Nummer zu groß war der SV Sirzenich I in der A-Klasse für unsere erste Garnitur. Am Ende stand es 1:5. Das erste Tor in der Partie vor 80 Zuschauern gelang aber dem diesmal von Martin Klein, dem etatmäßigen Coach der zweiten Mannschaft, trainierten Team – Helmut Freischmidt weilte als Spieler der AH-SG Mittelmosel in Berlin und wurde dort mit dem Team überraschend Deutscher Vizemeister. Herzlichen Glückwunsch!

Andreas Schirmer traf als in der fünften Minute für die DJK. Sirzenich kam in der 16. Minute zum Ausgleich. Nach knapp einer Stunde gingen die Gäste in Front (58.) und machten nur drei Minuten später das 1:3. In den letzten Minuten gelang dem SVS noch das 4:1 und gar das 5:1. Damit hat unsere erste Mannschaft auch nach dem sechsten Spiel noch keinen Punkt auf dem Konto und bleibt Letzter.

Ausblick: Kommenden Sonntag, 14.30 Uhr, steht für den D-Trier/Eifel-Spitzenreiter DJK III das Heim- Auswärtsspiel beim Nachbarn SpVgg  Trier an. Unsere Zwote hat spielfrei – und die erste Mannschaft hat am Samstag, ab 17.30 Uhr, das schwere Duell beim Tabellendritten SG Thomm/Osburg/Lorscheid/Morscheid vor der Brust.

Viel Erfolg!   Andreas Arens

 

Die Bilanz des Wochenendes:

Dritte weiter makellos – Erste und Zweite unterliegen erneut

Ein Sieg, zwei Niederlagen: Das ist die Bilanz der drei DJK-Seniorenteams am Wochenende. Dank des 2:0 bei der SSG Kernscheid II gewann die DJK III in der Kreisliga D Trier/Eifel auch ihr fünftes Spiel und hat die Tabellenführung  gefestigt. Weitere Pleiten kassierten hingegen die Zwote (1:4 in der C-Klasse Trier/Eifel bei der SSG Kernscheid II) und die Erste, welche das Kellerduell in der A-Klasse mit 1:2 bei Aufsteiger SG Saarburg/Serrig verlor.

Das von Jupp Karthäuser trainierte Team der Dritten ging auf dem Kunstrasenplatz in Trier-Irsch in der 40. Minute durch einen von Patrick Bär verwandelten und zuvor an Dustin Schönnecker verwirkten Foulelfmeter in Führung. Das 0:2 fiel in der 77. Minute durch einen direkt verwandelten Freistoß von Ahmad Abdallah. Kernscheid II hatte eine Reihe von guten Chancen, doch die Mattheiser Abwehr machte am Sonntagmittag einen überaus guten Job.

Nächste Aufgabe für die Dritte: Kommenden Sonntag, 11.30 Uhr, auf der Bezirkssportanlage in Trier-Feyen gegen den SV Sirzenich III.

Zwei Stunden später ist dann auch die Zwote in der C-Klasse Trier/Eifel gegen den SVS und hier gegen dessen zweite Mannschaft im Einsatz – und will nach zuletzt drei Niederlagen in Folge unbedingt wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Bei B-Liga-Absteiger SSG Kernscheid lag das Team von  Coach Martin Klein nach 30 Minuten mit 0:2 im Hintertreffen. In der 61. Minute kam das 3:0 einer Vorentscheidung gleich. Simon Blasius markierte 20 Minuten vor Schluss das 3:1. In Minute 88 stellte die SSG den alten Abstand und gleichzeitig den Endstand her.

Die erste Mannschaft der DJK kam im so wichtigen Match im Saarburger Kammerforststadion noch sehr gut aus den Startlöchern und lag bereits nach einigen Sekunden dank des Treffers von Christoph Müller mit 1:0 in Front. Haarsträubende Abspielfehler luden die SG Saarburg/Serrig aber zum Toreschießen ein. Nach einer Viertelstunde markierten die Gastgeber so den Ausgleich, und zehn Minuten nach dem Seitenwechsel hieß es 2:1.

Nun hat das Team von Trainer Helmut Freischmidt am kommenden Sonntag, 15.30 Uhr, die delikate Aufgabe, dem bisher ausnahmslos siegreichen Spitzenreiter SV Sirzenich I Paroli zu bieten.

Packen wir es an!    Andreas Arens

 

Das Wochenende der DJK-Teams:

Dritte setzt Siegesserie fort – Pleiten für die Erste und die Zweite

Das Gute zuerst: Im vierten Spiel der neuen Saison in der Kreisliga D Trier/Eifel feierte die dritte Mannschaft der DJK St. Matthias Trier auch ohne ihren auf Scouting-Tour im Mittelmeer weilenden Coach Jupp Karthäuser einen weiteren souveränen Sieg. 3:1 hieß es zum Auftakt des gestrigen Super-Sonntags gegen die SG Aach/Butzweiler/Newel II. Der Dosenöffner war der in der 13. Minute von Patrick Bär verwandelte Foulelfmeter. Ralf Thon besorgte in der 65. Minute das wichtige 2:0 (65.). Als Ahmad Abdallah in einer überlegen geführten Partie fünf Minuten vor Schluss das 3:0 markierte, war dann endgültig alles klar. Das Tor der Gäste in der Schlussminute war nur noch Ergebniskosmetik.

Klare Niederlagen gab es derweil für die zweite und erste Mannschaft der DJK. Vor 120 Zuschauern setzte der SV Alemannia Trier in der Kreisliga C Trier/Eifel seine Siegesserie beim 5:2 gegen die DJK II fort. Gar mit 1:11 (!) kam die erste Mannschaft in der A-Liga im Vergleich mit einer allerdings auch bärenstarken FSG Ehrang/Pfalzel unter die Räder.

Die Alemannia ging in der elften Minute mit 1:0 in Führung, Günter Blang glich in der 15. Minute bereits aus. Kurz vor der Pause fiel das 2:1 für die effektiveren Gäste. Per Doppelschlag stellten sie die Weichen endgültig auf Sieg (51./54.). Steven Hubig ließ die DJK noch einmal hoffen (70.), Mike Schulz besorgte dann den 5:2-Endstand aus Sicht des Teams von Trainer Yadi Görür (83.).

Einmal mehr kurzfristige Ausfälle machten der in den ersten drei Saisonspielen jeweils nur mit einem Tor Differenz geschlagenen ersten  Mannschaft zu schaffen. Hinzu kam das verletzungsbedingte Ausscheiden von Michael Blang nach knapp einer halben Stunde.

Roman Nagel brachte die Mannschaft von Trainer Helmut Freischmidt gar in der vierten Minute nach einem Missverständnis in der FSG-Abwehr mit 1:0 in Führung. Ab der 20. Minute lief die Angriffsmaschinerie der spielstarken und auch bei Standardsituationen extrem gefährlichen Ehrang/Pfalzeler auf Hochtouren. Binnen 16 Minuten hatte die FSG aus einem 0:1-Rückstand eine 5:1-Führung gemacht. Zwischen der 51. und 69. Minute ging das muntere Toreschießen weiter. Das 1:11 gab es dann für die Mattheiser in der 90. Minute. Damit gelang Ehrang/Pfalzel nach dem 9:0 gegen den FSV Trier-Tarforst II eine Woche zuvor wiederum ein Kantersieg.

„Wir müssen nach den Abgängen in der Sommerpause einen Umbruch bewältigen. Aber das Team wächst zusammen. Diesmal haben wir gegen einen sehr guten Gegner verloren, obwohl die turmhohe Niederlage natürlich schon schmerzt. Nächste Woche geht die Saison für uns so richtig los“, sagte der Fußball-Abteilungsleiter Franz-Josef Blang nach der Partie.

Sonntag, 15 Uhr, tritt die DJK beim ebenfalls noch punktlosen Aufsteiger SG Saarburg/Serrig an. Die zweite Mannschaft (Samstag, 19 Uhr) und die dritte Garnitur (Sonntag, 12.30 Uhr) kämpfen auf dem Kunstrasenplatz in Trier-Irsch bei der ersten und zweiten Mannschaft der SSG Kernscheid um Punkte.    Andreas Arens

 

Derby-Tag in Zewen: Zumindest die Dritte fährt den vollen Einsatz ein

Dreimal traten unsere Teams am Sonntag auf der anderen Moselseite an – von den Gastspielen bei der SG Zewen/Igel-Liersberg/Langsur entführte zumindest unsere Dritte einen Dreier. Mit 6:1 gewann das Team von Trainer Jupp Karthäuser ihre Partie in der Kreisliga D Trier/Eifel und grüßt weiter von der Tabellenspitze. Die ersatzgeschwächt angetretene Zweite verlor in der C-Liga Trier/Eifel mit 0:2, die Erste muss weiter auf ihren ersten Punkt in der Kreisliga A warten. Ähnlich wie eine Woche zuvor gegen den SV Bekond kam die Aufholjagd zu spät, so dass wiederum eine 3:4-Pleite zu Buche stand.

Die Treffer für die Dritte markierten Dustin Schönnecker (30., 38.) und dazwischen Ahmad Abdallah (35.). Auch der Anschlusstreffer der Hausherren konnte der DJK nichts anhaben. Manfred „The Machine“ Metz blieb es vorbehalten, das 1:4 zu markieren (65.) Damit war die Vorentscheidung gefallen. Am Ende schraubten Ralf Thon (89.) und wiederum Abdallah (90.) das Ergebnis in die Höhe.

Kommenden Sonntag, 11.30 Uhr, folgt nun das Heimspiel auf der Bezirkssportanlage inm Trier-Feyen gegen  die SG Aach/Butzweiler/Newel II.

Die Zwote kassierte in der 41. und 83. Minute die beiden Tore zur 0:2-Niederlage bei Aufsteiger SG Zewen II. Gerade aufgrund der zahlreichen, ausgelassenen Chancen war die Pleite in die Kategorie „super unnötig“ einzustufen. Am kommenden Sonntag, 13.30 Uhr, folgt nun das mit großer Spannung erwartete Derby gegen den so glänzend gestarteten Aufsteiger SV Alemannia Trier 2013, der mit neun Punkten aus drei Spielen von der Tabellenspitze grüßt.

Auch der Ersten steht ein Stadtderby ins Haus, wenn der Titelmitfavorit FSG Ehrang/Pfalzel ab 15.30 Uhr seine Visitenkarte in Feyen abgibt. Bei der neuerlichen 3:4-Niederlage am Sonntag bei der SG Zewen war das Team von Trainer Helmut Freischmidt nicht die spielerisch schlechtere Mannschaft als die SG, leistete sich aber genauso wie vor Wochenfrist gegen Bekond einfach zu viele Fehler, mit denen man den Kontrahenten geradezu zum Toreschießen einlud. So musste man zur Halbzeit einem scheinbar aussichtslosen 0:3-Rückstand hinterherlaufen. Doch die DJK bewies Moral. Der eingewechselte Andreas Schirmer erzielte im Anschluss an eine Ecke von Christoph Müller das 3:1 (58.). Ein unglückliches Eigentor von Johannes Steinmetz (62.) stellte den alten Abstand wieder her. Roman Nagel (75.) und Schirmer in der (angesichts vieler Unterbrechungen allzu kurzen) Nachspielzeit machten es nochmal spannend.

„Wir müssen jetzt im Training weiter hart arbeiten und in den Spielen in den entscheidenden Situationen konzentrierter sein. Vieles hat gut geklappt. Es gibt keinen Grund, jetzt in Panik zu verfallen“, rief Helmut Freischmidt kurz nach dem Spiel seinen verständlicherweise geknickten Akteuren zu.       Andreas Arens

 

Derbysiege der Zweiten und Dritten – Aufholjagd der Ersten unbelohnt

Welch ein aufregender Super-Sonntag auf der Bezirkssportanlage in Trier-Feyen. Sämtliche drei Seniorenteams der DJK waren dabei zum ersten Mal in der neuen Saison nacheinander im Einsatz. Dabei gab es Derbysiege für unsere Dritte (7:0; im Bild)) und Zwote (4:3) gegen die zweite und erste Mannschaft der SSG Mariahof. Unsere Erste hätte ihre Aufholjagd gegen den SV Bekond ums Haar belohnt, unterlag am Ende aber knapp mit 3:4.
Im zweiten Match der Saison in der Kreisliga D Trier/Eifel feierte die von Jupp Karthäuser trainierte Dritte ihren zweiten Kantersieg. Dem 5:0 beim SV Olewig ließ sie nun ein noch sogar um zwei Treffer höheres Resultat folgen. In Sachen Schnelligkeit, Zielstrebigkeit und Torgefahr waren die Gastgeber der SSG Mariahof II deutlich überlegen. Den Torreigen eröffnete Ralf Thon (12.). Anschließend trafen dreimal Ahmad Abdallah (32., 47., 80.) und zweimal Manfred The Machine Metz (60., 62). Das halbe Dutzend machte zwischenzeitlich Christian Görgen voll (71.). Ihre starke Verfassung will die Dritte nun auch am kommenden Sonntag im nächsten Derby unter Beweis stellen: Ab 11 Uhr folgt dann die Begegnung bei der SG Zewen/Igel-Liersberg/Langsur III (in Zewen).
Ganz schön spannend ging es im Duell der DJK II und der SSG I zu. Im Gegensatz zur vergangenen Saison, als die Zwote bereits mit 3:0 führte und wie der sichere Sieger aussah, ehe es am Ende 3:3 hieß, hatte hier zunächst das vom Ex-Mattheiser Benny Weiler trainierte Mariahof alle Trümpfe in der Hand: Mit 2:0 führte sie nach 14 Minuten und nachdem Simon Blasius zum 1:2 getroffen hatte (30.), antworteten die Gäste fast postwendend mit dem 1:3. Kurz vor der Pause verkürzte Lucas Oberbillig aber erneut (41.). In der Schlussphase avancierte Benedikt Buschmann zum unumwundenen Derby-Helden: Zunächst markierte er den Ausgleich (85.) und in der zweiten Minute der Nachspielzeit gelang ihm gar noch der stürmisch bejubelte 4:3-Siegtreffer. Ebenfalls bei der SG Zewen (nämlich bei deren zweiter Mannschaft) tritt am Sonntag auch das Team von Coach Martin Klein an – und zwar um 13 Uhr.
Auch die Erste kämpft auf der anderen Moselseite am kommenden Sonntag, ab 15 Uhr, bei der SG ZIL um Zähler. In den beiden ersten Partien ging das Team von Trainer Helmut Freischmidt noch leer aus. Dem bitteren, weil erst kurz vor Schluss besiegelten 0:1 in Tawern folgte nun ein knappes 3:4 gegen einen weiteren Aufsteiger, den SV Bekond. Die Gäste erwischten die DJK auf dem falschen Fuß und lagen schon nach neun Minuten mit 2:0 vorne. In der 16. Minute folgte sogar das 0:3. Michael Blang verkürzte (19.), eine Minute später war der alte Abstand aber wieder hergestellt. Nach einer halben Stunde gelang Christoph Müller der zweite DJK-Treffer und 25 Minuten vor Schluss markierte erneut Blang das 3:4. Einige brenzlige Strafraumsituationen und gute Chancen der DJK schlossen sich an. Das verdiente 4:4 wollte aber nicht mehr fallen. Die Moral stimmt in jedem Fall. Das ist eine wichtige Erkenntnis für die kommende Partie in Zewen.    Andreas Arens

12.08.18:    ERSTE VERLIERT KNAPP, PUNKT FÜR ZWOTE, KANTERSIEG FÜR DRITTE

Ein Sieg, ein Remis und eine Niederlage: Das ist die Bilanz des Saisonstarts der drei Teams der DJK St. Matthias in den Kreisligen A, C und D.

Die von Helmut Freischmidt trainierte erste Mannschaft konnte sich bis kurz vor Schluss Hoffnungen machen, zumindest einen Punkt vom Auswärtsspiel beim so stark einzuschätzenden Aufsteiger SV Tawern zu entführen. „Beide Teams waren in erster Linie auf Torsicherung und Konter bedacht. Es war ein ziemlich ausgeglichenes Spiel, in dem wir besonders durch Roman Nagel die eine oder andere Gelegenheit hatten“, sagte Coach Freischmidt.

„Sehr ärgerlich“ sei es indes gewesen, gerade so verloren zu haben: In der 87. Minute trudelte ein Eckball in den DJK-Strafraum. Die kurzfristige Unentschlossenheit der Hintermannschaft nutzte der Tawerner Nico Kirch, um das 1:0 zu markieren.

Trotz der Niederlage – gefehlt haben neben dem verletzten Neuzugang Mario Bier auch die urlaubenden Michael Blang und Michael Magalios – kommt Helmut Freischmidt aber zur Erkenntnis, dass „die Truppe intakt ist und funktioniert.“ Im kommenden Heimspiel am Sonntag, ab 15.30 Uhr, auf der Bezirkssportanlage in Trier-Feyen gegen den Neuling SV Bekond gelte es nun „nach diesem Spiel den Kopf nicht hängenzulassen, eine Schippe draufzulegen und den ersten Dreier einzufahren“.

Die von Martin Klein trainierte zweite Mannschaft kam in der C-Liga Trier/Eifel zu einem 2:2 im Stadtderby beim SV Trier-Olewig. Auf dem gefürchteten Hartplatz ging die DJK durch Simon Blasius in Führung (21.). Wenig später glich Olewig aus (23.). In Minute 32 war es wieder Blasius, der die Mattheiser in Vorteil brachte. Zum 2:2 kam der SVO in der 79. Minute.

An gleicher Stätte hatte die DJK III in der D-Klasse Trier/Eifel bereits am Samstag glatt mit 5:0 beo Olewig III gewinnen können. Dabei trug sich der erst kurz zuvor eingewechselte Spielertrainer Jupp Karthäuser auch selbst in die Torschützenliste ein (71.). Manfred „The Machine“ Metz markierte in der 33. Minute das 0:1. Drei Minuten später erhöhte Dustin Schönnecker. Ralf Thon traf noch vor der Pause zum 0:3 (41.). Nach Karthäusers Tor zum 0:4 besiegelte ein Eigentor der Heimmannschaft den Endstand von 0:5.

Am ersten Super-Sonntag der neuen Saison hat es nun am 19. August, ab 11.30 Uhr, zunächst die Dritte mit der SSG Mariahof II zu tun. Um 13.30 Uhr erfolgt der Anpfiff der Partie DJK II gegen die SSG I, ehe die Erste ab 15.30 Uhr auf Bekond trifft.     Andreas Arens

Aus im Pokal: Jetzt voller Fokus auf den Ligastart

Durch eine 3:4 (2:3)-Niederlage beim klassentieferen B-Ligisten TuS Mosella Schweich II ist die DJK St. Matthias Trier I bereits in der ersten Runde um den Kreispokal ausgeschieden.
Eine Woche vor dem Start in die neue A-Liga-Runde beim Aufsteiger SV Tawern (Sonntag, 12. August, 14.30 Uhr) hatte das Team von Trainer Helmut Freischmidt das Geschehen auf dem Kunstrasen am Winzerkeller zunächst im Griff, wirkte ballsicher  und ging bereits nach fünf Minuten in Front: Nach präziser Ecke von Simon Blasius köpfte Nico Herz zum 0:1 ein. In der Folge verpassten es aber die Gäste, das Tempo hochzuhalten und weiter zielstrebig nach vorne zu spielen. In der 20. Minute dann der Ausgleich: Nils Erik Bracker nahm einen Pass in die Tiefe auf und erzielte an Torwart Marc Pasucha vorbei das zu diesem Zeitpunkt überraschende 1:1. Eine weitere Unachtsamkeit im Defensivverhalten der DJK nutzte Leon Rößler nach einer halben Stunde zum 2:1.  Nur vier Minuten später schloss Blasius überlegt zum 2:2 ab (34.). Wiederum nur drei Minuten danach war die Mattheiser Hintermannschaft erneut durch einen Pass in die Tiefe ausgehebelt – 3:2 durch Sven Bracker. Blasius und Neuzugang Stephan Petry scheiterten vor der Pause knapp. Petry hatte auch in der 54. Minute einen Treffer auf dem Fuß. In der 56. Minute dann aber das 4:2 – Schiedsrichter Damian Gindorf wollte ein Handspiel im DJK-Strafraum gesehen haben. Alle Proteste halfen nichts. Lars Peifer verwandelte zum 4:2.
Die Freischmidt-Elf bäumte sich nochmal auf, sah sich bei zwei abgepfiffenen Angriffen  zu Unrecht im Abseits. Der kurz vor Schluss mit Gelb-Rot des Feldes verwiesene Nico Hennen machte noch das 4:3 (87.) – mehr wollte den Gästen aber nicht mehr gelingen.

Andreas Arens

Saison 2017/2018

04.05./06.05.:    3 Spiele, 9 Punkte: Zwote schnappt sich den Vizetitel

Ein rundum gelungenes Wochenende verzeichneten die drei Seniorenteams der DJK ST. Matthias Trier: Die Erste setzte ihre Siegesserie in der Kreisliga A Trier/Saarburg fort, gewann bei der DJK Pluwig/Gusterath mit 5:2 und kam damit zum fünften Dreier (!) hintereinander.

Die Zwote schnappte sich dank des 2:1-Derbysieges gegen die SpVgg Trier die Vizemeisterschaft in der C-Liga Trier/Eifel, die grundsätzlich an Relegations-spielen zur B-Klasse berechtigt – ob und wenn ja wie viele Mannschaften hier die Qualifikation für die B-Klasse erreichen können, hängt von der Abstiegssituation aus der Bezirksliga zusammen.

In der D-Klasse Trier/Eifel fertigte unsere Dritte die SpVgg II im kleinen Derby gar mit 6:2 ab.

 

Die von Helmut Freischmidt trainierte Erste kam in Plu-wig durch Treffer von Mike Herresthal (mit einem sehens-werten Freistoß in den Winkel) und je zwei Toren von Patrick Dres und Michael Blang zum klaren Sieg. Der Coach freute sich besonders über die „vielen schön herausgespielten Tore“. Fast die halbe Mannschaft spielte angeschlagen. „Sie haben dabei nicht nur auf die Zähne gebissen, sondern auch noch gut gespielt“, lobte Freischmidt.

Der ebenfalls verletzt in die Partie gegangene Torwart Marc Hormesch vereitelte in der ersten Hälfte noch einige gute Chancen. Nach der Pause war die DJK St. Matthias dann zunehmend überlegen und kam nach dem zwischenzeitlichen Pluwiger 1:1 und dem Anschluss treffer zum 2:3 zu weiteren Toren.

 

Im letzten Saisonspiel geht es im Duell mit der um zwei Punkte und einen Platz schlechter notierten SG Kordel/Welschbillig (Tabellenviertletzter) nun mit einem Sieg darum, allen Abstiegseventualitäten aus dem Wege zu gehen und einen weiteren Dreier einzufahren.

 

Die von Martin Klein trainierte Zwote sah sich im Platz-duell gegen die Spielvereinigung zunächst in Rückstand (30.), fightete sich dann aber ins Spiel rein: Lucas Oberbillig markierte das 1:1 (42.). Zehn Minuten vor Schluss blieb es Eric Pasucha vorbehalten, das Siegtor zu schießen. Im letzten Spiel der Punkterunde kommt es am Sonntag, ab 16.30 Uhr, für den feststehenden Vize-meister zum Heimspiel gegen den Vorletzten, die SG Kordel/Welschbillig II.

 

Für die von Jupp Karthäuser gecoachte DJK III steht der vierte Platz in der Abschlusstabelle bereits fest – unabhängig vom Ausgang der Partie am Sonntag, ab 14.30 Uhr, gegen die SG Ehrang III. Die Treffer zum 6:2 gegen die SpVgg II markierten Florian Reuter (fünfte Minute), je zweimal Patrick Bär (17., 25.) und Manfred „The Machine“ Metz (70., 83.) sowie zwischendrin Marco Helfen (62.).        Andreas Arens

 

29.04.18:       DJK I und II sehr erfolgreich: Zwei Spiele, zwei Siege, 14:0-Tore!

Zwei berauschende Schützenfeste erlebten die Zuschauer am Sonntag auf der Bezirkssportanlage in Feyen: Die erste Mannschaft gewann auch ihr viertes Spiel in Folge und besiegte den TuS Mosella Schweich II in der A-Klasse mit 7:0. Das gleiche Ergebnis lieferte die Zweite ab und fegte so in der Kreisliga C Trier/Eifel die SSG Kernscheid II vom Platz.

Das A-Liga-Team von Trainer Helmut Freischmidt hat nun sogar die SG Kordel vom fünftletzten Platz verdrängt und hat den Klassenverbleib mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in trockenen Tüchern – sofern nicht der (unrealistische) Fall eintritt, dass aus der Bezirksliga gleich drei Trier-Saarburger Vertreter absteigen und der A-Liga-Viertletzte in die B-Klasse muss.

Zur Halbzeit führte die DJK mit 1:0 durch Patrick Dres. Nach dem Seitenwechsel ging es rund: Michael Blang (3) und Dres (noch zwei weitere Treffer) sowie Felix Petrat schraubten das Ergebnis in die Höhe.

Im letzten Auswärtsspiel der Saison ist die Freischmidt-Elf nun am Sonntag, ab 14.30 Uhr, bei der DJK Pluwig-Gusterath zu Gast. Das finale 2017/18er Match ist bereits am Samstag, 12. Mai, 19 Uhr, in Feyen gegen die SG Kordel.

Gut möglich, dass es für die DJK II dann noch in die Verlängerung – sprich: Relegation – geht. Am drittletzten Spieltag feierte die Mannschaft um Trainer Martin Klein ein 7:0 gegen die SSG Kernscheid II. Christoph Müller bestach hier als dreifacher Torschütze. Die weiteren Treffer steuerten Eric Pasucha, Nico Herz, Timo Löhndorf und Mike Leese bei.

Zwei Spieltage vor Schluss beträgt der Vorsprung auf den Dritten, die SSG Mariahof, fünf Punkte. Platz eins und damit die Meisterschaft dürften angesichts sechs Zählern mehr gegenüber der DJK II an die SG Fidei vergeben sein – Herzlichen Glückwunsch.

Sonntag, ab 12.30 Uhr, kommt es nun zum Derby gegen die SpVgg Trier – auswärts und doch zuhause in Feyen.

Bereits am Freitag, 19.30 Uhr, kommt es in der D-Liga Trier/Eifel zum kleinen Derby zwischen der SpVgg II und der DJK III. Das am Wochenende spielfreie Team von Trainer Jupp Karthäuser will in diesem Match ihre Chance auf die C-/D-Liga-Relegation wahren.

Andreas Arens

 

 

22.04.18:   Kantersiege der Ersten und Dritten – Remis der Zwoten

Zwei glatte Siege und ein torloses Remis: Das ist die stattliche Ausbeute der drei Seniorenteams der DJK St. Matthias Trier vom Wochenende.

Die erste Mannschaft stellte dabei auch im A-Liga-Derby bei der SG Langsur/Zewen/Igel ihre neue (alte) Stärke unter Beweis und feierte einen klaren 5:0-Erfolg. Es war der dritte Dreier des Teams von Trainer Helmut Freischmidt in Serie. 

Die von Martin Klein (wirkte zudem wieder als souveräner Torwart mit) trainierte Zweite erzielte ein 0:0 beim SV Trier-Olewig II und ist weiter Tabellenzweiter in der Kreisliga C Trier/Eifel.

Die Dritte wiederum kam an gleicher Stätte in der D-Liga Trier/Eifel beim SVO III zu einem 8:0. Die Schützlinge von Coach Jupp Karthäuser haben damit weiter Chancen, noch den dritten Platz zu erreichen, der zu Relegationsspielen für den C-Liga-Aufstieg berechtigen würde.

 

Die Vorstellung auf dem chicen Kunstrasenplatz auf der anderen Moselseite in Zewen bezeichnete Trainer Freischmidt als „überraschend gut, schließlich war unser sowieso sehr schmaler Kader durch das privat bedingte Fehlen von Tim Höfer und den wegen Grippe ausgefallenen Fabian Herz weiter geschwächt“.

Yannick Schwab und Andreas Schirmer rückten so in die Startformation – und heimsten sich ein Sonderlob vom Coach ein: „Beide haben es richtig gut gemacht.“

Die Schwächen der Gastgeber in der Defensive hätte die DJK leicht zu mehr als „nur“ den fünf Treffern nutzen können, ja müssen. Zur Halbzeit führte die DJK durch den Treffer von Michael Blang mit 1:0 (35.). Patrick Dres erhöhte nach knapp einer Stunde (58.). Blang wiederum markierte in der 63. Minute das 3:0. Schirmer (77.) und Christoph Müller (89.) schraubten das Ergebnis in die Höhe.

Torwart Marc Hormesch zeichnete sich beim Stande von 0:1 mit einem gehaltenen Foulelfmeter aus, trug aber aus der Partie eine Fußverletzung (Prellung und Bänderdehnung) davon.

Sein Einsatz am Sonntag, ab 15.30 Uhr, im Heimspiel gegen den benachbarten Tabellendrittletzten Mosella Schweich II ist damit mehr als fraglich. Für die Freischmidt-Elf geht es in den verbleibenden drei Spielen nun darum, möglichst noch einen Platz zu klettern, um allen Abstiegseventualitäten endgültig aus dem Weg zu gehen.

 

Die zweite Mannschaft empfängt am Sonntag, ab 13.30 Uhr, auf der Bezirkssportanlage in Feyen die SSG Kernscheid II. Mit einem Sieg gilt es, weiter genügend Vorsprung auf den Dritten, die SSG Mariahof zu haben.

Die Dritte wiederum ist am Sontag spielfrei. Die Treffer zum 8:0 in Olewig steuerten Peter Ludwig (3., 81.), Mario Budke (56., 61.), Manfred „The Machine“ Metz (70., 86.) und Ibrahim Bakir (72., 84.) bei.  . . . Andreas Arens

 

15.04.18:      Erste überrascht den Spitzenreiter - Zweite siegt klar - Dritte verliert im Hit knapp

Die DJK ist wieder da! Unserer ersten Mannschaft gelang am Sonntagnachmittag ein noch dazu völlig verdienter 2:0-Erfolg über den  hohen Favoriten, den A-Liga-Spitzenreiter TuS Schillingen. In der Kreisliga C Trier/Eifel kam unsere Zwote nach Anlaufproblemen zu einem klaren 6:2 über den SV Udelfangen. In einem engen Kräftemessen zog derweil die Dritte im Hit der D-Klasse Trier/Eifel beim 1:2 gegen die SG Langsur/Zewen/Igel II den Kürzeren.

Ihre Aufwärtstendenz bestätigte die von Helmut Freischmidt trainierte erste Mannschaft auch im Duell gegen Schillingen – und zwar eindrucksvoll.  Eine Woche nach dem 3:2 beim SV Föhren kam die DJK gleich gut in die Partie und bot dem Gast vom Hochwald mit konzentriertem Spiel und gerade im Mittelfeld vielen gewonnenen Zweikämpfen erfolgreich Paroli. TuS-Goalgetter Tobias Anells Chance aus der elften Minute, als er alleine auf DJK-Torwart Marc Hormesch zusteuerte, an diesem aber scheiterte, blieb die Ausnahme.

Nach knapp einer Stunde nahm dann Kapitän Patrick Dres Maß – und traf aus 25 Metern genau in den Winkel (58.). Zehn Minuten später gelang dem von einer Augenverletzung weitestgehend wiedergenesenen Mike Herresthal ein ähnliches Kunststück; auch sein Ball schlug im Dreieck ein. Schillingen hatte nicht mehr die Power, um ins Spiel zurückzukommen; die Freischmidt-Elf fightete um jeden Zentimeter und wird in dieser Verfassung sicher den Klassenverbleib packen.

Kommenden Sonntag, 15 Uhr, geht es für unsere Erste nun auf die andere Moselseite zum Derby nach Zewen.

Dank des 6:2 über den SV Udelfangen hat die von Martin Klein gecoachte zweite Mannschaft den zweiten Platz in der C-Liga Trier/Eifel gefestigt. Simon Blasius brachte die DJK zunächst in Front, ehe ein Eigentor den Ausgleich für die Gäste brachte. Mike Leese und Steven Hubig trafen anschließend. Das zweite Tor des SVU machte es kurzzeitig wieder spannend. Den alten Abstand stellte  Andreas Schirmer wieder her. Später machte er noch das halbe Dutzend voll. Dazwischen lag Hubigs zweites Tor.

Nächsten Sonntag, 12.30 Uhr, spielte unsere Zwote nun beim SV Trier-Olewig II.

Vier Stunden später, ab 16.30 Uhr, ist dort auch unsere Dritte beim SVO III zu Gast. Peter Ludwig sorgte gegen Langsur II für den zwischenzeitlichen  Ausgleich. Diese gingen aber später wieder mit 2:1 in Front und brachten die Führung über die Zeit. Das ist sicher kein Beinbruch fürs Team von Coach Jupp Karthäuser, der am Sonntag dann aber doch noch einen Sieg feiern konnte: Mit der von ihm interimsmäßig betreuten A-Jugend bezwang er die JSG Hetzerath II mit 3:2.  Andreas Arens

 

08.04.18:  Erste feiert wichtigen Sieg, Zweite souverän, Dritte mit Remis

Fast perfektes Wochenende für die drei DJK-Seniorenteams: Die Erste und Zweite kamen zu Siegen, und die Dritte erzielte auswärts ein Remis.

 

Das war ein Befreiungsschlag erster Güte! Nach erfolglosen Wochen mit zum Teil sehr unglücklich verlorenen Spielen siegte unsere erste Mannschaft am Sonntagnachmittag im Auswärtsspiel der Kreisliga A Trier/Saarburg knapp, aber verdient mit 3:2 beim SV Föhren.

Felix Petrat brachte das Team von Trainer Helmut Freischmidt bereits in der dritten Minute in Führung. Auch vom fast postwendenden Ausgleichstreffer der Gastgeber in der sechsten Minute ließ sich die DJK nicht beeindrucken. Auf Flanke von Petrat nickte Patrick Dres in der 14. Minute zur erneuten Führung des Tabellenviertletzten ein. Und es kam noch besser: Vier Minuten vor dem Seitenwechsel fasste sich Michael Blang aus 18 Metern ein Herz und traf zum 1:3. In der zweiten Hälfte hatte die DJK das Geschehen im Griff, musste aber nach dem Föhrener 2:3 in der 84. Minute nochmal kurzzeitig zittern.

„Die Jungs haben sich voll reingekniet und zurecht gewonnen. Mit dem Pech, das wir zuletzt oft am Schluss hatten, wäre am Ende noch das 3:3 typisch für unsere Situation gewesen. Gottseidank hat es diesmal geklappt“, konnte auch der sportliche Leiter Franz-Josef Blang aufatmen.

Sonntag, 15.30 Uhr, auf der heimischen Bezirkssportanlage in Trier-Feyen, versucht die DJK nun auch, dem Tabellenführer und Bezirksliga-Rückkehrer in spe, dem TuS Schillingen, Paroli zu bieten.

 

Glatt mit 4:0 gewann die von Martin Klein trainierte zweite Mannschaft ihre Auswärtspartie in der Kreisliga C Trier/Eifel bei der TSG Biewer. Nico Herz traf in der 42. Minute. Im zweiten Durchgang waren dann noch Simon Blasius (73.), Steven Hubig (82.) und Benedikt Buschmann (90.) erfolgreich. Am kommenden Super-Sonntag in Feyen hat es die weiter auf dem zweiten Tabellenplatz notierte Zwote ab 13.30 Uhr mit dem SV Udelfangen zu tun.

 

Der Dritten steht am Sonntag, ab 11.30 Uhr, das Topspiel gegen den Tabellenführer SG Langsur II ins Haus. Beim SV Föhren III kamen die Schützlinge von Coach Jupp Karthäuser zu einem 1:1. Die zwischenzeitliche 1:0-Führung hatte Mario Budke markieren können (65.).   Andreas Arens

 

27./29.03.18:         Erste und Zweite in Nachholspielen: Zweimal spät um den verdienten Lohn gebracht

 Zwei bittere 2:3-Niederlagen mussten die erste und die zweite Mannschaft der DJK St. Matthias Trier während der Karwoche in Nachholspielen hinnehmen.

Dabei war jeweils (mindestens) Remis drin. Besonders unglücklich lief es für die zuletzt so arg gebeutelte A-Liga-Truppe der DJK am Gründonnerstag. Personell erneut ziemlich eingeschränkt, lieferten die Schützlinge von Trainer Helmut Freischmidt der klar favorisierten SG Osburg/Thomm/Morscheid/Lorscheid einen großen Kampf und wussten mit vielen guten Offensivaktionen zu überzeugen. Selbst von einer Unachtsamkeit in der Abwehr – Nicolas Steinbach hatte sich andererseits auch gekonnt durchgesetzt (31.) – ließen sich die Gastgeber nicht aus dem Konzept bringen. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte glich der eingewechselte Andreas Schirmer aus. Michael Blang besorgte gar in der 64. Minute die vollauf gerechte 2:1-Führung. Am Ende hatte Osburg etwas mehr zuzusetzen – und das Glück auf seiner Seite. Zunächst saß ein Kopfball nach einem Freistoß (Jens Heimfarth, 67.). Fast mit dem Abpfiff landete dann ein abgefälschter Fernschuss von Lars Wagner im von Marc Hormesch gehüteten Gehäuse.

Überschattet wurde die Partie aus Mattheiser Sicht von einer Gesichtsverletzung, die sich Mike Herresthal im Laufe der ersten Hälfte zugezogen hatte. Er musste mit dem Krankenwagen abtransportiert werden. Auch auf diesem Wege wünschen wir Mike alles Gute und baldige Genesung.

Weiter geht es für die Erste nun am Sonntag, 8. April, 15 Uhr, mit dem Gastspiel beim SV Föhren.

Im absoluten Hit der Kreisliga C Trier/Eifel hatte es unsere Zweite am Dienstag mit der um einen Punkt besser notierten und auf Rang eins liegende SG Fidei zu tun. Die mit einigen Bezirksliga erfahrenen Spieler angetretenen Gäste hatten zwar Vorteile aus dem Mittelfeld heraus, trotzdem ging die DJK in der 56. Minute durch Simon Blasius in Front. Philipp Gulden nach einer Stunde und Simon Boesen (64.) drehten das Spiel binnen weniger Minuten. Yannick Schwaab sorgte mit einem seiner unnachahmlichen Kopfbälle für den Gleichstand (74.). Doch dabei blieb es nicht: In der 90. Minute traf Maximilian Roth zum 2:3.

In einem Nachholspiel tritt die Zwote am Dienstag, 19.30 Uhr, in Aach bei der SG Butzweiler/Bewel/Aach II an.

Unsere Dritte muss am Karsamstag ran: Um 16 Uhr erfolgt der Anpfiff des Kreisliga-D-Trier/Eifel-Derbys beim FSV Kürenz II.  (Andreas Arens)

 

25.03.18:      Nach Super-Sonntag: Zweite fiebert Topspiel am Dienstag gegen SG Fidei entgegen

Drei Spiele, sechs Punkte: Das ist die Bilanz der drei Seniorenteams der DJK St. Matthias Trier nach dem ersten Super-Sonntag auf der Bezirkssportanlage in Trier-Feyen. Dabei unterstrichen die Dritte und die Zweite, dass sie zurecht so weit oben in der Tabelle stehen. Die erste Mannschaft hielt zwar phasenweise gegen das Topteam FSG Ehrang/Pfalzel gut mit, musste sich am Ende aber deutlich mit 1:4 geschlagen geben.

Ein Doppelpack von Maurice Marx ebnete der dritten Mannschaft den Weg zum Sieg über den TuS Kenn I. Drei Tage nach dem 3:1 im Nachholspiel gegen die SG Fidei II war es Ibrahim Bakir, der in der 69. Minute alles klar machte und den dritten Treffer erzielte. Da konnte sich das Team von Trainer Jupp Karthäuser sogar den Luxus eines verschossenen Elfmeters (Peter Ludwig scheiterte an TuS-Torwart Marvin Scherren, 77.) leisten.

Am Karsamstag, 16 Uhr, folgt nun das Nachholspiel beim FSV Trier-Kürenz II.

Auch die zweite Mannschaft hatte die Partie gegen die SG Sauertal Ralingen II fest im Griff. Die Treffer zum klaren 4:1 steuerten Nico Hennen (20.), Simon Blasius (24.), Eric Pasucha (68.) und nach dem zwischenzeitlichen 3:1 durch Andreas Mayer (78.) Lars Möller in der 89. Minute bei. Nun ist der Weg für das ultimative Topspiel in der Kreisliga C Trier/Eifel frei: Im Nachholspiel trifft das Team der Trainer Martin Klein und Benedikt Buschmann bereits am Dienstag, 19.30 Uhr, auf den Spitzenreiter SG Fidei.

Nach zuletzt schwächeren Auftritten sah sich die erste Mannschaft im A-Liga-Stadtduell gegen die FSG Ehrang/Pfalzel zunächst mächtig unter Druck gesetzt – und lag bereits nach sieben Minuten durch Jonas Streit mit 0:1 im Hintertreffen. Doch die DJK kämpfte sich in die Partie. Etwas glücklich war noch der Zeitpunkt des Ausgleichstreffers in der 28. Minute: Mike Herresthal verwandelte einen an Felix Petrat verwirkten Foulelfmeter. Anschließend wurde die DJK mutiger und hatte nicht zuletzt durch den agilen Michael Blang und in der zweiten Hälfte in Person des alleine aufs Gästetor zusteuernden Khadim Ndioune die Möglichkeit, das 2:1 zu markieren. Einen Foulelfmeter nutzte das homogenere Team von FSG-Trainer Niki Wagner, um in der 72. Minute erneut in Front zu gehen (Torschütze: Jonas Amberg). Wenig später sorgte Max Lieser gegen die nun nachlassende DJK mit dem 1:3 für die Vorentscheidung (74.). Den Schlusspunkt setzten die Gäste in Minute 85; wieder war Lieser der Torschütze.

Am Gründonnerstag, 19.30 Uhr, ist die SG Osburg/Thomm/Lorscheid/Morscheid zu Gast auf der Bezirkssportanlage in Trier-Feyen. Auf das mitten im Abstiegskampf steckende Team von Trainer Helmut Freischmidt wartet damit erneut eine sehr schwere Aufgabe.  (Andreas Arens)

18.03.18: Weiterer Rückschlag für die Erste – Dritte gewinnt dank Budke-Treffer

 

Unsere erste Mannschaft verlor erneut: Vier Tage nach dem 3:4 bei der SG Detzem hieß es am Ende der A-Liga-Partie 2:5 beim FC Könen. Während das Duell der Zweiten bei der SG Butzweiler dem Wintereinbruch zum Opfer fiel, kam unsere Dritte zu einem 1:0 beim TuS Issel II.

Die Verunsicherung unserer er personell wiederum geschwächten Ersten  machte sich auch im Duell auf dem trotz Frost gut zu bespielenden Könener Rasen bemerkbar. Nach einer Ecke von Benjamin Becker pennte die Hintermannschaft, sodass Michael Marekwica bereits in der achten Minute zum 1:0 einköpfen könnte. Freistöße von Patrick Dres und Mike Herresthal brachten auf der Gegenseite keinen Ertrag. Effektiver waren die Hausherren in ihrem ersten Match nach der langen Pause: Dennis Thon – einer von zahlreichen Ex-Mattheisern im FCK-Team hielt in der 21. Minute drauf, Marc Hormesch, der für den länger verletzten Marc Pasucha eingesprungen war, konnte noch abwehren. Gegen den Abstauber von Astrit Berisha war er aber machtlos.

Mit ihren langen Bällen sorgten die Könener immer wieder für Gefahr. Insgesamt gab es – gerade bei der DJK – viele Fehlpässe im Aufbauspiel.

Hoffnung im DJK-Lager keimte nochmal auf, als Michael Blang in de 47. Minute das 2:1 erzielen konnte. Doch fast postwendend stellte Marcel Herrig mit einem raffinierten Schlenzer ins lange Eck den alten Abstand wieder her (50.).

Aus allerdings stak abseitsverdächtiger Position erhöhte Berisha auf 4:1 (53.). Per Fernschuss schraubte Ramon Jahn das Ergebnis auf 5:1 (60.).

Die Überzahl (Sahel Djedda sah in der 69. Minute nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot) nutzte die DJK noch zum 5:2 durch Dres (78.).

Danach ergaben sich noch einige sehr gute Chancen für die DJK. Das Aufbäumen kam aber insgesamt viel zu spät.

Geknickt bilanzierte DJK-Trainer Freischmidt: „Leider macht sich jetzt auch unsere schwache Vorbereitung mit vielen Fehlzeiten bemerkbar. Wir müssen uns in den nächsten Wochen jetzt wirklich zusammenreißen.“

Mario Budke war unterdessen der Held beim Match der Dritten: In der zwölften Minute markierte er beim TuS Issel II das letztlich entscheidende 1:0.

In einem Nachholspiel hat es das Team von Coach Jupp Karthäuser bereits am Donnerstag, ab 19.30 Uhr, auf der Bezirkssportanlage in Trier-Feyen mit der SG Fidei Zemmer II zu tun.

Sonntag kommt es dann endlich nochmal zu einem Heimspiel-Dreier: Ab 11.30 Uhr hat es unsere Dritte in der D-Klasse mit dem TuS Kenn zu tun. Um 13.30 Uhr folgt der Vergleich in der C-Liga zwischen der Zweiten und der SG Ralingen II. Um 15.30 Uhr folgt dann zum Abschluss das A-Liga-Stadtderby der Ersten gegen die SG Ehrang/Pfalzel I. . . . (Andreas Arens)

 

14.03.18:   Keine Punkt bei der SG Detzem – Sonntag geht´s zum FC Könen

Nach dem mageren 1:1 bei Schlusslicht SV Konz II am Sonntag gab es für unsere erste Mannschaft am Mittwoch in einem Nachholspiel der Kreisliga A Trier-Saarburg eine äußerst bittere 3:4-Niederlage beim Tabellenvorletzten SG Detzem/Pölich-Schleich.

Dabei sah es zunächst sehr gut aus für unsere DJK: Patrick Dres zeichnete per Doppelschlag in der 20. und 21. Minute für die komfortable 2:0-Führung der Mannschaft von Trainer Helmut Freischmidt verantwortlich. Dem Anschlusstreffer der Gastgeber (die Partie fand allerdings auf dem Ausweich-Kunstrasen in Bekond statt) in der 70. Minute ließ Mike Herresthal nur zwei Minuten später das eigentlich beruhigende 1:3 folgen.

Das war es!? Denkste! Die in der Winterpause personell verstärkte Spielgemeinschaft kam in der 77., 85. und 89. Minute noch zu drei Treffern und damit zu nicht mehr für möglich gehaltenen drei Punkten.

Coach Freischmidt sah indes klare Fortschritte gegenüber dem schwachen Auftritt in Konz: „So wie wir diesmal  über weite Strecken gespielt haben, hat mich das  positiv gestimmt. Aber die katastrophalen und total unnötigen Abwehrfehler haben uns Punkte gekostet.“

Im nächsten Auswärtsspiel am Sonntag, 14.30 Uhr, beim FC Könen – im Hinspiel zeigte die DJK beim 4:1 eine ihrer besten Saisonleistungen – erwartet Freischmidt deutlich mehr Konzentration im Defensivverhalten und hofft auf eine höhere Effizienz vor des Gegners Tor.   

11.03.18:                 Derby-Dreier für die Zweite und Dritte                                                                – Mageres Remis der Ersten

Klare Siege erzielten die zweite und dritte Mannschaft der DJK St. Matthias Trier am Sonntag in ihren Lokalduellen bei der ersten und zweiten Mannschaft der SSG Mariahof. Die erste Garnitur musste sich indes mit einem 1:1-Unentschieden beim bislang punktlosen SV Konz II begnügen.

Doch zunächst zum Erfreulichen: In der D-Liga gab sich die DJK III (ohne ihren beruflich verhinderten Coach Jupp Karthäuser angetreten) bei der SSG II keine Blöße und führte nach Treffern von Florian Reuter (5. Minute), Kai Schneider (26.) und Manfred Metz (35.) bereits zur Pause deutlich. Nach dem Seitenwechsel legten Thomas Castello (61.) und Maurice Marx (67.) nach und schraubten das Resultat auf 0:5.

Das Duell der von Martin Klein trainierten Zweiten bei der SSG I war um einiges hartumkämpfter. Die Führung der Gastgeber glich Simon Blasius nur zwei Minuten später aus (27.). In der 73. Minute blieb es Andreas Schirmer vorbehalten, das 1:2 zu markieren. In der Schlussminute machte dann Eric Pasucha alles klar und erhöhte auf 1:3

Allzu gerne hätte auch die Erste beim SV Konz II dreifach gepunktet und somit für ein rundum gelungenes Auftaktwochenende der DJK nach der langen Winterpause gesorgt. Das 1:1 bei willigeren und homogeneren Saar-Mosel-Städtern war ein herber Dämpfer. Die durch einige Kräfte aus dem Umfeld der ersten  Mannschaft verstärkten Konzer (das Duell der Bezirksligaelf bei der SG Buchholz war ausgefallen) gingen in der 41. Minute verdient in Führung. Michael Blang glich zwar in der 66. Minute nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Patrick Dres zum 1:1 aus, mehr wollte der Mannschaft von Trainer Helmut Freischmidt aber nicht mehr gelingen.

Nach der Notbremse gegen  den Konzer Keeper Patrick Steinmetz (75., Notbremse) spielte die DJK zunächst in Überzahl; wegen Meckerns musste indes auch Patrick Dres (mit Gelb-Rot) vorzeitig vom Feld (87.).

Sonntag, 12.30 Uhr, gastiert unsere Zweite in der Kreisliga C bei der SG Butzweiler. Zur gleichen Zeit muss unsere Dritte in der D-Klasse beim TuS Issel II Farbe bekennen. Die Erste gastiert ab 14.30 Uhr beim FC Könen. Zuvor kommt es schon am Mittwoch, ab 19.30 Uhr, auf dem Kunstrasenplatz in Bekond zum A-Liga-Match bei der SG Detzem/Pölich-Schleich. (Andreas Arens)

 

Erste: Sieg und Remis in zwei weiteren Tests

Gelungenes Testspielwochenende für unsere erste Mannschaft: Nach dem 2:0 am Samstagabend gegen die A-Junioren des TuS Mosella Schweich (zweifacher Torschütze: Paddy Dres) gab es am Sonntag nach 0:2-Rückstand noch ein 2:2 gegen den klassenhöheren Bezirksligisten SV Leiwen-Köwerich. Paddy Dres traf mit einem raffiniert getretenen Freistoß. Zudem schlug Kopfballungeheuer Michael Blang zu.

Weiter geht es in der Testserie am Sonntag, 25. Februar. Ab 15 Uhr ist dann der Eifeler B-Ligist Mehlentaler SV 1965 zu Gast auf der Bezirkssportanlage in Trier-Feyen zu Gast. Das wird dann gleichzeitig auch bereits die Generalprobe sein.

Eine Woche später geht es schließlich mit der Partie bei der SG Detzem/Pölich-Schleich erstmals wieder in der Kreisliga A Trier-Saarburg um (sehr wichtige) Punkte.   (Andreas Arens)

 

18./19.11.17:

Zwote und Dritte souverän, Erste verpasst etwas Zählbares knapp

Jeweils  7:1-Kantersiege unserer zweiten und dritten Mannschaft gegen die Pendants vom SV Sirzenich – und eine knappe 0:1-Niederlage gegen die Sirzenicher unserer ersten Mannschaft: Das ist die Bilanz der drei Seniorenteams der DJK St. Matthias Trier vom Wochenende.  

Das von Helmut Freischmidt trainierte A-Liga-Team der DJK musste in der 27. Minute zwar das 0:1 durch Tim Brandscheid hinnehmen, besaß aber vorher und auch nach dem Gegentreffer (gerade in der zweiten Hälfte) genügend Chancen, mindestens einen Treffer zu markieren. Kevin Dres, Michael Blang und Fabian Herz hatten zum Teil mehrfach die Möglichkeit, den Torwart des Pokalschrecks aus Sirzenich – am Mittwoch zuvor war man erst nach großem Kampf mit 1:3 gegen die Sportfreunde Eisbachtal im Rheinlandpokalviertelfinale gescheitert – zu  überwinden. Mal war Markus Borne aber auf dem Posten, mal  fehlte das Glück oder die letzte Entschlossenheit im Abschluss. Klar – nach der Führung hatte der Gast eine starke Phase, hätte besonders durch Luca Bierbrauer, der an der Latte gescheitert war, das 2:0 machen können, ja müssen. Auch nach der Ampelkarte gegen Maximilian Burg (77.) hielt sich Sirzenich schadlos. Die DJK stemmte sich gegen eine weitere Heimniederlage, musste unterm Strich aber auch anerkennen, dass der Aufsteiger den etwas geschlosseneren und aggressiveren Eindruck hinterlassen hatte.

Das für diesen Mittwoch vorgesehene Nachholspiel bei einem weiteren Aufsteiger, der SG Detzem/Pölich-Schleich, wurde verlegt, soll aber in jedem Fall noch in diesem Jahr und damit vor Weihnachten über die Bühne gehen. Weiter geht es nun am Sonntag, ab 15 Uhr. Dann tritt die auf Platz zehn rangierende DJK beim Sechsten, dem FSV Trier-Tarforst II, an.

Zum Vergleich Fünfter gegen Erster kommt es am Sonntag, bereits ab 13 Uhr, in der Kreisliga C Trier/Eifel mit dem Duell des TuS Trier-Euren gegen die DJK. Das Team von Coach Martin Klein hatte nur ganz am Anfang mit dem SV Sirzenich II etwas Probleme und kassierte am Sonntag nach der 1:0-Führung durch Roman Nagel den zwischenzeitlichen Ausgleich. Dann sorgten die Hausherren aber schnell für klare Verhältnisse. Bereits zur Pause stand es 4:1, im zweiten Durchgang folgten noch drei weitere Treffer. Bei besserer Chancenverwertung wäre leicht ein zweistelliges Ergebnis machbar gewesen. Neben Roman Nagel, der insgesamt zweimal traf, schnürte auch Andreas Schirmer einen Doppelpack. Ferner trugen sich Simon Blasius, Max Lauer und Eric Pasucha in die Torschützenliste ein.

In einer vorgezogenen Begegnung feierte die DJK III bereits am Samstagabend das 7:1 gegen Sirzenich III. Gleich viermal war Ralf Thon hier als Torschütze erfolgreich. Drei Treffer erzielte und damit in ähnlich bestechender Form war Manfred Metz. Sonntag, ab 15 Uhr, folgt jetzt der Vergleich des Tabellenzweiten gegen den Dritten der D-Klasse Trier/Eifel. Dann spielen die Schützlinge von Trainer Jupp Karthäuser auf dem Moselstadion-Kunstrasen beim SV Alemannia Trier.   Andreas Arens

 

 

12.11.17:

Zwote siegt souverän – Absagen bei Erster und Dritter

Zwei der drei Seniorenmannschaften der DJK St. Matthias Trier mussten am Sonntag in die Röhre schauen – die heftigen Regenfälle hatten zahlreiche Plätze in der Region unbespielbar gemacht. So fiel auch die A-Liga-Partie der ersten Garnitur bei der SG Detzem/Pölich-Schleich aus (soll bereits am Mittwoch, 22. November, 19.30 Uhr) nachgeholt werden. Die nächste Aufgabe für das Team von Trainer Helmut Freischmidt steht nun am kommenden Sonntag, 19. November, 15.30 Uhr, auf der Bezirkssportanlage in Feyen an. Dann hat es die DJK mit dem Aufsteiger SV Sirzenich zu tun. Dieser wiederum bestreitet mittwochs zuvor ein aus Vereinssicht geradezu historisches Spiel, schließlich geht es im Viertelfinale (!) um den Rheinlandpokal gegen den Rheinlandligisten Sport-freunde Eisbachtal.

Auch das Match der DJK III in der Kreisliga D Trier/Eifel beim FSV Trier-Kürenz II musste abgesagt werden. Schon am Samstag, 18. November, ab 18.45 Uhr, folgt nun das Heimspiel gegen den SV Sirzenich III.

Mit der zweiten Mannschaft aus Sirzenich hat es die DJK II am Sonntag, ab 13.30 Uhr, in der C-Klasse Trier/Eifel zu tun. In der durch Absagen und Verlegungen freilich schiefen Tabelle haben sich die Schützlinge von Trainer Martin Klein dank des 4:1 beim FSV Kürenz zwischenzeitlich an die Spitze gesetzt. Bereits zur Pause war nach zwei Treffern von Roman Nagel und je einem Tor von Günter Blang und Steven Hubig alles klar.  Andreas Arens

 

05.11.17:

Erste und Zwote siegen in Welschbillig – Dritte mit Remis in Ehrang

Den dringend benötigten Dreier feierte die erste Mannschaft unserer DJK am Sonntagnachmittag mit dem klaren 3:0 in der A-Klasse Trier-Saarburg bei der SG Kordel/Welschbillig. Damit hat das Team von Trainer Helmut Freischmidt die SG in der Tabelle hinter sich gelassen und den Vorsprung auf die potenziellen Abstiegsplätze vergrößert. „Es war ein hartes Stück Arbeit auf einem schwierigen Untergrund in Welschbillig. Unsere Jungs haben den Kampf aber angenommen und unterm Strich auch verdient gewonnen. Wenn es hinten mal brenzlig wurde, war ein starker Marc Pasucha im Tor zur Stelle“, bilanzierte ein erleichterter Fußball-Abteilungsleiter Franz-Josef Blang. Die DJK ging in der 18. Minute durch Giovanni Silano mit 1:0 in Führung. Roman Nagel stellte die Weichen in der 81. Minute dann endgültig auf Sieg. Drei Minuten vor dem Abpfiff legte Michael Blang noch eins drauf und sorgte so für den 3:0-Endstand zu Gunsten der Gäste. In der Schlussminute schoss Marc Willems einen Foulelfmeter übers Mattheiser Tor.  

Positiv zudem: Tim Höfer ist wieder da! Der Mittelfeldspieler wurde im Laufe der Woche reaktiviert und trug in dieser wichtigen Partie zur Stabilität bei.

Im Duell der zweiten Mannschaften in der Kreisliga C Trier/Eifel hatte sich zuvor die DJK mit 3:0 bei der SG Kordel behaupten können. Für den von Martin Klein trainierten Tabellenzweiten waren Andreas Schirmer (19., 64.) und Nico Herz (89.) erfolgreich.

Die dritte Mannschaft der DJK in der Kreisliga D Trier/Eifel kam bei der SG Ehrang/Pfalzel III zu einem 2:2, kassierte die beiden Gegentreffer aber nach einer 2:0-Führung, für die Manfred Metz (60.) und Ralf Thon (65.) verantwortlich gezeichnet hatten.

Vorschau: Kommenden Sonntag, 12. November, 14.30 Uhr spielt unsere auf Platz zehn vorgerückte erste Garnitur in der A-Klasse beim Vorletzten SG Detzem/Pölich-Schleich (Rasenplatz in Pölich). Am gleichen Tage und zur gleichen Uhrzeit spielt unsere Zwote in der C-Klasse beim FSV Trier-Kürenz I. Das Vorspiel bestreiten der FSV II und die DJK III (12.30 Uhr).   Andreas Arens

 

29.10.17:

Zweimal den Nachbarn besiegt – Erste muss sich spät geschlagen geben

Zwei Derby-Siege und eine bittere Heimniederlage: Das ist die Bilanz des Super-Sontags aus Sicht der DJK St. Matthias Trier.

Erfolgreich waren die Dritte und die Zweite, die wiederum gegen die zweite und erste Mannschaft der SpVgg Trier die Punkte einsacken konnten.

Die Treffer für die von Jupp Karthäuser trainierte Dritte in der Kreisliga D Trier/Eifel erzielten Ahmad Abdallah (26.), Ralf Thon (60.) und Patrick Bär (78.). Als Tabellenzweiter tritt die DJK III nun am kommenden Sonntag, 14.30 Uhr, bei der SG Ehrang/Pfalzel III an.

Ebenfalls auf Platz zwei ist die DJK II in der Kreisliga C Trier/Eifel vorgerückt. Im unmittelbaren Nachbarschaftsduell mit der SpVgg Trier I waren Andreas Schirmer (45.) und Christoph Müller (45.+3) unmittelbar vor der Pause zur Stelle. Kommenden Sonntag, ab 12.30 Uhr, erfolgt nun der Anpfiff der Begegnung bei der SG Kordel/Welschbillig II.

Lange Zeit hielt die erste Mannschaft das Spiel in der A-Klasse gegen die klar favorisierte DJK Pluwig-Gusterath offen, ging nach einem Treffer von Khadim Ndioune früh in Führung (5.). Die Gäste kamen zwar bis zur Pause zum 2:1 (Marvin Renner traf in der 15. und 25. Minute), aber auch in der zweiten Hälfte hielt das Team von Trainer Helmut Freischmidt voll dagegen. „Wir hatten durch Michael Blang in der ersten Hälfte die Möglichkeit, einen zweiten Treffer nachzulegen. Nach der Pause wurde Pluwig stärker, hier hielt uns Marc Pasucha mit sehr guten Paraden im Spiel“, berichtet der Coach. Die Moral seiner Elf wurde durch das 2:2 von Patrick Dres belohnt. „Danach“, so Freischmidt weiter, „wollten wir wohl zuviel“. Einen Konter verwandelte Renner mit seinem dritten Tor an diesem Nachmittag zum 2:3. In der Schlussminute stellte Florian Berens den 2:4-Endstand her.

„Wir wissen um die prekäre Lage und, dass wir jetzt am nächsten Sonntag bei der SG Kordel (Anstoß: 14.30 Uhr, d. Red.) voll gefordert sind“, sagt Freischmidt angesichts der schwierigen Tabellensituation im unteren Mittelfeld ohne Umschweife.   Andreas Arens

 

22.10.17:

Remis der Ersten – Kantersieg für die Zwote – Dritte schnauft durch

Zu einem 2:2-Remis kam unsere erste Mannschaft am Sonntagabend im Auswärtsspiel der Kreisliga A Trier-Saarburg bei der zweiten Garnitur des TuS Mosella Schweich. Patrick Dres (31.) und sein Bruder Kevin (44.) brachten das Team von Trainer Helmut Freischmidt jeweils in Front; Marc Fußangel (32.) und Lukas Laux (67.)  glichen aber jeweils für die Gastgeber aus. Das 0:1 entsprang einer gelungenen Kombination, das 1:2 war ein Elfmeter-nachschuss, nachdem Michael Blang zu Fall gebracht worden war. Cool hob Kevin Dres kurz vor der Pause den Ball über den Schweicher Keeper. Am Ende war die DJK dem Dreier näher; Blang scheiterte fast mit dem Abpfiff aus wenigen Metern Torentfernung.

Das Fehlen von Stammspielern wie Simon Blasius (krank) und Jens Boden (gezerrt) wollte Freischmidt nicht als Ausrede gelten lassen: „Wir hatten allesamt Leute auf dem Platz, die A-Klasse spielen wollen und könen.“

Unterm Strich trauerte der DJK-Trainer zwei verlorenen Zählern nach.   Sonntag, ab 15.30 Uhr, folgt für sein Team eine schwierige Aufgabe, wenn der aktuelle Tabellenzweite DJK Pluwig-Gusterath zu Gast auf der Bezirkssportanlage in Feyen ist. Respekt, aber sicher keine Angst bringt der DJK-Trainer dem Team seines Kollegen Aimé Kinss entgegen: „Wir haben im Pokal dort nur knapp mit 1:2 verloren. Unschlagbar ist Pluwig-Gusterath sicher nicht.“

Während die dritte Mannschaft der DJK in der Kreisliga D Trier/Eifel vor dem Nachbarschaftsduell am Sonntag, ab 11.30 Uhr, gegen die SpVgg Trier II spielfrei war, kam die Zweite eine Woche vor dem Derby gegen die Spielvereinigung (Sonntag, 13.30 Uhr) zu einem 7:2-Kantersieg bei der SSG Kernscheid II.

Die  Gastgeber konnten zum 1:3 und 2:7 Ergebniskosmetik betreiben; auf der anderen Seite  trafen Steven Hubig (achte Minute), Christoph Müller (14.), Nico Hennen (24.) und nach der Pause wiederum Müller (76.), Roman Nagel (86.), Timo Löhndorf (87.) und Eric Pasucha (88.) für das Team von Trainer Martin Klein ins Schwarze.  Andreas Arens

 

14./15.10.17:

Zweite 13:0, Dritte 5:0 – Erste holt beim 2:2 einen Punkt

Ein klarer und ein noch viel klarerer Sieg sowie ein Remis: Das ist die Ausbeute der drei Seniorenteams der DJK St. Matthias Trier am Wochenende.
Eine gute Feiergrundlage für das anschließende Oktoberfest im Vereinshaus schuf am frühen Samstagabend die dritte Mannschaft dank ihres 5:0-Erfolges in der Kreisliga D Trier/Eifel über den SV Trier-Olewig III. Manfred Metz steuerte drei Treffer zum Sieg bei. Außerdem waren Moritz Strupp und Ralf Thon zur Stelle. Am kommenden Wochenende kann das dann spielfreie Team von Trainer Jupp Karthäuser durchschnaufen – und Kräfte sammeln für das Nachbarschaftsduell am Sonntag, 29. Oktober, 11.30 Uhr, gegen die SpVgg Trier II.
Am gleichen Tag hat es die zweite Garnitur der DJK im Spitzenspiel der C-Klasse Trier/Eifel mit der ersten Mannschaft der Spielvereinigung zu tun. Zuvor wartet aber noch die SSG Kernscheid auf das Team von Coach Martin Klein (Sonntag, 22. Oktober, 12.30 Uhr, Kunstrasenplatz Trier-Irsch). Mit den Gästen vom SV Trier-Olewig II machte die DJK am Sonntagmittag kurzen Prozess, hielt gegen ersatzgeschwächte Kontrahenten fast bis zum Ende die Spannung und Konzentration hoch. Dreimal traf Günter Blang, Nico Hennen, Roman Nagel und Christoph Müller waren je doppelt erfolgreich. Einen Treffer markierten Hussein Mohssen, Yannick Schwaab, Sven Schönhofen und Andreas Schirmer.
Ein 2:2-Remis im Duell der A-Klasse gegen die SG Langsur/Zewen/Igel erzielte die erste Mannschaft der DJK. Der Start war aggressiv und gut. Nach einem Abspielfehler in der Mattheiser Abwehr gingen die Gäste aber dann in der siebten Minute in Führung. Die Schützlinge von Trainer Helmut Freischmidt rannten an, konnten sich indes zwischendurch bei Schlussmann Marc Pasucha bedanken, der mit einer sensationellen Parade das 0:2 verhinderte. Sechs Minuten vor dem Seitenwechsel glich Michael Blang dann aus. In der zweiten Hälfte war es weiter ein relativ offener Fight, der zwar fußballerisch nicht unbedingt gut, dafür aber spannend war. Auf der Siegerstraße wähnte sich die DJK bereits in der 78. Minute: Nach klugem Zuspiel von Simon Blasius vollendete Patrick Dres zum 2:1. Nur sechs Minuten später schlug die SG jedoch zurück und kam zu einem insgesamt gerechten Remis. Kommenden Sonntag, 17.15 Uhr, ist die DJK nun beim Tabellendrittletzten TuS Mosella Schweich II zu Gast. Hier sollte eine Niederlage in jedem Fall vermieden werden, wäre Schweich doch bei einem Sieg plötzlich punktgleich mit der DJK…   
Andreas Arens

 

So. 08.10.17:

Erste unter Wert geschlagen - Zweite siegt klar -

"Katze" rettet Dritter einen Punkt

Bei weitem nicht so deutlich wie es das Ergebnis von 5:0 vermuten lässt, sah Franz-Josef Blang, Vertreter des im Urlaub weilenden DJK-Trainers Helmut Freischmidt, die Unterlegenheit seiner Elf am Sonntagnachmittag beim TuS Schillingen. „Wir hatten schon vor dem Schillinger 1:0 gute Chancen durch Kevin Dres und Simon Blasius. Bei denen war fast jeder Schuss ein Treffer. Wir dagegen hatten nicht das Glück, aber auch nicht die Konsequenz im Abschluss“, bilanzierte der langjährige Coach der ersten Mannschaft und amtierende Fußballabteilungsleiter.

Mit dem Doppelpack in der sechsten und 13. Minute bahnte Tobias Anell dem Spitzenreiter den Weg zum Sieg. Noch vor dem Seitenwechsel machte Thorsten Schuh das 3:0 (38.). Drei Minuten nach dem Seitenwechsel war Christoph Becker mit dem 4:0 zur Stelle. Den Schlusspunkt setzte wiederum Anell (90.). Der nach einer Grippeerkrankung zurückgekehrte DJK-Kapitän Patrick Dres konnte immerhin in den zweiten 45 Minuten mitwirken.

Mit neun Punkten aus neun Spielen ist die DJK nun auf den elften Platz zurückgefallen. Am Sonntag, ab 15.30 Uhr, geht es nun auf der heimischen Bezirkssportanlage in Feyen gegen den sechs Plätze und sieben Punkte besser notierten (Stadt-) Nachbarn SG Langsur/Zewen/Igel.

„Da müssen wir unbedingt gewinnen, um den Anschluss ans Mittelfeld zu halten“, stellt Franz-Josef Blang unmissverständlich fest.

In der Kreisliga C Trier/Eifel gewann die von Martin Klein trainierte zweite Mannschaft der DJK unterdessen klar mit 4:1 beim SV Udelfangen, konnte sich somit als Tabellendritter in der engeren Spitzengruppe behaupten. Sven Schönhofen traf in der 24. Minute. Steven Hubig erhöhte acht Minuten später. Das 1:2 der Gastgeber durch Garry Germany (50.) beantwortete die DJK mit zwei weiteren Treffern. Zunächst markierte Nico Hennen das 1:3 (72.). Den Schlusspunkt setzte dann Benny Buschmann (82.). Nächste Aufgabe für die Zwote: Sonntag, 13.30 Uhr, daheim gegen den SV Trier-Olewig II.

Im Spitzenspiel der Kreisliga D Trier/Eifel erkämpfte sich die DJK III beim Tabellenführer SG Langsur/Zewen/Igel II ein 1:1. Das 0.1 fiel schon in der neunten Minute durch Maurice Marx. Er traf per Kopf nach Ecke von Ibrahim Bakir. Langsur glich per Schlenzer aus. Am Ende war es gerechtes 1:1 –  auch, weil Klaus „Katze“ Rinnenburger einige starke Paraden zeigte.

Bereits am Samstag, 18 Uhr, kommt es nun zum Heimspiel gegen den SV Trier-Olewig –  um anschließend beim Oktoberfest der DJK im Vereinshaus so richtig durchstarten zu können.   Andreas Arens

 

So. 01.10.17:

Zwote dreht Spiel, keine Punkte für Dritte und Erste

Ein Sieg und zwei Niederlagen: Das ist die Bilanz des ersten Super-Sonntags bei der DJK St. Matthias Trier im Oktober. Während die zweite Mannschaft zu einem 3:1-Erfolg in der Kreisliga C Trier/Eifel gegen die TSG Biewer kam, unterlag die Dritte in der D-Klasse Trier/Eifel mit 1:2 gegen den SV Föhren III. Im Duell der ersten Garnituren zog die DJK in der A-Klasse gegen die Föhrener mit 0:2 den Kürzeren.

Die Stärke der Gäste musste unsere erste Mannschaft anerkennen. Allerdings verschaffte sich Föhren durch eine teilweise übertriebene Härte auch gleich Respekt. Ohne den grippekranken Kapitän Patrick Dres fehlten der DJK im Spiel nach vorne die zündenden Ideen – so richtig gefährlich vor des Gegners Tor wurde es eigentlich während der gesamten 90 Minuten nicht. Durch Treffer kurz vor und nach der Pause (Nicolay Hayer, 38., und Simon Monzel, 49. Minute) stellten die Schwarz-Weißen die Weichen auf Sieg. Jeweils waren eklatante Abwehrfehler der DJK vorausgegangen.

In Vertretung des im Urlaub weilenden Trainers Helmut Freischmidt übernimmt Fußball-Abteilungsleiter Franz-Josef Blang am kommenden Sonntag, ab 14.30 Uhr, das Coaching, wenn das Match beim aktuellen Tabellenführer TuS Schillingen auf dem Programm steht.

Die von Martin Klein trainierte zweite Mannschaft der DJK war gegen die TSG Biewer von Beginn an drückend überlegen, sah sich nach einer Viertelstunde und einem blitzsauber vorgetragenen Konter der Gäste aber plötzlich mit 0:1 im Hintertreffen. Doch vor der Pause waren die Verhältnisse wieder zurechtgerückt. Roman Nagel (39.) und Hussein Mohssen (45.) hatten den Spieß gedreht. Mit seinem Treffer zum 3:1 machte Juris Iwanowsky den Deckel drauf. Sonntag, 14.30 Uhr, folgt nun der Vergleich beim einen Platz und vier Zähler schlechter notierten Tabellenfünften SV Udelfangen.

Viel Kampf und Hektik hatte das Match der dritten Mannschaft der DJK gegen Föhren III zu bieten. Die Schützlinge von Coach Jupp Karthäuser gestalteten die Begegnung überwiegend sehr dominant, mussten aber ab der 65. Minute einem Rückstand hinterherlaufen. Nach Ecke von Ibrahim Bakir markierte dann Ahmad Abdallah den späten Ausgleich (85.). Wiederum nur zwei Minuten später schlug der Gast aber zurück und markierte das letztlich Sieg bringende 1:2. Sonntag, 13 Uhr, folgt nun das Spitzenspiel des Tabellenzweiten bei der führenden SG Langsur/Zewen/Igel (in Zewen).    Andreas Arens

Sa. 23.09.17:

Aufholjagd nicht gekrönt – Erste verliert 2:4 in Pfalzel 

Nach einem scheinbar aussichtlosen Rückstand schnupperte die DJK St. Matthias am Punktgewinn im Auswärts-spiel der A-Klasse, musste sich am Samstagabend unterm Strich dann aber doch verdient mit 2:4 beim Stadtrivalen SG Ehrang/Pfalzel geschlagen geben.

Mann des Tages auf Seiten der gastgebenden Mannschaft von Trainer Niki Wagner war Max Lieser, der in der 25. und 40. Minute jeweils mit gefühlvollem Heber erfolgreich war und in der 60. Minute im Anschluss an eine feine Einzelleistung (vorausgegangen war allerdings ein grober Abspielfehler der DJK) traf.

Die Gäste hatten zu Beginn für eine relativ ausgeglichene Partie sorgen können; Ehrang/Pfalzel strahlte offensiv aber einfach mehr Tordrang und Gefahr aus. Dem Team von Coach Helmut Freischmidt merkte man derweil das Fehlen wichtiger Strategen wie Tomasz Klarowicz, Mike Herresthal und Felix Petrat an. Trotzdem kam die DJK zurück. Das wiederum wollte Freischmidt als „Beweis für unsere Moral“ verstanden wissen: Patrick Dres verwandelte einen an ihm verursachten Foulelfmeter souverän (63.). Zehn Minuten später stocherte der in der Startformation im defensiven Mittelfeld aufgebotene, etatmäßige Offensivmann Michael Blang („Wir wollten auf Konter spielen – deshalb diese Umstellung“, so Freischmidt) den Ball über die Linie. Die fast eine Stunde lang meist überzeugenden Ehrang/Pfalzeler wankten, fielen aber nicht. Der eingewechselte Jonas Amberg machte nach einem katastrophalen Fehlpass im Aufbauspiel der DJK in der Schlussminute alles klar und traf zum 4:2.

„Wir können mit Spitzenmannschaften dagegen halten, waren dem 3:3 hier nahe. Viel hat nicht gefehlt“, resümierte DJK-Trainer Freischmidt.

Nächste Aufgabe für sein Team: Sonntag, 1. Oktober, 15.30 Uhr, auf der Bezirkssportanlage in Trier-Feyen gegen den SV Föhren.   Andreas Arens

So. 17.09.17:

Dres’ fantastischer Zirkler führt Erste zum Sieg – Auch Zwote und Dritte erfolgreich

Drei Spiele, neun Punkte! Am Super-Sonntag mit den Heimspielen sämtlicher Seniorenteams der DJK St. Matthias Trier sind alle Zähler in Feyen geblieben!

So gewann die diesmal von Franz-Josef Blang trainierte erste Mannschaft in der Kreisliga A ebenso klar wie verdient mit 4:1 gegen den FC Könen (Coach Helmut Freischmidt weilte mit der AH-SG Mittelmosel bei der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft in Berlin); die zweite Garnitur schlug die SG Butzweiler/Aach/Newel gar mit 10:1 in der Kreisliga C Trier/Eifel – und eine Etage tiefer, in der D-Klasse Trier/Eifel hieß es am Ende 2:1 für die DJK gegen den TuS Issel II.

„Die Jungs haben geduldig gespielt und waren sehr konzentriert. Insgesamt war es eine ausgesprochen gute Vorstellung“, lobte der etatmäßige Abteilungsleiter Fußball, Franz-Josef Blang, nach dem klaren Sieg über den FC Könen. Mit einem fantastischen Freistoßzirkler brachte Patrick Dres die DJK in Front (23.). Auf klasse Zuspiel über Außen von Simon Blasius drückte dann Alexander Tönges den Ball über die Linie (38.). Kurz nach der Pause passte Blasius scharf nach innen, und ein Akteur der Gäste konnte den Ball nur noch ins eigene lenken (50.). Michael Blang stellte seine Torjägerqualitäten auch noch unter Beweis, indem er in der 67. Minute zum 4:0  vollstreckte. Fast im Gegenzug zeichnete der später mit Gelb-Rot des Feldes verwiesene Florian Can Kucklick für den Ehrentreffer verantwortlich (69.). Auch FCK-Spieler Michael Markekwica musste (sogar mit Rot) vorzeitig zum Duschen.

Am siebten Spieltag der A-Liga-Saison 2017/18 tritt die DJK nun bereits am kommenden Samstag, ab 19 Uhr, bei der SG Ehrang/Pfalzel (in Pfalzel) an. Sonntag, 24. September, 12.30 Uhr, gastiert unsere Zwote bei der SG Sauertal Ralingen II (in Godendorf). Die Dritte hat es am gleichen Tage ab 14.30 Uhr auswärts mit dem TuS Kenn zu tun.   Andreas Arens

So., 10.09.17:

Sieg, Remis, Niederlage:  Alles dabei am Super-Sonntag

Okay, der Sieg gegen den in dieser A-Liga-Saison bislang ausnahmslos klar unterlegenen SV Konz II war irgendwo eingeplant. Und trotzdem: Neun Tore muss man erst mal schießen in einem Punktspiel: Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie kehrte die DJK St. Matthias Trier damit in die Erfolgsspur zurück. Die Treffer zum 9:0 (2:0) am Sonntag Nachmittag erzielten Simon Blasius und Kevin Dres (je 2) sowie Alex Tönges, Johannes Steinmetz, Marco van Donzel-Giesen und Patrick Dres. Außerdem unterlief einem Gäste-spieler ein Eigentor.

„Irgendwann ist Konz II dann eingebrochen. Der Sieg hätte auch noch um den einen oder anderen Treffer höher ausfallen können“, resümierte DJK-Trainer Helmut Freischmidt. Bei aller Unterlegenheit hatte er aber auch ein Lob für die Saar-Mosel-Städter parat: „Sie haben sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten bemüht und waren jederzeit fair.“

Der Coach hofft, dass sein Team durch den Kantersieg nun auch Selbstvertrauen für die nächste Begegnung getankt hat: Bereits am kommenden Sonntag, 17. September, ab 15.30 Uhr, ist der FC Könen zu Gast auf der Bezirkssport-anlage in Trier-Feyen.

Fehlen wird dann Helmut Freischmidt. Am kommenden Wochenende weilt er mit der Mannschaft der SG Mittelmosel Leiwen zur Finalrunde um die Deutsche Meisterschaft der Ü40-Fußballer in Berlin. Aufgrund einer bei einem Testspiel mit der SG zugezogenen Bänderverletzung im Fuß kann er zwar auf dem Feld nicht mitwirken, wird aber stattdessen Co-Trainer-Aufgaben übernehmen. Das Coaching gegen Könen wird dann in enger Kooperation mit Kapitän Patrick Dres der DJK-Fußballabteilungsleiter Franz-Josef Blang übernehmen.

Die zweite Mannschaft der DJK musste sich am Super-Sonntag mit den drei hintereinander folgenden Heimspielen unterdessen im Hit der Kreisliga C Trier/Eifel nach einer 3:0-Führung mit einem 3:3 gegen die SSG Mariahof zufrieden geben. Die Dritte bezog gegen die SSG II gar die erste Saisonniederlage in der Kreisliga D Trier/Eifel.

 

Auch die Schützlinge der Trainer Martin Klein und Josef Karthäuser haben am kommenden Sonntag gleich wieder Heimspiele: Die DJK III trifft am 17. September, ab 11.30 Uhr, auf den TuS Issel II. Zwei Stunden später hat es die DJK II mit der SG Butzweiler II zu tun.  Andreas Arens

 

So., 03.09.17:

Erste (weit) unter Normalform – Zwote und Dritte weiter ungeschlagen

Einigermaßen geladen war Helmut Freischmidt, Trainer der DJK St. Matthias, nach der 0:1-Niederlage seiner Mannschaft am frühen Samstagabend im Duell der Kreisliga A Trier-Saarburg bei Mitabsteiger SG Osburg/Thomm/Lorscheid/Morscheid: „Ich war bedient. Gegenüber dem Kreispokalspiel am Mittwoch davor bei der DJK Pluwig-Gusterath (1:2 verloren, d. Red. DJK-Torschütze: Mike Herresthal) und den Punktspielen davor waren wir diesmal um drei Klassen schwächer.“

Weder den holprigen Platz, noch das dritte Spiel binnen sieben Tagen, noch die relativ lange Ausfallliste (Kevin Dres, Mike Herresthal, Giovanni Silano sowie Marco van Donzel-Giesen fehlten aus privaten Gründen bzw. Urlaub , Christoph Müller passte wegen Prüfungsvorbereitungen) wollte der DJK-Trainer als Ausrede für den spielerisch schwachen und auch kämpferisch ungenügenden Auftritt gelten lassen. ZU allem Überfluss handelte sich Jens Boden zehn Minuten vor Schluss nach wiederholtem Meckern auch noch die Ampelkarte ein.

Ein gutes Zeugnis nach der Partie, in der Mario Lui in der 30. Minute das Tor des Tages markiert hatte, stellte Freischmidt lediglich Tomasz Klarowicz und Fabian Herz aus.

Eine klare Reaktion erwartet der DJK-Trainer nun am Sonntag, 10. September, ab 15.30 Uhr, im Heimspiel gegen den SV Konz II.

Während die DJK drei Punkte aus vier Spielen auf dem Konto hat, steht beim Schlusslicht aus der Saar-Mosel-Stadt noch die Null. Freischmidt warnt: „Wir werden es uns nicht leisten wollen und können, mit halber Kraft in dieses Spiel zu gehen. Konz II wird defensiv antreten und die Räume eng machen. Die Aufgabe müssen wir seriös angehen.“

Die zweite und dritte Mannschaft der DJK St. Matthias bleiben in der Kreisliga C Trier/Eifel bzw. in der D-Klasse Trier/Eifel weiter ungeschlagen. Am Sonntag gab es für die Zwote ein 1:1 bei der SG Fidei, die Dritte holte aus Schleidweiler beim 3:3 ebenso einen Zähler mit. Roman Nagel brachte das Team von Coach Martin Klein früh in Front (11.). Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel war Daniel Schuh mit dem 1:1 zur Stelle.

Torreicher ging es bei der Dritten zu; Mario Budke sicherte mit seinem Tor in der 90. Minute den Punktgewinn. Zuvor trafen Peter Ludwig zum 0:1 (16.) und nach drei Fidei-Treffer in Folge Maurice Marx zunächst zum 3:2 (80.).

Nächste Aufgaben am kommenden Super-Sonntag mit den Heimspielen sämtlicher drei Seniorenteams auf der Bezirks-sportanlage in Feyen: Sonntag, 10. September, 11.30 Uhr: DJK II – SSG Mariahof II, 13.30 Uhr: DJK II – SSG Mariahof. Damit treffen dann die beiden führenden Teams der C-Klasse Trier/Eifel im direkten Vergleich aufeinander.    Andreas Arens

So., 27.08.17:

Siege für Zwote und Dritte, Erste unterliegt Tarforst II

Zwei Siege, eine Niederlage: Das ist die Bilanz der nächsten Auflage des Super-Sonntags mit Heimspielen sämtlicher drei DJK-St.-Matthias-Seniorenteams auf der Bezirkssportanlage  in Trier-Feyen. Während die Dritte (2:1 durch Treffer von Manfred Metz und das Last-Minute-Tor von Christian Rau im hartumkämpften Derby gegen den SV Alemannia Trier) und die Zweite (7:2 gegen den TuS Trier-Euren II, Tore: Je zweimal von Juris Iwanowsky, Eric Pasucha und Steven Hubig sowie einmal von Roman Nagel) ihre Partien in der D- beziehungsweise C-Klasse gewannen und nach drei Spielen ebenso viele Siege eingefahren haben, kassierte die erste Mannschaft eine 0:2-Niederlage im Derby mit dem FSV Trier-Tarforst II.

Die frühe Führung durch den verwandelten Foulelfmeter von Christian Steinbach (zehnte Minute) und der an die Latte geschossene Foulstrafstoß von Patrick Dres auf der anderen Seite (15.) spielten den taktisch sehr disziplinierten Gästen in die Karten. Die DJK hatte vor 120 Zuschauern zwar ein klares Plus an Ballbesitz und unternahm einiges, um Richtung Tor der Rheinlandliga-Reserve zu spielen, wurde aber nur selten zwingend. Zu sicher und aufmerksam agierte das Team von Trainer Stefan Fleck und dessen Co-Trainer Holger Lemke.

Per Konter bleib der FSV II seinerseits gefährlich – und kam so auch nach einer Stunde zum 2:0, was letztlich die Niederlage für das Heimteam von Coach Helmut Freischmidt besiegelte.

Bereits am Mittwoch, 30. August, ab 19.30 Uhr, geht´s für die DJK I in der zweiten Kreispokalrunde bei Ligakonkurrent DJK Pluwig-Gusterath weiter. Samstag, ab 17.15 Uhr, folgt das Match bei Bezirksliga-Mitabsteiger SG Osburg/Thomm/Lorscheid/Morscheid. Sonntag, ab 12.30 Uhr/14.30 Uhr, gastiert zunächst die DJK III bei der SG Fidei II, ehe dann die DJK II bei der ersten Mannschaft des hohen Titelfavoriten im Sportpark in Schleidweiler antritt.

 

Sa./So. 19./20.08.17:

Dreimal gegen Sirzenich und zwei Siege für die DJK –

Erste geht in Schlussphase unter

Welch ein Spiel – und welch ein bitterer Ausgang für unsere erste Mannschaft! Im ersten Auswärtsmatch der neuen Saison in der A-Klasse Trier-Saarburg hatte das Team von Trainer Helmut Freischmidt nach mäßiger erster Hälfte (hier hatte sich der SV Sirzenich per Doppelschlag kurz vor der Pause mit 2:0 in Front gebracht) in der 47. und 54. Minute ebenfalls zwei Treffer erzielt und war sogar mit viel Leidenschaft und Spielstärke plötzlich dem 3:2 sehr nahe. . .(weiter lesen)

Zwei, drei großartige Paraden von SVS-Torwart Markus Borne verhinderten aber einen dritten Treffer der DJK. Michael Blang und Mike Herresthal hatten jeweils knapp verpasst. Das 3:2 aus spitzem Winkel für die Sirzenicher in der 74. Minute wendete dann wieder das Blatt zugunsten der Hausherren– die ihrerseits nachlegten und in den letzten zehn Minuten drei weiterer Treffer – davon zwei mit Unterstützung des Innenpfostens – markierten.

„Nach dem 2:2  tut es verdammt weh, wenn man noch so hoch verliert. Bei den Kontern von Sirzenich waren wir total offen und haben sie geradezu eingeladen. So naiv darf man hinten nicht spielen. Alle haben da zu wenig nach hinten gearbeitet“, haderte DJK-Coach Helmut Freischmidt mit dem Defensivverhalten seiner Mannschaft und schüttelte ob der „brutalen Niederlage“ den Kopf.

Nächste Partie für die DJK I: Kommenden Sonntag, 27. August, 15.30 Uhr, auf der Bezirkssportanlage in Trier-Feyen gegen den Stadtrivalen FSV Trier-Tarforst II.

Die zweite Mannschaft gewann wiederum ihre Partie in der Kreisliga C Trier/Eifel mit 2:1 beim SV Sirzenich II und hat nach zwei Spielen volle sechs Punkte auf dem Konto. Quasi ihre einzige Chance im Spiel münzten die Gastgeber in der 31. Minute in das 1:0 um. Die Führung hatte bis zur 79. Minute Bestand. Dann war Eric Pasucha mit dem Ausgleichstreffer zur Stelle. Vier Minuten später traf Roman Nagel zum letztlich Sieg bringenden 2:1 für das Team von Trainer Martin Klein.

Nächste Aufgabe: Sonntag, 27. August, 13.30 Uhr, gegen den TuS Trier-Euren II

Wenig Federlesens machte die DJK III, die in der Kreisliga D Trier/Eifel ebenfalls in Sirzenich antrat – und mit 7:0 gewann. Die Tore erzielten Manni Metz (2), Ralf Thon, Ben Buschmann, Sascha Hilsemer, Ibi Bakir und Moritz Strupp. Der amtierende Meister hatte bereits seine Auftaktpartie mit 6.1 gegen den FSV Trier-Kürenz II gewinnen können. Die Schützlinge von Kzlt-Trainer Jupp Karthäuser wollen nun am kommenden Sonntag, ab 11.30 Uhr, im mit großer Spannung erwarteten Derby gegen das wieder gegründete Team des SV Alemannia Trier 2013 die Punkte sieben bis neun einfahren und sich oben in der Tabelle festbeißen.

 

 

So., 13.08.17:  

Starke Bilanz der DJK-Teams: 15:4-Tore und neun Punkte in drei Spielen

Auf ein rundum gelungenen Saisonauftakt können die drei Seniorenmannschaften der DJK St. Matthias Trier zurückblicken: Am Heimspiel-Sonntag gab es auf der Bezirkssportanlage in Feyen zunächst einen klaren Sieg unserer dritten Mannschaft in der Kreisliga D Trier/Eifel (6:1 gegen den FSV Trier-Kürenz II nach Treffern von Manfred Metz 2, Euron Elezaj 2, Lucas Oberbillig und Michael Koenen), dann ein 6:3 unserer Zweiten in der C-Klasse Trier/Eifel gegen die Kürenzer Erste (Tore: Roman Nagel 3, Lars Möller 2 und Juris Iwanowsky) – und zum Abschluss ein glattes 3:0 unserer ersten Mannschaft in der A-Klasse Trier-Saarburg über den Aufsteiger SG Detzem/Pölich-Schleich. 

Acht Tage nach dem 4:3 im Kreispokal beim SV Farschweiler lief es diesmal fürs Team von Trainer Helmut Freischmidt wesentlich runder. Vor 100 Zuschauer markierte Simon Blasius in der 42. Minute die DJK-Führung. Giovanni Silano besorgte nach vielen weiteren guten Möglichkeiten, die der starke Gästeschlussmann Joshua Hülsmann zunichte machte, in der 78. Minute das erlösende 2:0. Den Schlusspunkt setzte Nico Hennen (85.).

Am kommenden Wochenende gastieren alle drei DJK-Teams bei den jeweiligen Mannschaften des SV Sirzenich: Samstag, 16.30 Uhr, tritt unsere Dritte dort an. Zwei Stunde später folgt dann der A-Liga-Vergleich. Die beiden zweiten Garnituren messen Sonntag, ab 12.30 Uhr, die Kräfte. . . (Andreas Arens)

 

Sport Fleck SUPER-CUP

 Fr. 28. bis So. 30. Juli 2017 in Feyen

 

Sport Fleck Supercup bei der DJK: Sieben Tore und 1500 Euro Spenden bei Benefizspiel

Das war ein Spiel mit einer ganz besonderen Note: Im Rahmen des Sport-Fleck-Super-Cups der DJK St. Matthias Trier standen sich auch die Traditionsmannschaft der Trierer Eintracht und  Erwins Eleven – frühere Schützlinge des im vorletzten Jahr verstorbenen Trainers Erwin Berg – gegenüber.

Viel bedeutender als das 5:2 für die Eleven (Tore: Toni Vincente 2, Henk Nulkes, Patrick Dres, Manuel Berg – Thomas Richter 2) waren die Erinnerung an den früher so erfolgreichen, wie anerkannten und beliebten Erwin Berg sowie ein stattlicher Spendenbetrag, der verschiedenen wohltätigen Zwecken zufließen wird. Stolze 1500 Euro kamen rund um die Partie zusammen. 500 Euro davon spendete  die  Spielvereinigung Trier, also der Verein, in dem Bergs Sohn Manuel aktuell zweiter Vorsitzender ist. Je 375 Euro spendeten die Zuschauer und das Eleven-Team. Die restlichen 250 Euro kamen zu gleichen Teilen von der DJK St. Matthias Trier und der Firma Claridon/Luxemburg, dem Trikotsponsor der SpVgg Trier.

 

Der Sport-Fleck-Super-Cup selbst verzeichnete in den separat ausgespielten Turnieren die DJK St. Matthias III, den FSV Trier-Tarforst II und die SG Ehrang/Pfalzel I als Sieger Andreas Arens

Sport-Fleck-Cup: Blitzturnier und Traditionsspiel bei der DJK St. Matthias Trier

So macht Vorbereitung (noch mehr) Spaß – und zwar Spielern, Trainern und sicher auch den Zuschauern: Am kommenden Wochenende lädt die DJK St. Matthias Trier zur vierten Auflage des  mit Preisgutscheinen in Höhe von insgesamt 1300 Euro dotierten Blitzturniers um den Sport-Fleck-Cup ein. Mit dabei sind neben den Ausrichter-Teams unter anderem auch Bezirksligist SG Saartal Schoden und der Luxemburger Drittligist Berdenia Berburg – mit dem früheren Tarforster Trainer Patrick Zöllner.  Sonntag kommt es außerdem zu einem Einlagespiel mit der Traditionsmannschaft des SV Eintracht Trier 05.

In drei separaten Gruppen werden – meist je nach Ligazugehörigkeit und Spielstärke – die einzelnen Sieger gesucht.

Los geht´s am Freitag, 28. Juli, 17 Uhr, wenn sich die dritte Mannschaft von Gastgeber DJK St. Matthias Trier und der ebenfalls in der Kreisliga D angesiedelte Nachbar SpVgg Trier II über zweimal 30 Minuten gegenüberstehen. Um 18.30 Uhr messen sich B-Ligist TuS Trier-Euren und D-Ligist SG Zewen/Igel/Langsur. Die beiden Sieger bestreiten am Final-Sonntag, ab 14 Uhr, das Endspiel.

Eine weitere Gruppe startet am Samstag, 29. Juli, 16 Uhr. Dann trifft der FSV Trier-Tarforst II  auf A-Liga-Konkurrent SG Zewen. Um 17.30 Uhr folgt eine weitere Auflage des unmittelbaren Nachbarschaftsduells, wenn die DJK St. Matthias II und C-Liga-Kontrahent SpVgg Trier I spielen. Die hier siegreichen Mannschaften kämpfen am Sonntag, ab 15.30 Uhr, um den Gruppensieg.  

Ausnahmslos erste Mannschaften sind im Wettstreit um den höchsten Einzelgewinnbetrag von 400 Euro: Samstag, ab 14.30 Uhr, kommt es zur Begegnung von Titelverteidiger DJK St. Matthias Trier aus der A-Klasse und Bezirksligist SG Saartal Schoden. Um 19 Uhr trifft A-Ligist SG Ehrang/Pfalzel auf den FC Berdenia Berburg aus der Nationaldivision, also der dritthöchsten Spielklasse von Luxemburg.

Patrick Zöllner, bis vorletzte Saison Trainer des Rheinlandligisten FSV Trier-Tarforst und danach für ein gutes halbes Jahr Coach beim Luxemburger Erstligisten Victoria Rosport, hat den Tabellendritten der vergangenen Saison nun übernommen. In seinem Team steht neben dem aus Mattheiser Reihen stammenden Michael Carsten Blau eine Reihe weiterer deutscher Spieler (unter anderem Ahmed Boussi, Moritz Habscheid, Marc Mees, Sebastian Ting).

Die Gewinner der Partien DJK St. Matthias/SG Schoden und SG Ehrang/Berburg bestreiten zum Abschluss des dreitägigen Sport-Fleck-Cups am Sonntag, 18.30 Uhr, das Finale.

Bereits um 17 Uhr geben sich zahlreiche bekannte Spieler aus früheren ihr Stelldichein in Feyen: Die Traditionsmannschaft von Eintracht Trier mit einigen Größen vor allem aus den achtziger und neunziger Jahren spielt dann gegen die Auswahl „Erwins Eleven“ – die in Gedenken an den im vorletzten Jahr verstorbenen Fußballtrainer Erwin Berg antritt. Hier kommen unter anderem dessen Sohn Manuel, der Ex-Salmrohrer und spätere St.-Pauli- und Fortuna-Düsseldorf-Profi Robert Palikuca und mit Daniel Schraps, Oleg Tintor, Andreas Klink und Manuel Hubo weitere frühere Oberligaakteure zum Einsatz. Andreas Arens

Bezirksliga-Saison 2016/2017

Abschied aus der Bezirksliga mit Pleite in Stadtkyll – Neuanfang vor Augen

Tschüss, Bezirksliga! Mit einer 2:6-Niederlage bei der SG Schneifel Auw hat sich die DJK St. Matthias nach drei Jahren zumindest vorerst von der überkreislichen Fußballbühne verabschiedet – und tritt ab August wieder in der A-Klasse an. Die Partie in Stadtkyll stand von Beginn an unter schwierigen Vorzeichen – ohne Ersatzspieler hatte Trainer Helmut Freischmidt die Reise an die Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen antreten müssen. Im ersatzgeschwächten Kader war auch der etatmäßige Coach der zweiten Mannschaft, Martin Klein, dem Freischmidt eine sehr gute Leistung bescheinigte.

Michael Kreutz eröffnete in der zwölften Minute den Torreigen der gastgebenden SG – Michael Kreutz nutzte einen Abpraller aus.  In der 18. Minute bereits legte das von Jörg Stölben trainierte Team nach; diesmal nutzte Mario Klein die Unordnung in der Hintermannschaft der DJK aus. Nico Herz gelang nach gut einer halben Stunde immerhin das 2:1, der nach einem Querpass einschob (34.).

„Bis zur Halbzeit sah das noch ganz gut aus. Da haben wir mit unserem absoluten Minikader noch sehr ordentlich dagegen gehalten. Dass sich mit der Zeit die größeren personellen Möglichkeiten der SG Schneifel auf das Ergebnis niederschlagen, war relativ klar“, so Helmut Freischmidt in seiner Analyse. 

In der 53. Minute machte Andreas Nellessen mit einem abgefälschten Schuss aus 16 Metern das 3:1. 13 Minuten später erhöhte der nach der Saison zum Eifeler A-Ligisten SG Weinsheim wechselnde Christoph Fuhrt auf 4:1. Ein Doppelschlag von Kreutz bedeutete in der 80. Minute zunächst das 5:1 und drei Minuten darauf das 6:1. Simon Blasius betrieb mit dem zweiten Mattheiser Tor noch Ergebniskosmetik (87.), die nach der Ampelkarte die letzten Minuten in Unterzahl auskommen musste. Da die SG Thomm ein 2:2 im Derby gegen die SG Ruwertal erzielte, schließt die DJK als Tabellenletzter ab.

 Seit Wochen konnte man sich auf die Rückkehr in die A-Klasse einstellen. Die Zeit nutzten die neue sportliche Leitung um den langjährigen Erfolgstrainer Franz-Josef Blang und der zur Jahreswende verpflichtete Helmut Freischmidt, um Schritt für Schritt die Weichen für die neue Spielzeit zu stellen.

„Wir haben schon viele Gespräche geführt, einige weitere stehen an. Ich bin davon überzeugt, dass wir in der neuen Saison eine schlagkräftige Truppe und endlich auch wieder ausreichend Personal zur Verfügung haben“, so DJK-Fußballchef Blang. . . . (Andreas Arens)

Heimniederlage gegen Buchholz – Kapitän bleibt an Bord

Ein klares 1:4 musste die DJK St. Matthias Trier im vorletzten Heimspiel der ablaufenden Saison in der Fußball-Bezirksliga West am Montag Abend gegen die SG Buchholz/Manderscheid/Hasborn quittieren.

Die Gäste legten los wie die Feuerwehr – gut, dass Torwart Marc Pasucha bereits in der ersten Minute auf dem Posten war, indem er gegen Patrick Scheid rettete. Die erneut ersatzgeschwächte Mannschaft von Trainer Helmut Freischmidt (zumindest Kevin Dres wird am Samstag gegen Wallenborn/Stadtfeld nach abgesessener Rotsperre wieder mit von der Partie sein) brauchte lange, um einigermaßen auf Touren zu kommen. Ehe Patrick Dres so etwas wie eine Chance hatte (SG-Keeper Tobias Schmitz konnte den Schuss aber sicher parieren, 35.), musste Pasucha ein weiteres Mal spektakulär klären – in der 25. Minute lenkte er den Kopfball von Dominic Klein mit letzter Kraft über den Querbalken.

In der 36. Minute dann die Führung durch Benedikt Schlösser, der mit einem trockenen Schuss ins Eck erfolgreich war. Noch vor der Pause erhöhte Fabian Hayer auf 0:2 (43.). In der zweiten Hälfte konnte sich die DJK nicht mehr aufbäumen. Die von Christian Mergens gecoachte Spielgemeinschaft aus der Vulkaneifel hatte etliche große Möglichkeiten. Das 0:3 fiel aber erst in der 76. Minute durch Dominic Klein. Zwei Minuten später erhöhte Jonas Schlösser auf 0:4.

Zumindest der Ehrentreffer gelang der DJK noch: In der Nachspielzeit köpfte Khadim Ndione nach sehenswerter Flanke von Simon Blasius ein (90.+3).

Die Abschiedstournee in der Bezirksliga hat aus Mattheiser Sicht jetzt noch zwei Stationen: Samstag, ab 17.30 Uhr, ist die SG Wallenborn/Stadtfeld auf der Bezirkssportanlage in Feyen zu Gast. Genau eine Woche später folgt noch das Match bei der SG Schneifel Auw.

Unterdessen nehmen die Planungen für die neue Saison in der A-Klasse Trier-Saarburg immer mehr Gestalt an. Nun hat auch Kapitän Patrick Dres seinen Verbleib über den Sommer hinaus zugesichert – und das aus voller Überzeugung: „Ich habe schon in der Jugend hier gespielt – die DJK ist und bleibt mein Verein. Es ist Ehrensache für mich, auch nach dem Abstieg dabeizubleiben und mit anzupacken.“

Der sportliche Leiter Franz-Josef Blang geht fest davon aus, nahezu den kompletten Kader halten zu können. Um die Spielerdecke zu vergrößern, sollen einige Neuzugänge her. „Wir stehen in sehr guten Gesprächen. Trotz einer unbefriedigend verlaufenen Saison gibt es äußerst interessante Spieler, die zu uns kommen wollen. Das zeigt, dass wir unverändert eine gute Adresse sind“, lässt Blang durchblicken.  . . . (Andreas Arens)

Keine Feier in der Bierstadt – 1:5-Pleite für die DJK
Erwartungsgemäß gab es für die DJK St. Matthias Trier auch im Auswärtsspiel der Bezirksliga West beim neuen Tabellenzweiten FC Bitburg nichts zu ernten. Glatt mit 1:5 ging das Team von Trainer Helmut Freischmidt unter, verzeichnete immerhin in der zweiten Hälfte eine Leistungssteigerung.
„Wir wollten eigentlich defensiv gut stehen und dann über Konter den einen oder anderen Nadelstich setzen. Leider waren wir in etlichen Aktionen aber zu blauäugig“, musste der DJK-Coach eingestehen. Die offensivstarken Bitburger ließen sich da nicht zwei Mal bitten – und führten nach 20 Minuten bereits mit 3:0. Simon Floß hatte die Führung in der achten Minute besorgt. Andreas Neuerburg legte doppelt nach (14./20.). Das Mattheiser Tor zum 3:1 (Jens Boden traf nach gelungener Vorlage von Khadim Ndioune, 35.) beantwortete der von Ex-Profi Fabian Ewertz trainierte FCB noch vor dem Seitenwechsel mit dem 4:1 durch Nicolas Hartmann (45.).
Trotz aller personeller Probleme (kurzfristig fielen auch noch Martin Siegfried und Simon Blasius verletzt aus, Michael Blang passte aus privaten Gründen, Kevin Dres ist nach seiner roten Karte von Schweich voraussichtlich noch eine Partie gesperrt) wurde Helmut Freischmidt in der Kabine laut: „So konnte es nicht weitergehen – ich habe mehr Konzentration und Entschlossenheit gefordert.“
Mit Erfolg: Den Hausherren gelang nur noch ein weiterer Treffer (Thomas Schütz, 84.).  Chancen gab es hüben wie drüben. Die besten Möglichkeiten für die DJK hatten Marius Weidert und Maximilian Späth.
Drei Spieltage vor Schluss ist der Klassenverbleib nicht mehr zu bewerkstelligen.  Zumindest in der Endabrechnung nicht den letzten Tabellenplatz zu belegen, lautet nun das Ziel. Aktuell hat die DJK einen Zähler Vorsprung auf Schlusslicht SG Thomm.
Zu ungewohnter Zeit kommt es nun zum nächsten Heimspiel: Auf Bitten des Gegners wurde das Heimspiel gegen die SG Buchholz/Manderscheid/Hasborn auf Montag, 8. Mai, 19.30 Uhr, verlegt. . . (Andreas Arens)

 

DJK I: Punkt geht in der Schlussminute flöten
Wie so oft in dieser Saison, an deren Ende nun mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit der Abstieg in die A-Klasse Trier-Saarburg stehen wird, verpasste die DJK St. Matthias in einem Bezirksliga-Heimspiel unglücklich einen Punktgewinn. Dem Nachbarn SV Konz musste sich das Team von Trainer Helmut Freischmidt am Samstag Abend vor 100 Zuschauern auf der Bezirkssportanlage in Trier-Feyen durch ein Tor in der Schlussminute mit 2:3 geschlagen geben.
Die von Alexander Stieg gecoachten Gäste kamen zwar besser in die Partie, agierten zunächst zielstrebiger und gingen folgerichtig nach feiner Einzelleistung auch durch Michel Kupper-Stöß in der 40. Minute in Führung – die Antwort der moralisch weiter intakten DJK ließ aber nicht lange auf sich warten: Mit einem raffinierten Heber über den Konzer Torwart Simon Grünhäuser hinweg markierte Simon Blasius in der 44. Minute das 1:1.
Nach dem Seitenwechsel zeigte sich DJK-Keeper Marc Pasucha zunächst bei einer Chance von Tim Kugel auf dem Posten (61.) und rettete wenig später gegen den gleichen Konzer (66.). Beim Nachschuss von Peter Irsch war er dann aber machtlos (66.).
Die Mühen der  Hausherren schienen nach dem Treffer von Michael Blang (85.) zumindest noch teilweise belohnt zu werden – ehe ein Einwurf das finale Konzer Tor durch Peter Maasem einleitete (90.).
Kommenden Sonntag, 30. April, 16.30 Uhr, ist die Freischmidt-Elf  nun beim FC Bitburg zu Gast.. . . (Andreas Arens)
Klare Niederlage am Winzerkeller – Zuschauer ohrfeigt Kevin Dres
Von unschönen Umständen wurde das Auswärtsspiel unserer ersten Mannschaft in der Bezirksliga West am Samstag Abend beim TuS Mosella Schweich begleitet (0:4): Zehn Minuten vor Schluss wurde DJK-Akteur Simon Blasius rüde von den Beinen geholt. Daraufhin kam es zu einem Handgemenge auf dem Platz, ein plötzlich auf dem Platz stehender Zuschauer aus Schweich verpasste dem Mattheiser Spieler Kevin Dres nach Aussage von Trainer Helmut Freischmidt eine Ohrfeige, woraufhin dieser ihn  reflexartig abwehrte.  Das wiederum ahndete Schiedsrichter Tommie Morawietz mit der roten Karte.
Sportlich war die Partie am Winzerkeller da bereits entschieden. Schon in der zweiten Minute hatte Alexander Schabo die überlegenen, weil spielerisch besseren Gastgeber mit 1:0 in Führung gebracht. Offensiv brachte die DJK wenig zustande, hielt bis zum Seitenwechsel immerhin den knappen Rückstand. Nach der Pause erhöhte Schweich. Luca Bierbrauer (53.), nochmal Schabo (65.) und Max Gäbler (74.) schraubten das Ergebnis in die Höhe.
Die Chancen auf den Klassenerhalt der DJK sind jetzt nur noch rein theoretischer Natur. „Jetzt gilt es, sich so gut wie möglich in den letzten Spielen zu präsentieren und zumindest nicht Letzter zu werden“, gibt der DJK-Trainer die Devise für die verbleibenden fünf Begegnungen aus.
Kommenden Samstag, 22. April, 18.30 Uhr, folgt nun ein Heimspiel auf der Bezirkssportanlage in Trer-Feyen gegen den Nachbarn SV Konz. . . (Andreas Arens)
DJK I: Knapp und nicht unbedingt verdient verloren
Die kleine Heimserie der DJK St. Matthias Trier ist am Samstag Abend gerissen: Zuletzt hatte es der Tabellenvorletzte der Bezirksliga West immerhin geschafft, zwei Mal vor eigenem Publikum unbesiegt zu bleiben – gegen Neumagen heiß es am Ende 3:0, gegen Kröv 1:1. Auch gegen die SG Ruwertal war einiges möglich, wie auch Trainer Helmut Freischmidt erkennen musste: „Schade. Sogar ein Sieg war drin. Ruwertal schien mir nicht übermächtig. Uns hat die letzte Konsequenz im Abschluss gefehlt.“
Das Tor des Tages vor 100 Zuschauern auf der Bezirkssportanlage in Feyen fiel in der 27. Minute: Nach einer Rechtsflanke drückte Stephen Raach den Ball über die Linie.  Kurz vor und kurz nach der Pause hatten die Gäste zwar weitere gute Chancen durch den früheren Mattheiser John Mike Richter und Martin Flesch – dann hatte aber auch die DJK einige vielversprechende Offensivaktionen. Simon Blasius lupfte in der 56. Minute dem SG-Torwart Felix Kloy den Ball ab, schoss dann aber aus spitzem Winkel vorbei. Auf Rückpass von Patrick Dres verpasste Blasius kurz vor Schluss wiederum knapp das Ziel (82.). Dazwischen scheiterte jener Dres nach einem Freistoß nur um Haaresbreite (73.).
„Wir denken gar nicht daran, aufzugeben, kämpfen bis zum Schluss“, bekennt Coach Freischmidt trotzig. Die nächste Aufgabe führt ihn mit seinem Team zur Schweicher Mosella (Karsamstag, 15. April, 17.30 Uhr). Eine Woche später folgt mit dem Duell gegen den SV Konz das nächste Derby (Samstag, 22. April, 18.30 Uhr, Feyen).    Andreas Arens
Gute Ansätze reichen nicht – Erste verliert 0:6 in Gillenfeld
Das Ergebnis war standesgemäß: Mit 6:0 bezwang der Spitzenreiter der Bezirksliga West, die SG Ellscheid/Steiningen/Strohn/Gillenfeld/Udler, am Sonntag Nachmittag den Tabellenvorletzten DJK St. Matthias Trier. Marco Michels schraubte sein Trefferkonto dank drei Toren (10., 42., 64. Minute) auf 26. Einen Dreierpack schnürte auch Markus Boos (11., 78., 87.). Er bringt es in der laufenden Spielzeit inzwischen auch schon auf 16 Tore. „Wir waren nicht so deutlich unterlegen, wie es das Ergebnis aussagt, haben über weite Strecken gut mitgespielt“, berichtet DJK-Trainer Helmut Freischmidt. Ursächlich für das halbe Dutzend Gegentore war für ihn, dass „wir einfach zu viel Fehler gemacht haben“. Klare Chancen habe man sich nicht erarbeiten können, so der Coach weiter: „Der letzte Pass hat ein ums andere Mal gefehlt.“
Sieben Partien sind in der laufenden Runde noch zu absolvieren, folglich 21 Zähler zu vergeb en. „Wir sind nicht so weit weg von den anderen, wie es die Tabellenkonstellation aussagt. Von daher sind noch einige Punkte drin. Wir kämpfen um den Klassenerhalt, so lange wir rechnerische Chancen haben“, stellt Freischmidt unmissverständlich klar.
Kommenden Samstag, ab 18.30 Uhr, präsentiert sich die DJK wieder ihrem eigenen Publikum. Zu Gast auf der Bezirkssportanlage ist dann die SG Ruwertal.    Andreas Arens
Den Sieg gewollt – einen Punkt erzielt
Mit 1:1 trennten sich die DJK St. Matthias Trier und der TuS Kröv in einer Partie des 22. Bezirksliga-Spieltages am Samstag Abend.  Dabei erwischte das Team von Trainer Helmut Freischmidt einen Auftakt nach Maß: Bereits in der zweiten Minute markierte Patrick Dres auf Zuspiel von Simon Blasius das 1:0. Die Gäste kamen in der 15. Minute erstmals gefährlich vors DJK-Tor; Marc Pasucha war aber zur Stelle. Zehn Minuten später markierte Kröv nach einem Fehler auf der linken Mattheiser Außenbahn den Ausgleich durch Nils Kiesewetter. Noch ehe Schiedsrichter Yannik Horten aus Niederstadtfeld zur Pause pfiff,  traf Michael Blang für die DJK das Außennetz (44.).
Nach der Pause machte Kröv Druck. „Wir haben aber kaum etwas zugelassen“, merkte DJK-Trainer Freischmidt lobend an. Da nur ein Dreier seinem Team im Kampf gegen den Abstieg so richtig weitergeholfen hätte, warf man gegen Ende alles nach vorne – es blieb aber letztlich beim 1:1. „Deutlich wurde mal wieder, dass unsere Personaldecke zu dünn ist. Wir hatten einige Ausfälle oder Leute, die noch nicht fit sind“, so der DJK-Coach.
Nächste Aufgabe:  Sonntag, 2. April, 14.30 Uhr, bei der SG Ellscheid.   Andreas Arens
Zwei Mal geführt, am Ende aber ohne Punkt: 2:3 in Dörbach
Eine äußerst bittere 2:3-Niederlage musste die DJK St. Matthias Trier am frühen Samstag Abend im Auswärtsspiel der Bezirksliga West beim SV Eintracht 66 Dörbach quittieren. Bitter war die Pleite deshalb, weil das Team von Trainer Helmut Freischmidt das Geschehen über weite Strecken gut im Griff hatte, in den letzten zehn Minuten aber den Sieg aus der Hand gab und am Ende gänzlich mit leeren Händen da stand. Zudem handelte sich Janik Lerch in der hektischen Nachspielzeit noch die rote Karte wegen Nachtretens ein und wird seinem Team jetzt erst mal fehlen.
Das jüngste 3:0 über die SG Neumagen hatte der DJK sichtlich Auftrieb gegeben. Konzentriert spielte der Gast am Dörbacher Waldrand und stach in der 37. Minute zum ersten Mal zu: Einen Zuckerpass von Lerch nahm Simon Blasius auf. Der überlupfte den aus seinem Tor eilenden Dörbacher Schlussmann Jürgen Becker. Johannes Steinmetzt blieb es vorbehalten, den Ball zum 0:1 über die Linie zu drücken.
Die Hausherren kamen nach einem Donnerwetter von deren Trainer August Schlotter mit mehr Power aus der Kabine, waren bemühter. In der 60. Minute traf Simon Boesen nach einer Ecke fast genau in den Torwinkel. Während der wiederum gute Marc Pasucha im DJK-Tor zunächst gegen Nils Thörner retten konnte (65.), traf Marco van Donzel-Giesen im Anschluss an einen Freistoß zum 1:2 ins Netz (67.). Nicht zuletzt dank Pasucha war die Freischmidt-Elf danach Herr der Situation und schien bereits dem vierten Saisonsieg entgegenzusteuern. Der eingewechselte Dominic Esch schlug dann aber noch zwei Mal zu, fand die Lücke in der DJK-Abwehr beziehungsweise nutzte einen Stellungsfehler in der Hintermannschaft der DJK aus (83./87.).
Der Platzverweis für Lerch ganz am Schluss besiegelte den für die DJK alles andere als schönen Ausflug ins Salmtal. Samstag, 18.30 Uhr, ist nun der TuS Kröv zu Gast auf der Bezirkssportanlage in Trier-Feyen.    Andreas Arens
Endlich! 3:0 über Neumagen beendet lange Durststrecke
Die Hoffnung ist zurück im Lager der DJK St. Matthias Trier! Nach langer Durstrecke – zuletzt hatte es am 17. September des vergangenen Jahres mit dem 2:1 über den SV Eintracht 66 Dörbach einen Dreier gegeben – durfte am Samstag Abend endlich wieder ein Sieg gefeiert geben. 3:0 hieß es am Ende der Partie gegen die SG Neumagen-Dhron/Trittenheim.
Damit gelang auch die Heimpremiere des zur Winterpause verpflichteten Trainers Helmut Freischmidt. Dieser durfte sich hinterher über eine „kämpferisch hervorragende, aber im zweiten Durchgang auch spielerisch gute Vorstellung“ freuen. Sein Pendant Jochen Conrad (hatte wiederum die alleinige Verantwortung; sein SG-Trainerkollege Uwe Heinsdorf weilt berufsbedingt in China) trauerte vor allem den in der ersten Hälfte vergebenen Chancen nach. Aber sowohl Jan Weber (15. Minute); wie auch Tobias Böhmer (31.) scheiterten mit klarsten Möglichkeiten am hervorragend disponierten Marc Pasucha im DJK-Tor.
Beide Teams waren erheblich ersatzgeschwächt – bei der DJK hatten unter anderem die beiden Dres-Brüder Patrick und Kevin krank absagen müssen. In der zweiten Halbzeit kamen die Gastgeber besser mit den Personalproblemen zurecht, versuchten nun auch immer wieder fußballerisch  Akzente zu setzen. Michael Blang traf in der 62. und in der 76. Minute  noch Latte und Pfosten – in der 78. Minute war es dann aber soweit: Zunächst wehrte SG-Schlussmann Lars Görgen noch den Schuss von Blang ab, im Nachsetzen war Johannes Steinmetz aber zur Stelle und markierte das 1:0. Danach war der Bann gebrochen: Simon Blasius legte gekonnt zurück auf Blang – 2:0 in der 82. Minute.  Und in der 90. Minute bereitere Winter-Neuzugang Janik Lerch fein vor – abermals war Blang der Nutznießer (90.).
„Das gibt uns viel Auftrieb. Wir kämpfen um den Klassenerhalt. Noch ist vieles möglich“, sagte Keeper Pasucha nach dem Abpfiff. Kommenden Samstag, ab 17.30 Uhr, steht am 21. Bezirksliga-Spieltag nun das Duell in Dörbach auf dem Programm. Just eines der ganz wenigen Teams, gegen die es ja auch in der Hinrunde geklappt hat.
Andreas Arens
Erste Mannschaft kassiert 1:3-Niederlage im Kellerduell
Eine ordentliche Wintervorbereitung konnte die DJK St. Matthias Trier im ersten Pflichtspiel des neuen Jahres nicht in etwas Zählbares umsetzen: Im Kellerduell der Bezirksliga West unterlag Helmut Freischmidt bei seinem Trainerdebüt auf der DJK-Bank bei der SG Thomm/Osburg/Lorscheid mit 1:3 – und das verdientermaßen, wie auch der Coach zugeben musste: „Kaum ein Spieler hat Normalform erreicht. Wir haben uns jede Menge Unkonzentriertheiten geleistet.“
 Im Anschluss an eine  Standardsituation, einen  Fehlpass und einen Konter fielen die Tore der SG Thomm in der 41., 60. und 70. Minute. Mehr als der Ehrentreffer durch Patrick Dres per Freistoß in der 82. Minute wollte nicht mehr fallen.   „Wir hatten zwar durch Simon Blasius, Paddy Dres und Marco van Donzel-Giesen Torchancen. Insgesamt war es aber zu wenig“, urteilte Coach Freischmidt. Bitter: Nico Hennen musste in der 62. Minute mit Verdacht auf eine schwere Knieverletzung vom Feld. Genauere Untersuchungen während der Woche werden nun Aufschluss darüber geben, wie lange er ausfällt.
Am kommenden Samstag, ab 18.30 Uhr, feiert der neue DJK-Trainer seine Heimpremiere, wenn die SG Neumagen-Dhron/Trittenheim zu Gast auf der Bezirkssportanlage in Trier-Feyen ist.  Andreas Arens
Erste Mannschaft: Helmut Freischmidt ist der neue Trainer
Bereits wenige Tage nach der Trennung vom bisherigen Spielertrainer Bastian Hennen hat die  DJK St. Matthias Trier einen neuen Coach gefunden: Helmut Freischmidt (zuvor beim SV Leiwen-Köwerich) übernimmt beim abstiegsbedrohten Tabellenvorletzten der Fußball-Bezirksliga.
 „Helmut war unter mir als Verbandsliga-Trainer beim VfL Trier ein hervorragender Mann, der immer alles gegeben hat. Zudem hat er eine ordentliche Trainerausbildung genossen, war auch schon am DFB-Stützpunkt tätig und zuletzt in Leiwen ja auch sehr erfolgreich“, nennt der sportliche Leiter der DJK, Karl Kronenburg, die Gründe, warum man sich bei den Mattheisern für Freischmidt als Hennen-Nachfolger entschieden hat. Der neue Trainer der DJK  wuchs  im benachbarten Stadtteil Heiligkreuz auf – und freut sich auf eine Fast-Heimkehr. „Die DJK ist ein sehr gut geführter Verein und hat eine echte Perspektive. Natürlich ist es eine große Herausforderung, den Klassenverbleib noch zu schaffen. In zwölf Spielen ist aber noch viel möglich.“ Für den Fall der Fälle hat St. Matthias-Fußballchef Kronenburg vorgesorgt, gilt die Vereinbarung mit Freischmidt doch auch bei einem Abstieg in die A-Klasse.
Den SV Leiwen-Köwerich hatte Freischmidt Ende Mai dank des 2:1 im Entscheidungsspiel von Wittlich gegen den SV Dörbach nach neun Jahren Abstinenz zurück in die höchste Spielklasse des Fußballverbandes Rheinland zurück geführt, trat dann aber kurz vor Beginn der neuen Saison überraschend zurück („Ich hatte damals das Gefühl, den einen oder anderen im Team nicht mehr zu erreichen.“). Dem SVLK hielt er aber die Stange – und betreute nach dem vorübergehenden Ausfall des etatmäßigen Trainers Helmut Winnebeck bis zur Winterpause die in der Kreisliga C angesiedelte zweite Mannschaft.
Die DJK St. Matthias Trier wünscht ihrem neuen Trainer alles Gute. Gleichzeitig gilt dem bisherigen Coach Bastian Hennen, genauso wie Sabine Karl, die als Betreuerin aufgehört hat, ein ausdrückliches Dankeschön für ihr Engagement. Die DJK wünscht Sabine und Bastian für die Zukunft alles Gute.
Starke erste Hälfte bleibt unbelohnt: Mit 0:3 in die Winterpause
Mit einer 0:3-Niederlage gegen die SG Hochwald Zerf hat sich die DJK St. Matthias Trier am Samstag Abend in die Winterpause der Fußball-Bezirksliga verabschiedet. Vor 135 Zuschauern auf der Bezirkssportanlage in Trier-Feyen – darunter der Großteil Gäste-Fans – traf der in der 56. Minute eingewechselte Jens Baumeister doppelt (80./83.). Die Führung der Vereinigten aus Zerf, Greimerath, Hentern und Lampaden hatte Johannes Carl in der 53. Minute markiert.
Trotz zehn Niederlagen in den vorangegangenen elf Partien lieferte die DJK dem starken Aufsteiger in der ersten Hälfte ein offenes, ausgeglichenes Spiel. Der Mut, immer wieder nach vorne zu spielen, wäre beinahe in der 17. Minute belohnt worden; der Steilpass von Kevin Dres auf Yannick Schwaab war aber etwas zu lang, sodass SG-Schlussmann Heiko Witt klären konnte. Der Hochwald-Keeper zeigte in der 38. Minute beim Schuss von Schwaab eine geradezu sensationelle Parade und verhinderte so mit seiner artistischen Einlage das 1:0 der Mannschaft um Spielertrainer Bastian Hennen. Auch Witts Pendant auf der Gegenseite, Philipp Beuel, war wie gewohnt zur Stelle, rettete unter anderem gegen Carl (19.), hatte aber auch Glück, dass der frei vor ihm auftauchende Kay Engelhardt knapp vorbei schoss.
Mit dem Treffer zum 0:1 verlagerten sich die Kräfteverhältnisse mehr und mehr zu Gunsten der SG, die am Ende keine Mühe hatte, zu erhöhen.
„Wir hatten personell mal wieder große Schwierigkeiten. Das zieht sich leider wie ein roter Faden durch den bisherigen Saisonverlauf und ist der Hauptgrund für unser bisheriges Abschneiden“, sagte DJK-Spielertrainer Hennen. Ganze zwei Ersatzspieler hatten ihm zur Verfügung gestanden. Eine Handvoll Akteure fehlte aus diversen Gründen…
Positiv: Christoph Hebbeker, Neuzugang vom FC Lennestadt (Westfalen), feierte nach Ablauf seiner Wechselsperre ein starkes Debüt in der Mattheiser Innenverteidigung.
In der Winterpause gilt es aus DJK-Sicht, frischen Mut und neue Kräfte zu mobilisieren. Inwiefern sich in personeller Hinsicht etwas tut, soll in Kürze geklärt werden.  
Das erste Match im neuen Jahr ist für Samstag, 4. März, 17.30 Uhr, terminiert. Dann kommt es zum ultimativen Kellerduell bei der SG Thomm/Osburg/Lorscheid.    Andreas Arens
Auswärts wieder auf verlorenem Posten: Erste unterliegt mit 1:5
Auch im ersten Auswärtsspiel der Rückrunde in der Fußball-Bezirksliga West gab es für unsere erste Mannschaft nichts zu holen: Beim Aufsteiger TuS Ahbach gab es für das Team um Spielertrainer Bastian Hennen am Sonntag Nachmittag auf dem Kunstrasenplatz in Leudersorf eine empfindliche 1:5-Niederlage.
Jan Pidde stellte schon in der vierten Minute die Weichen auf Sieg. Weitere Möglichkeiten ließ das Team von Coach Christian Sicken ungenutzt; in Minute 33 erhöhte dann aber Patrick Phlepsen auf 2:0. Hoffnung kam für die DJK in der 43. Minute auf – Maximilian Späth verkürzte auf 2:1.
Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel schoss Pidde das 3:1. Am Ende wurde es noch sehr deutlich. Björn Hoffmann markierte das vierte (78.) und wiederum Phlepsen mit dem Abpfiff das fünfte Tor der Ahbacher, die als Tabellenviertletzter nun bereits sieben Punkte Vorsprung auf die weiter auf dem 15. und vorletzten Rang notierte DJK haben.
Zum Jahresausklang ist nun am Samstag, 10. Dezember, ab 18.30 Uhr, der Tabellensechste SG Hochwald Zerf auf der Bezirkssportanlage in Feyen zu Gast. 
Andreas Arens
„Allerletzte Rille“: Drei Verletzte bis zur Pause und 1:3-Niederlage
Eine 1:3-Heimniederlage bezog die DJK St. Matthias Trier zum Auftakt der Rückrunde in der Fußball-Bezirksliga West gegen die SG Rascheid/Geisfeld. Die Partie am Samstag Abend war geprägt von erheblichen personellen Schwächungen, die dem Team von Spielertrainer Bastian Hennen widerfuhren: Sowohl Michael Blang, wie auch Nico Hennen und Steven Alten mussten nach teils sehr rüden Attacken der mitunter überhart zu Werke gehenden Gäste bis zur Halbzeit den Platz vorzeitig verlassen. Da es schon im Vorfeld einige Ausfälle zu verzeichnen gab (Tim Höfer, Kevin Dres und Tomasz Klarowicz konnten aus verschiedenen Gründen nicht mitwirken, Dennis Thon und Sven Simon fallen langfristig aus), pfiff die DJK damit wirklich aus dem allerletzten Loch…
In der Startphase waren die Hausherren vor 105 Zuschauern auf der Bezirkssportanlage in Trier-Feyen noch ein ebenbürtiger Kontrahent. Bastian Hennen (3. Minute) und Comebacker Blang (17.) hatten gute Gelegenheiten auf dem Fuß. Die Spielgemeinschaft vom Hochwald wirkte in ihrem Auftreten etwas sicherer und gefährlicher, konnte sich lange aber kaum nachhaltig in Szene setzen. In der 39. Minute fand Martin Kolz aber die Lücke und traf zum 0:1. Drei Minuten nach dem Seitenwechsel der nächste Nackenschlag: Nach Flanke von Robin Moser nickte Jens Gaspers zum 0:2 ein. Einen kapitalen Fehlpass der DJK nutzte Manuel Hoffmann zum 0:3 aus (55.). Zwei Minuten später gelang Patrick Dres das 1:3. Zu mehr war die personell so gebeutelte DJK an diesem bitteren Abend aber schlichtweg nicht mehr fähig; die Vereinigten aus Rascheid und Geisfeld verpassten durch Lukas Jonas noch eine Resultatserhöhung.
„Wir laufen personell auf der letzten Rille. Besonders bitter sind die Verletzungen von Michael Blang und Steven Alten, die sich als etatmäßige Spieler unserer zweiten Mannschaft dankenswerterweise bereit erklärt hatten, in der Ersten auszuhelfen“, sagte der Sportliche Leiter der DJK, Karl Kronenburg, kurz nach dem Abpfiff. Gleichzeitig richtete er den Blick nach vorne: „Wir müssen in den beiden verbleibenden Partien vor der Winterpause am kommenden Sonntag beim TuS Ahbach und dann am Samstag, 10. Dezember, daheim gegen die SG Hochwald Zerf noch versuchen, den einen oder anderen Punkt zu erzielen. In der Winterpause gilt es dann, frische Kräfte zu sammeln und den Kader im Rahmen unserer Möglichkeiten zu erweitern. Es geht um den Klassenverbleib. Das muss dem Letzten hier klar sein…“   
Andreas Arens
Remis gegen Schneifel-SG beendet die Niederlagenserie
Der Negativlauf ist gestoppt! Nach zuletzt acht Niederlagen in Folge kam die DJK St. Matthias Trier zum Hinrunden-Kehraus in der Fußball-Bezirksliga West zu einem 1:1 gegen die SG Schneifel Auw.
„Endlich noch mal ein Punkt – das ist wichtig für unser Selbstvertrauen. Die Mannschaft hat heute besser zusammen gearbeitet, war präsenter im Spiel gegen den Ball. Alle haben sich den Arsch aufgerissen.“ So bilanzierte DJK-Spielertrainer Bastian Hennen die 90 Minuten gegen den bisherigen Tabellendritten aus Auw, Ormont, Hallschlag und Stadtkyll.
In der ersten Hälfte zeigte der Gast zwar den spielerisch gefälligeren Fußball und hatte mehr Zug in seinen Offensivaktionen, die beiden ersten Möglichkeiten verzeichnete aber eine DJK St. Matthias, die unbedingt gewillt war, die jüngste 1:8-Schmach von Wallenborn wettzumachen. In der siebten Minute war ein Pass von Patrick Dres auf Tim Höfer etwas zu steil, dann probierte es Jens Boden nach einer Ecke (8.). Erstmals deutete Stephen Kinnen auf der anderen Seite Gefahr an (9.). Das 0:1 fiel in der 16. Minute: Über die linke Seite hatte Klaus Hamper nach innen gepasst; Christoph Fuhrt vollendete.
Schritt für Schritt kam die DJK aber ins Spiel, strahlte zwar lange keine große Torgefahr aus, stemmte sich aber voll dagegen. Und in der 45. Minute fiel sogar das 1:1. Nach einer Ecke hämmerte Paddy Dres aus 15 Metern den Ball in die Maschen – ein Top-Tor!
Im zweiten Durchgang fehlten der Schneifel-SG das Durchsetzungsvermögen und die Zielstrebigkeit. Mehr als die beiden Chancen durch Fuhrt (scheiterte am wie immer sicheren DJK-Schlussmann Philipp Beuel, 60.) und Hamper (aus der zweiten Reihe, 74.) sprangen nicht mehr heraus.
„Wir haben es versäumt, in der ersten Hälfte den Sack zuzumachen. In der zweiten Hälfte haben wir uns dann zunehmend schwer getan. Insgesamt war es klar, dass uns heute eine kampfstarke Trierer Mannschaft erwartet. Wir hatten mit einer klaren Reaktion auf das 1:8 von Wallenborn gerechnet“, sagte SG-Trainer Jörg Stölben.
Zum Start in die Rückserie kommt es für die weiter auf dem vorletzten Platz notierten Mattheiser zu einem weiteren Heimspiel: Samstag, 26. November, 18.30 Uhr, ist der Tabellenachte SG Rascheid/Geisfeld auf der Bezirkssportanlage in Feyen zu Gast.  Andreas Arens
„Erste“: Wie sieht nun die Reaktion nach klarer Niederlage aus?
Das war wirklich heftig! Im letzten Auswärtsspiel der Fußball-Bezirksliga-Hinrunde unterlag die DJK St. Matthias Trier am Sonntag bei der SG Wallenborn/Stadtfeld mit 1:8 und verlor damit weiteren wertvollen Boden im Kampf um den Klassenverbleib.
DJK-Spielertrainer Bastian Hennen wusste natürlich, dass der Auftritt in der Vulkaneifel ungenügend war, sagte aber auch: „Wallenborn hatte außerdem das nötige Schussglück. Mit der ersten Chance kommen sie gleich zum 1:0, dann geht der Ball nach einem 25-Meter-Freistoß vom Innenpfosten aus zum 2:0 rein…“
Sebastian Zimmer eröffnete den Torreigen (vierte Minute), dann schraubten Florian von Landenberg (17.),  Benjamin Duckart (25.) und Sebastian Zunk (38.) den Spielstand in die Höhe. „Auch wir hatten Möglichkeiten, die klarste durch Paddy Dres nach rund einer halben Stunde“, stellte Coach Hennen fest. Zudem vergaben Yannick Schwaab und Günther Blang.
Nach der Pause dauerte es bis zur 59. Minute, ehe Sebastian Zimmer auf 5:0 erhöhte. Wiederum Zimmer (62.) und auch nochmal Duckart (67., per Foulelfmeter) und von Landenberg (68.) legten nach. Immerhin gelang Kevin Dres mit einem raffinierten 16-Meter-Schlenzer der Ehrentreffer (76.).
Vor dem finalen Match der Hinserie am kommenden Samstag, 19. Dezember, ab 18.30 Uhr, auf der Bezirkssportanlage in Trier-Feyen gegen den Tabellendritten SG Schneifel Auw stellt Bastian Hennen vor allem die Charakterfrage.
Wie eine Antwort auf ein Auswärtsdesaster aussehen kann, machte die DJK im jüngsten Heimspiel gegen den FC Bitburg deutlich. Eine Woche nach der 0:7-Schlappe beim SV Konz musste man sich den Bierstädtern nach einer sehr engagierten Vorstellung  nur knapp mit 2:3 geschlagen geben.
Andreas Arens

„Erste“ geht auch in der Vulkaneifel leer aus

Auch im Kellerduell bei der SG Buchholz/Manderscheid/Hasborn gab es für die DJK St. Matthias Trier am Sonntag Nachmittag nichts zu bestellen. Das 1:3 bedeutete bereits die siebte Niederlage nach Gang in der laufenden Fußball-Bezirksliga-West-Saison.

„Persönliche Fehler und die mangelnde Durchschlagskraft im Spiel nach vorne“ macht der sportliche Leiter der DJK, Karl Kronenburg, für die neuerliche Pleite verantwortlich. Nach 16 Minuten war es Benedikt Schlösser, der das 1:0 für die Gastgeber markierte. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff legte Dominic Klein für die Vulkaneifeler nach. Per Freistoß, der genau in den Torgiebel ging, machte es Jens Boden wieder spannend (54.). Bereits nach einer Stunde stellte Sebastian Klein den alten Abstand aber wieder her.

Die Personaldecke der DJK war kurz vor dem Anpfiff erneut ausgedünnt worden – Nico Hennen hatte sich beim Warmmachen den Fuß verdreht.

„Im ersten Schritt geht es jetzt darum, dass alle wieder ganz fest an einem Strang ziehen. Wichtig ist im Vorfeld unserer Partie am kommenden Sonntag in Wallenborn, in der es wieder gegen einen direkten Mitkonkurrenten um den Klassenverbleib geht, auch und vor allem eine möglichst hohe Trainingsbeteiligung“, betont Karl Kronenburg.

Spielertrainer Bastian Hennen steht nach seiner Ansicht trotz des Abrutschens auf den vorletzten Tabellenplatz, nicht zur Disposition („Und wenn er geht, gehe ich als sportlicher Leiter auch mit.“)

Neuzugang Christoph Hebbeker wird nun doch erst am 6. Dezember spielberechtigt sein. Kronenburg bedauert, dass ein junger Spieler, der studienbedingt nach Trier gekommen ist und sich ordnungsgemäß in seiner westfälischen Heimat beim FC Lennestadt wochenlang auf Eis gelegt ist und seinem Hobby nicht nachgehen kann: „Das ist einfach sehr schade. Hier funktioniert das Verbandssystem zu Lasten der Aktiven leider nicht.“ Andreas Arens

„Erste“ 2:3 gegen den FC Bitburg: Starker Kampf mit einem bitteren Ende
Die erhoffte Reaktion hat die DJK St. Matthias Trier am Samstag Abend im Heimspiel der Fußball-Bezirksliga West gegen das Topteam vom FC Bitburg gezeigt: Eine Woche nach dem desaströsen 0:7 beim SV Konz verlangte das Team um Spielertrainer Bastian Hennen dem hohen Favoriten aus der Bierstadt alles ab und kratzte am Punktgewinn. Am Ende hatte der FCB aber knapp die Nase vorne – auch und gerade dank des wiedergenesenen Andreas Neuerburg, der doppelt erfolgreich war.
Bei der DJK lief etwas überraschend Sven Simon im Angriff auf. Trotz Knieproblemen ackerte und rackerte er und war ein belebendes Element im DJK-Team. In der ersten Hälfte stellte der FCB indes das bessere Team, hatte auch rund um das 0:1 durch Miftar Halilaj (in der 24. Minute im Nachsetzen erfolgreich, nachdem der Ball eigentlich schon geklärt war) einige sehr gute Chancen. Gerade Kapitän Andreas Neuerburg scheiterte ein ums andere Mal, darunter in der 43. Minute am Pfosten. FCB-Topgoalgetter Kevin Arbeck musste derweil bereits in der 21. Minute angeschlagen raus.
Bei der DJK traf Kevin Dres in der Nachspielzeit der ersten Hälfte den Pfosten. Deutlich mehr Offensivschwung entfachte die DJK im zweiten Durchgang und wurde dafür in der 58. Minute mit dem Ausgleichstreffer durch Tim Höfer belohnt. Anschließend begann die stärkste Phase der Mattheiser; Bitburg wankte jetzt bedenklich. Zwischen der 60. und 64. Minute war mehrfach das 2:1 möglich. Mal scheiterte aber Kevin Dres um Haaresbreite, mal rettete FC-Schlussmann Robin Strellen gegen Höfer. Eiskalt schlug das von Fabian Ewertz gecoachte Team aus der Südeifel dann in der 77. Minute zu und kam in Person von Andreas Neuerburg zum erneuten Führungstreffer. Nun ging es Schlag auf Schlag: Einen langen Ball verwertete Kevin Dres zum 2:2 (84.), zwei Minuten später setzte Neuerburg dann mit dem Treffer zum 2:3 den letztlich entscheidenden Schlag gegen die DJK.
„Die Leistung war absolut okay. So müssen wir auch in den nächsten Spielen gegen Teams, die mit uns unten in der Tabelle stehen, weiter machen. Ich bin mir sicher, dass wir dann auch endlich wieder punkten werden“, sagte der sportliche Leiter der DJK, Karl Kronenburg.
Nach sechs Niederlagen in Folge soll es nun am kommenden Sonntag, ab 14.30 Uhr, im Match bei der auf dem vorletzten Rang notierten SG Buchholz endlich wieder mit einem zählbaren Erfolg klappen. Sonntag, 13. November, kommt es dann für den aktuellen Tabellend-14. zum Match beim 13., der SG Wallenborn.  (Andreas Arens)

Neuzugang aus dem Sauerland für die erste Mannschaft

 

Die DJK St. Matthias freut sich, ab sofort auf die Dienste von Christoph Hebbeker setzen zu können. Der 24-jährige Innenverteidiger ist studienbedingt nach Trier gezogen und war bereits in den vergangenen Wochen Trainingsgast bei der Mannschaft um Spielertrainer Bastian Hennen. Aller Wahrscheinlichkeit nach wird der Abwehrspezialist bereits am Samstag, ab 18.30 Uhr, im DJK-Heimspiel in der Bezirksliga West gegen den FC Bitburg einsatzberechtigt sein. Christoph Hebbeker stammt aus dem Sauerland, ist – wie auf dem Foto unschwer zu erkennen – Fan von Borussia Dortmund und schaffte in der vergangenen Saison mit dem FC Lennestadt den Aufstieg in die sechsthöchste Spielklasse, die Westfalenliga. Wir wünschen Christoph eine gute, erfolgreiche Zeit bei der DJK!

 

Im Bild: Der sportliche Leiter Karl Kronenburg begrüßt Christoph Hebbeker.

"Erste" hat in Konz nichts zu bestellen
 
Von A bis Z waren sie klar überlegen – und fuhren einen auch in der Höhe vollauf verdienten 7:0-Erfolg ein: Der SV Konz deklassierte am Samstag Nachmittag vor 120 Zuschauern die DJK St. Matthias Trier in seinem Fußball-Bezirksliga-Heimspiel und baute damit die starke Bilanz im Saar-Mosel-Stadion (jetzt 13 Punkte aus fünf Begegnungen) aus. Die Mattheiser, bei denen Spielertrainer Bastian Hennen diesmal grippegeschwächt nur zuschauen konnte, ergatterten in dieser Saison dagegen auf des Gegners Platz erst ein Pünktchen.

Die Gastgeber setzten die DJK von Beginn an unter Druck, zwangen sie zu Fehlern und sorgten mit Pässen in die Tiefe ein ums andere Mal für jede Menge Gefahr. Das 1:0 in der elften Minute ging indes auf das Konto jenes Mattheisers, der im weiteren Verlauf der Partie mit zahlreichen Paraden zum mit Abstand Besten in seinem Team avancieren sollte: Schlussmann Philipp Beuel. Einen langen Ball schien er schon gesichert zu haben, ließ ihn dann aber doch noch durchrutschen. Steffen Hausen hatte dann keine Mühe, zu vollenden. Der einzig wirklich gelungene Spielzug der matt und verunsichert wirkenden DJK resultierte aus der 18. Minute: Nach einer Flanke von Johannes Steinmetz in die Mitte kam der Ball aber etwas zu hoch für den mitgelaufenen Günter Blang.

Beuel hat alle Hände voll zu tun

Wenig später klärte Beuel beim Drehschuss von Michel Kupper-Stöß (19.), dann tauchte er erfolgreich ab, nachdem Peter Maasem einen der zahlreichen Konzer Ballgewinne im Mittelfeld verbucht und dann zum gut aufgelegten, im Abschluss aber glücklosen Kupper-Stöß gepasst hatte (20.). Chancen für die läuferisch deutlich besseren Hausherren boten sich auch danach fast im Minutentakt (Tim Kugel, Peter Irsch, Stefan Becker...). Das 2:0 in der 36. Minute entsprang dann just einer Situation, die "wir im Vorfeld ganz genau angesprochen hatten", wie DJK-Coach Hennen kritisierte: Einen von Peter Herresthal gefühlvoll in den Strafraum geschlagenen Freistoß verlängerte Maasem per Kopf. Drei Minuten später konnte sich auch Herresthal in die Torschützenliste eintragen. Diesmal hatte Becker gekonnt über links vorbereitet. Mit etwas mehr Schwung kam die Hennen-Elf aus der Kabine und verzeichnete in der 52. Minute noch eine Offensivaktion: Der Pass von Jens Boden auf den kurz vor dem Konzer Strafraum lauernden Patrick Dres kam aber etwas zu lang. Wenig später war das 4:0 aber fällig. Beuel holte Kugel von den Beinen.

Becker verabschiedet sich gebührend

Den Strafstoß verwandelte Becker. Und dann wollte es der Konzer Angreifer in seinem wohl letzten Einsatz in diesem Kalenderjahr (in der kommenden Woche unterzieht er sich einer schon länger geplanten Knie-Operation) so richtig wissen: In Minute 73 köpfte er zum 5:0 ein, verwandelte danach einen von Boden an Omar Ibrahim verursachten Elfmeter zum 5:0 (78.) und war schlussendlich nach Vorlage von Yannik Siering auch noch zum 7:0 erfolgreich (87.). "Der Sieg war sehr wichtig, da es bei uns ja zuletzt nicht mehr rund lief und wir aufpassten mussten, nicht unten reinzurutschen. Das frühe Tor hat uns natürlich in die Karten gespielt. Diesmal haben wir uns zu Hause wieder von unserer guten Seite gezeigt. Jetzt gilt es, auch mal auswärts eine gute Leistung zu zeigen", sagte der Konzer Trainer Alex Stieg, der froh ist, dass Fabian Herrig wieder einen Schritt zurück ins Team gemacht hat und gegen die DJK St. Matthias Spielpraxis sammeln konnte. Verletzt fehlen auch im kommenden Match am nächsten Sonntag, ab 15 Uhr, bei der SG Wallenborn Dominik Güth und Aljoscha Schmidt. "Draufhauen bringt jetzt auch nix. Deutliche Worte werden es in der Analyse aber schon werden. Wir haben keinen Grund, etwas schönzureden", stellte DJK-Coach Hennen fest. Auch kommenden Samstag, ab 18.30 Uhr, im Heimspiel gegen den FC Bitburg wird er auf Sven Simon (Meniskusverletzung) und Dennis Thon (Mittelfußbruch) verzichten müssen. Der genauso wie der Coach krankheitsbedingt aussetzende Christoph Müller dürfte wieder dabei sein. Positive Randnotiz aus Mattheiser Sicht vom ansonsten desaströsen Konz-Spiel: Tim Höfer feierte nach der Rückkehr aus Luxemburg sein Comeback. AA

Statistik

SV Konz: Grünhäuser - Richter, Jon Becker, Maasem, Laudwein (74. Herrig) - Kupper-Stöß, Herresthal, Irsch, Hausen (74. Siering) - Kugel ( 68. Ibrahim), Stefan Becker. DJK St. Matthias Trier: Beuel- Steinmetz, Adams, Boden, Siegfried - Klarowicz (74. Degering), Kevin Dres, Höfer (74. Weidert), Nico Hennen - Blang (66. Schwaab), Patrick Dres. Schiedsrichter: Niklas Breiling (Mertesdorf). Zuschauer: 120 Tore: 1:0 Hausen (11.), 2:0 Maasem (36.), 3:0 Herresthal (39.), 4:0 (Foulelfmeter), 5:0, 6:0 (Foulelfmeter), 7:0 (alle Stefan Becker, 55., 73., 78., 87.)  Andreas Arens

Mosella dreht Spiel und gewinnt bei der DJK
Mit 1:2 (0:0) unterlag die DJK St. Matthias Trier am frühen Samstag Abend ihr Bezirksliga-Duell mit der Mosella aus Schweich und bleibt damit auf dem drittletzten Tabellenplatz.
„Schweich war besser, hatte eine sehr gute Spielanlange. Bei uns hat erneut die Abstimmung gefehlt“, musste der sportliche Leiter der DJK, Karl Kronenburg, konstatieren. Zudem wurde der verletzte Angreifer Sven Simon besonders schmerzlich vermisst – im Spiel nach vorne tat sich bei den Gastgebern reichlich wenig.
Vor 153 Zuschauern auf der Bezirkssportanlage in Feyen kombinierte sich der Rheinlandligaabsteiger unterdessen immer wieder gut nach vorne, hatte bereits in den ersten 45 Minuten ein halbes Dutzend Möglichkeiten. Bei der größten reagierte Philipp Beuel prächtig, indem er den Schuss von André Steffgen mit einem Hechtsprung noch um den Pfosten drehen konnte. Die Hausherren kamen zunächst nur ein Mal gefährlich vors Tor der Mosella: Der Schuss von Günter Blang zischte knapp am linken Torpfosten vorbei (elfte Minute).
Die zweite Hälfte hätte nicht besser für die Mattheiser beginnen können: Eine feine Einzelleistung schloss Kapitän Patrick Dres in der 47. Minute zur überraschenden 1:0-Führung ab. Knapp eine Viertelstunde später war der Vorsprung aber wieder dahin.  Eine scharfe Hereingabe von Philipp Seeberger fälschte Spielertrainer Bastian Hennen unglücklich ins eigene Netz ab (61.). Die Mosella hielt den Druck hoch, profitierte dabei auch von zu großen Abständen zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen bei der DJK. Und in der 72. Minute vollendete Mosella-Spielführer Thomas Schleimer eine gelungene Kombination zum 1:2. Gegen Ende probierte die DJK noch einmal alles, Schweich brachte den verdienten Sieg aber über die Zeit.

Weiter  geht es für die DJK nun am kommenden Samstag, 22. Oktober, mit dem nächsten Derby: Zu Gast sind Bastian Hennen und sein Team dann beim SV Konz. Andreas Arens

Erste unterliegt im Ruwertal – Jetzt Derby gegen Schweich

Lange Zeit konnte die DJK St. Matthias am Sonntag im Auswärtsspiel der Fußball-Bezirksliga bei der SG Ruwertal die Null halten, stand am Ende dann aber doch wieder mit leeren Händen da: Ein Pass in die Schnittstelle erreichte eine Viertelstunde vor Schluss Daniel Lentes – und der Ex-Mattheiser markierte das letztlich Sieg bringende 1:0.

Bis dahin hatte Philipp Beuel im Tor der Gäste schon einige Male sein Können zeigen können. Nach vorne fehlte der Mannschaft um Spielertrainer Bastian Hennen erneut die Durchschlagskraft. „Eine richtige, hundertprozentige Möglichkeit hatten wir nicht“, musste der Coach eingestehen.

Dennis Thon (Mittelfußbruch) und Sven Simon (Knieprobleme) fallen auch am kommenden Samstag, ab 18.30 Uhr, im Heimspiel auf der Bezirkssportanlage in Feyen im Derby gegen die zuletzt mit 6:0 (!) über den FC Bitburg siegreiche Mosella aus Schweich aus. Nach abgesessener Rotsperre kann Jens Boden dagegen wieder mitwirken. Eventuell liegt bis zum kommenden Wochenende auch die Spielberechtigung des aus Luxemburg zurück gekehrten Tim Höfer vor.

„Das wird natürlich eine schwere Aufgabe. Trotzdem glaube ich, dass wir uns gegen Schweich gut in Szene setzen können, weil sie Fußball spielen wollen und nicht nur auf Kampf und Verteidigung aus sind“, so Hennen abschließend.  
Andreas Arens

"Erste" gegen den Tabellenführer auf verlorenem Posten
Wenig zu bestellen hatte die DJK St. Matthias Trier am Samstag Abend im Heimspiel der Fußball-Bezirksliga gegen den alten und neuen Spitzenreiter von der SG Ellscheid. Auf mehr als ein halbes Dutzend angeschlagener, verletzter, beruflich verhinderter oder weiter gesperrter Akteure hatte der ebenfalls zum Zuschauen verurteilte Spielertrainer Bastian Hennen verzichten müssen. Gut, dass aus der zweiten Mannschaft Michael Blang und Hussein Mohssen aushalfen und sich Sammy Habte noch einmal reaktivieren ließ. Gegen einen Spitzenreiter, der „das geduldig, zunächst aber nicht sehr zwingend herunter spielte“, so Hennen im Rückblick, hieß es in der 23. Minute 0:1. Marco Michels war hier und später auch noch zum 0:2 und 0:3 erfolgreich (47./67.).
„Wir haben uns im Rahmen der personellen Möglichkeiten gut aus der Affäre gezogen. Kurz nach der Pause wäre mit etwas Glück sogar der Ausgleich drin gewesen“, sagte Hennen. Im kommenden Match am Sonntag, 9. Oktober, ab 14.30 Uhr, bei der SG Ruwertal sind er und Kevin Dres nach abgesessenen Sperren wieder einsatzberechtigt. Auch der gegen Ellscheid verletzt fehlende Nico Hennen dürfte genauso wieder dabei sein, wie der am vergangenen Samstag berufsbedingt fehlende Tomasz Klarowicz und der wegen Urlaubs unpässliche Florian Degering. Womöglich wird auch Patrick Dres wieder fit sein. „Dann sind ziemlich alle wieder dabei. Folglich gibt es auch keine Ausreden mehr“, stellt Bastian Hennen fest.
Andreas Arens

„Erste“ kassiert klare 0:4-Niederlage bei Aufsteiger Kröv

Dem 2:1-Last-Minute-Sieg gegen den SV Eintracht 66 Dörbach in der Vorwoche konnte die erste Mannschaft der DJK St. Matthias Trier zunächst kein weiteres Erfolgserlebnis folgen lassen: Sonntag unterlag das Team des weiterhin gesperrten Spielertrainers Bastian Hennen mit 0:4 beim starken Aufsteiger TuS Kröv und fiel so mit jetzt sieben Punkten aus sieben Spielen auf den 13. Platz der Bezirksliga West zurück. Mark Beitzel (14. Minute) und Christopher Schulz (30.) hatten bereits für eine beruhigende 2:0-Pausenführung der vom früheren Salmrohrer Zweitligaspieler Heini Irmisch trainierten Gastgeber gesorgt.

Der in der Sommerpause von Oberligaabsteiger SV Mehring zurück gekommene Alexander Klein (54.) und  Felix Hieke (81.) schraubten das Ergebnis in die Höhe. Ohne die neben Hennen ebenfalls weiter gesperrten Kevin Dres und Jens Boden stand die DJK in Kröv auf verlorenem Posten. Kommenden Samstag, 1. Oktober, ab 18.30 Uhr, erwartet die mattheiser nun eine besonders knifflige Aufgabe: Zu Gast auf der Bezirkssportanlage in Trier-Feyen ist dann der noch ungeschlagene Spitzenreiter SG Ellscheid.
Andreas Arens

Simon trifft, Beuel hält: Punkte bleiben in Mattheis
Welch eine Dramatik: Am Ende der Bezirksliga-Partie am Samstag Abend zwischen der DJK St. Matthias Trier und dem SV Eintracht 66 Dörbach ging es ganz eng und spannend zu. Unterm Strich waren die ersatzgeschwächt angetretenen Gastgeber die etwas glücklichen Sieger und hatten beim 2:1 die Nase vorn.
Doch der Reihe nach: Ohne die rotgesperrten Kevin Dres,  Bastian Hennen (beide fehlen noch weitere zwei Spiele) und Jens Boden (noch offen, wie lange er ausfällt) war die DJK anfangs um Sicherheit gegen eine Dörbacher Mannschaft bemüht, die ebenfalls mit vier Punkten aus fünf Partien nur mäßig in die neue Saison gestartet war. Mit der Zeit agierte Mattheis aber mutiger – und ging durch eine blitzsaubere Aktion in Front.  Auf Zuckerpass von Patrick Dres versenkte Sven Simon den Ball mit dem Außenrist im langen Eck des von Dominik Thömmes gehüteten Tores der Dörbacher (24.).
Die DJK zog sich immer mehr zurück. Das, so Coach Hennen, sei genauso geplant gewesen, um es der potenziell gefährlichen Offensive der Gäste um Daniel Mehrfeld sehr schwer zu machen und die Außen auch nicht ins Spiel kommen zu lassen. Bei den Möglichkeiten des SVD, die sich bis zum Pausenpfiff von Schiedsrichter Viktor Baur ergaben, war DJK-Torwart Philipp Beuel zur Stelle (in der 31. Minute beim Flatterball von Thörner und in der 37. Minute gegen den gleichen Spieler, als er es aus der zweiten Reihe probierte). Auf der anderen Seite scheiterte der genauso wie Christian Adams aus der zweiten Mannschaft aufgerückte Florian Degering mit einem Schuss ins kurze Eck an Thömmes (35.).
Schreckmoment in Minute 51: Im Anschluss an eine Dörbacher Ecke klärte DJK-Verteidiger Günter Blang im letzten Moment auf der Linie. „Das war ein Handspiel. Es hätte die rote Karte geben müssen und Elfmeter für uns“, monierte Dörbachs Coach Bernd Körfer hinterher – und das nicht zu Unrecht. Aber auch die DJK sah sich einige Minuten später benachteiligt, Nach Pass in die Tiefe von Dres auf Nico Hennen entschied der Unparteiische fälschlicherweise auf Abseits (65.). Im Eifer des Gefechts und ohne die Hilfe von Assistenten an den Außenlinien war das freilich nicht ganz so leicht zu erkennen.
Dörbach drückte und drängte. Aber ein ums andere Mal fehlte den Salmtalern die letzte Präzision, der letzte Schritt und auch das Quäntchen Glück. Zudem war Beuel zwischen den Mattheiser Pfosten einfach auch gut. So klärte er in der 69. Minute im Eins-gegen-Eins, als er Sieger im Duell mit Jens Bollig war.
Es sah schon so aus, als ob die DJK das knappe Resultat über die Zeit bringt. Dann aber sprang Patrick Dres der Ball im Strafraum an die Hand. Den Strafstoß donnerte Mehrfeld zum Ausgleich in die Maschen (81.). Und drei Minuten später hätte er ums Haar einen Doppelschlag geschnürt. Seinen harten Schuss aus 14 Metern konnte Beuel mit seiner sensationellen Parade aber noch an die Latte lenken. „Ich konnte ihn zum Glück noch halten. So konnte ich der Mannschaft heute mal helfen. Vorne machen wir eigentlich immer unsere Tore. Hinten sind wir noch ein bisschen wacklig. Wenn wir das in den Griff kriegen, können wir noch eine gute Saison spielen“, sagte der Keeper hinterher. Wenige Augenblicke nach der Beuel-Parade durfte die DJK übers 2:1 jubeln. Auf Vorlage über rechts von Dennis Thon vollendete Simon aus kurzer Distanz zu 2:1 (85.). Kurz darauf wiederum sah Dörbachs Thörner wegen Schiedsrichterbeleidigung die rote Karte (86.).
Sehr erleichtert zeigte sich DJK-Trainer Hennen: „Wir haben das hinten diszipliniert gemacht und vorne war einmal mehr unsere individuelle Klasse ausschlaggebend.“ Sein Gegenüber Körfer haderte mit dem Unparteiischen, weiß  aber angesichts der nach dem knapp verpassten Aufstieg in der vergangenen Saison noch nicht verdauten Enttäuschung und des kleinen Kaders auch um die schwierigen Bedingungen, die sich aktuell auftun: „Es war unsere vierte Niederlage in Folge. Momentan bekommen wir ganz schön auf die Fresse.“ Andreas Arens
Statistik:
Aufstellung DJK St. Matthias Trier: Beuel – Siegfried, Thon, Degering, Müller (79. Späth), Simon (90. Schwaab), Patrick Dres, Nico Hennen (75. Weidert), Adams, Klarowicz, Günter Blang.
Aufstellung SV Eintracht 66 Dörbach: Thömmes – Roderich (78. Bobinets), Schuh, Haas, Bollig, Thörner, Gulden, Mehrfeld, Gerten, Grewis (46. Thiel), Edringer.
Schiedsrichter: Viktor Baur (Daun) - Zuschauer: 172   Andreas Arens

Erste: nach 2:0-Führung noch untergegangen

 

2:0 geführt, am Ende mit 2:6 untergegangen und noch dazu zwei rote und eine gelb-rote Karte quittieren müssen: Die Reise zum Auswärtsspiel in der Fußball-Bezirksliga bei der SG Neumagen-Dhron/Trittenheim hätte sich die DJK St. Matthias Trier am Sonntag getrost sparen können.

Zunächst sah einiges danach aus, als ob das Team um Spielertrainer Bastian Hennen den voran gegangenen 4:1-Sieg über die Thomm mit einem weiteren Dreier vergolden könnte. Dank der beiden Treffer von Patrick Dres (12. und 36. Minute) lag man zur Pause komfortabel in Front.

„Dann hat wohl der eine oder andere gemeint, mit einem Tick weniger geht es auch. Das können wir uns einfach nicht erlauben“, sagt Coach Hennen im Rückblick. Bereits in der 50. Minute markierte Luca Hermandung das 1:2, ein „dummer Elfmeter“, so Hennen, führte zum 2:2 durch Marc Lemmermeyer (63.). Beim 3:2 durch Christoph Bechtel ließ sich die DJK auskontern (70.). Anschließend musste Jens Boden mit Rot vom Feld (72.). Die Schiedsrichterbeleidigung habe aber nicht er, sondern ein anderer DJK-Akteur begangen, so Hennen. Der Coach selbst wurde vier Minuten später vom Platz gestellt, nachdem er einen Gegenspieler angerempelt hatte („Das war sehr, sehr konsequent vom Schiedsrichter, darf mir aber letztlich auch nicht passieren.“). Martin Siegfried sah in Minute 82 noch Gelb-Rot. Danach war die Bahn für weitere SG-Treffer frei. Max Kilburg (86.), Maurice Klären (89.) und  Mario Görgen (90.) schraubten das Ergebnis kräftig in die Höhe.

„Es hilft alles nichts. Wir müssen nach dieser herben Enttäuschung wieder aufstehen und nun zusehen, wie wir uns personell für das kommende Heimspiel gegen den SV Dörbach aufstellen“, blickt der nun vorerst zum Zuschauen verurteilte Hennen bereits auf die kommende Partie, die am Samstag, ab 18.30 Uhr, auf der Bezirkssportanlage in Trier-Feyen angepfiffen wird. Fehlen wird neben Hennen und Boden dann auch Kevin Dres, der nach seinem Platzverweis gegen die SG Thomm noch weitere drei Spiele zusehen muss.   Andreas Arens

4:1 gegen SG Thomm: DJK I feiert ersten Saisonsieg
Erleichterung bei der DJK St. Matthias Trier: Im vierten Spiel der neuen  Fußball-Bezirksliga-Saison hat das Team um Spielertrainer Bastian Hennen den ersten Dreier eingefahren. Der Sieg fiel mit dem 4:1 (2:0) gegen die weiterhin punktlose SG Thomm/Osburg/Lorscheid noch dazu deutlich aus.
Ehe Dennis Thon nach feiner Einzelleistung und mit platziertem Schuss das 1:0 markiert hatte (genau 100 Sekunden waren da gespielt), hätte es bereits auf der anderen Seite klingeln können:  DJK-Keeper Philipp Beuel rettete aber beim Schuss von Daniel Adam in die kurze Ecke. Die vom früheren Fortuna-Köln-Zweitligaprofi Dirk de Wit trainierten Gäste vom vorderen Hochwald spielten in der Folge zwar gut mit, näher an einem (weiteren) Treffer war indes die DJK. Thon vergab zwei Mal in aussichtsreicher Position (16., 22. Minute), zudem fand Hennen seinen Meister im sehr gut reagierenden SG-Schlussmann Simon Gremmler. Die Lücke fand dann Patrick Dres in der 25. Minute mit seinem 20-Meter-Knaller. Pech für die Vereinigten aus Thomm, Osburg und Lorscheid: Mehdi Zouaghi scheiterte an Beuel (28.), dann standen Pfosten (beim Versuch von Alexander Hoffmann, 35.) und Latte (Zouaghi, 43.) im Wege.
Mehr Fortune im Abschluss hatte die DJK: Der aufgerückte Günter Blang traf in der 57. Minute nach einer präzisen Ecke von Patrick Dres zum 3:0, sechs Minuten später erhöhte Sven Simon auf 4:0. Mehr als der Ehrentreffer durch Spieler-Co-Trainer Daniel Becker (Foulelfmeter, 81.) wollte der SG nicht mehr gelingen.
Drei Minuten vor dem Abpfiff hatte Schiedsrichter Philipp Michels aus Lissendorf noch einmal jede Menge zu tun: Nachdem Kevin Dres zum wiederholten Male rüde attackiert worden war, ließ dieser sich zu einem Schubser gegen den zuvor foulenden Daniel Adam hinreißen. Die Folge: Rot für beide!
„Wir haben diesmal vom Läuferischen  und von der Einstellung nicht an unseren starken Pokal-Auftritt am Mittwoch gegen Rheinlandligist Leiwen-Köwerich (2:0) anknüpfen können. Das war insgesamt zu wenig“, wusste SG-Coach de Wit. Sein Gegenüber Hennen hätte sich noch etwas mehr Ruhe und Sicherheit nach der relativ frühen 2:0-Führung gewünscht, betonte aber: „Es haben sich alle voll rein gehauen, teilweise auch auf anderen Positionen. Wir wollten den Sieg unbedingt. Das hat man gesehen.“
Sein auf Platz elf hoch gerücktes Team hat es nun am Sonntag, 11. September, 14.30 Uhr, auswärts mit der um zwei Plätze und zwei Punkte besser notierten SG Neumagen-Dhron/Trittenheim zu tun. Die Schützlinge von Trainer Uwe Heinsdorf wussten am Sonntag mit einem 3:1 beim FC Bitburg zu überraschen.     Andreas Arens
Punktlos im Hochwald: „Erste“ verliert bei der SG Zerf
Mit 1:2 unterlag die DJK St. Matthias Trier am Samstag Nachmittag in ihrem Auswärtsspiel in der Fußball-Bezirksliga West bei der SG Hochwald Zerf. Während der starke Aufsteiger jetzt sieben Zähler aus drei Partien auf seinem Konto hat, bleibt die DJK bei einem Punkt.
„Das 1:1 zur Pause war sicher glücklich. In der ersten Hälfte des zweiten Durchgangs waren wir aber tonangebend und hätten einen zweiten Treffer erzielen können“, sagte Spielertrainer Bastian Hennen im Rückblick. Sein Zerfer Pendant Florian Lorenz markierte in der 15. Minute das 1:0 für die Gastgeber. Pfosten, Latte und ein einige Male hervorragend haltender Schlussmann Philipp Beuel hielten die Mattheiser danach im Spiel. Und in der 45. Minute traf Kevin Dres nach sehenswertem Zuspiel seines Bruders Patrick gar zum Ausgleich.
Danach begann die beste Phase der Hennen-Elf. „Wir hatten innerhalb der Mannschaft etwas umgestellt. Das fruchtete offensichtlich“, ließ der Coach durchblicken. Sven Simon scheiterte zwei Mal, auch Kevin Dres hatte mit einem Freistoß die Möglichkeit zum 1:2. Der Treffer fiel dann aber auf der anderen Seite: Jens Baumeister machte in der 78. Minute das Siegtor für die euphorisierte Hochwald-SG.
„Wir müssen defensiv noch besser arbeiten und insgesamt zusehen, dass wir jetzt die Kurve kriegen“, fordert Hennen. Im kommenden Heimspiel am Samstag, 3. September, 18.30 Uhr, auf der Bezirkssportanlage in Trier-Feyen gegen die noch punktlose SG Thomm/Osburg/Lorscheid hofft er nun, auch wieder auf die zuletzt abstinenten Tomasz Klarowicz und Mamadi Diakite sowie auch Christoph Müller nach abgeklungener Verletzung wieder einsetzen zu können.   Andreas Arens

DJK I: Achtbar aus der (Pokal-) Affäre gezogen

 

Der Underdog schnupperte an der Überraschung, am Ende gab es aber doch den Favoritensieg: In einer vorgezogenen Partie der zweiten Runde im Bitburger-Rheinlandpokal setzte sich am Dienstag der Oberligist FSV Salmrohr bei der zwei Klassen tiefer angesiedelten Bezirksliga-Elf der DJK St. Matthias Trier mit 3:0 durch.

Den Bann gegen lange Zeit taktisch disziplinierte, laufstarke Gastgeber brach ein junger Mann, der auch im bisherigen Saisonverlauf in der Oberliga schon Akzente zu setzen wusste: Peter Schädler. Der 20-jährige Neuzugang von Bezirksligaabsteiger SV Zeltingen-Rachtig war nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung – Trainer Paul Linz rotierte gegenüber dem voran gegangen 1:2 gegen den SV Morlautern auf einigen Positionen – mit dem 0:1 zur Stelle, indem er aus der Drehung ins lange Eck und damit unhaltbar für DJK-Torwart Philipp Beuel abschloss. Einen Konter verwertete Schädler in Minute 64 zum 0:2 – die Vorentscheidung. Damit kommt Schädler in der noch jungen Saison schon auf vier Pflichtspieltreffer. In der Schlussphase setzte Tim Hartmann (Sahel Djedda hatte Fabian Müllen von den Beinen geholt, was

DJK-Spielertrainer Bastian Hennen hatte eine klare Leistungssteigerung gegenüber dem 2:4 drei Tage zuvor in der Liga gegen Aufsteiger TuS Ahbach ausgemacht: „Wir haben gut verschoben, insgesamt engagiert dagegen gehalten. Es war aber auch ein ganz anderes Spiel als in der Liga. Wir konnten uns mehr aufs Reagieren konzentrieren.“ Ein wenig trauerte Hennen der bis dahin größten Chance im Spiel nach, die fast das 1:0 für seine Mannschaft bedeutet hätte. Acht Minuten nach dem Seitenwechsel hatte sich Angreifer Sven Simon geschickt in Szene gesetzt, scheiterte dann jedoch aus kurzer Distanz am stark reagierenden FSV-Keeper Daniel Ternes. Salmrohrs Coach Paul Linz bilanzierte: „Wir sind sehr schwer in die Partie hinein gekommen, waren zwar in der ersten Hälfte überlegen, hatten aber keine glasklare Möglichkeit. Nach der Halbzeit wurde es dann besser. Ich weiß, wie schwer solche Spiele sind. Unterm Strich sind wir eine Runde weiter – und das ist das Entscheidende.“ Andreas Arens

Pokalfieber in Feyen: Paul Linz und Salmrohr zu Gast bei der DJK St. Matthias

 

Pokalfieber im Trierer Süden: Keinen Geringeren als den achtfachen Cupsieger FSV Salmrohr empfängt die DJK St. Matthias am Dienstag, 23. August, ab 19.30 Uhr, auf der Bezirkssportanlage in Feyen. Bezirksliga gegen Oberliga: Angesichts des Zwei-Klassen-Unterschieds sind die Karten klar verteilt; geht der vom langjährigen Eintracht-Trier-Trainer Paul Linz gecoachte FSV doch als eindeutiger Favorit in die Partie. „Eine kleine Chance hat man aber immer. Es muss halt alles hundertprozentig passen – und der Gegner sollte vielleicht nicht seinen allerbesten Tag erwischen…“, lässt DJK-Spielertrainer Bastian Hennen indes durchblicken. „Für sie ist das das Spiel des Jahres. Hier müssen wir erstmal gewinnen“, weiß auch Paul Linz.

Leicht verstimmt ist er, weil die DJK das Spiel trotz Bitten der Salmrohrer nicht weiter nach hinten verlegt habe – bereits am Freitag, ab 19 Uhr, muss der FSV wieder in der Oberliga an, wenn das Match bei Hertha Wiesbach auf dem Plan steht. Sein Pendant Hennen betont derweil: „Wir wären dem FSV ja wirklich gerne entgegen gekommen. Aufgrund der engen Platzbelegung bei uns und zahlreichen Jugendspielen, die in den nächsten Wochen auch während der Woche hier anstehen, war das leider kaum möglich.“

Beide Mannschaften mussten am Samstag Niederlagen in der Liga einstecken. „Gut, dass wir nur drei Tage später wieder im Einsatz sind. Da können wir gleich versuchen, vieles von dem, was beim 2:4 gegen den TuS Ahbach schlecht gelaufen ist, wieder besser zu machen“, sagt Hennen, der sich mit seinem Team zum Meisterschaftsauftakt in der Woche zuvor ein 2:2-Remis bei der SG Rascheid/Geisfeld erkämpft hatte. Die zur neuen Saison noch einmal verjüngten Salmrohrer („Diesen Weg gehen wir ganz bewusst, wissen aber, dass es dabei auch immer wieder Rückschläge geben kann“, so Paul Linz) unterlagen nach dem Top-Start mit sieben Zählern aus drei Partien zuletzt dem Aufsteiger SV Morlautern mit 1:2. Als „sehr bitter“ stufte Linz die Niederlage ein, hatte man die Partie in der ersten Hälfte doch klar im Griff, verpasste es aber, aus zwei glasklaren Möglichkeiten einen Treffer zu machen. Das zweite Gegentor fiel dann in der 88. Minute, als sich alle schon auf ein Unentschieden eingestellt hatten…

Für die Salmrohrer gilt es, auch im laufenden Wettbewerb möglichst weit zu kommen. Weil die beiden höherklassigsten Pokalteilnehmer auch nur eine Liga höher spielen (Eintracht Trier, TuS Koblenz), ist auch diesmal der Cupgewinn im Bereich des Möglichen. Zuletzt gelang das im vergangenen Jahr. Fette Einnahmen in der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde und ein Match gegen den VfL Bochum (der Zweitligist siegte vor gut einem Jahr vor 4.000 Zuschauern im Salmtalstadion mit 5:0) waren die lukrative Folge.

Im DFB-Pokal wird  der Weg für die DJK St. Matthias mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit heuer nicht münden. Zumindest ärgern will man aber die Salmrohrer. So, wie etwa im 2013/14er Pokalwettbewerb den SV Mehring, als es ein mehr als achtbares 1:3 gegen den seinerzeit in der Oberliga angesiedelten Klub gab und man an der Sensation schnuppern durfte… Andreas Arens - Sportredakteur Wochenspiegel

2:4! DJK St. Matthias Trier muss Aufsteiger Ahbach den Vortritt lassen
Im ersten Heimspiel der neuen Fußball-Bezirksliga-Saison musste die DJK St. Matthias Trier gegen den Aufsteiger TuS Ahbach eine 2:4-Niederlage hinnehmen. „Wir haben vieles von dem, was uns in der Vorbereitungsphase und am ersten Spieltag beim 2:2 in Rascheid ausgezeichnet hatte, diesmal vermissen lassen“, musste Spielertrainer Bastian Hennen enttäuscht feststellen.
Spielerisch lief gerade in der ersten Hälfte wenig zusammen – negativ bemerkbar machte sich hier auch das Fehlen von Kevin Dres (Kniebeschwerden) und Tomasz Klarowicz (berufliche Gründe). Durch den Doppelschlag von Jan Pidde (28.) und Nicolas Clausen (31.) lagen die Gäste aus der Vulkaneifel bereits zum Seitenwechsel mit 2:0 vorne. Einzig Patrick Dres hatte eine gute Einschussmöglichkeit für die DJK.
Dennis Thon ließ mit seinem Treffer in der 58. Minute nur für wenige Ausgenblicke Hoffnung aufkeimen – im Gegenzug stellte Tim Bleck den alten Abstand wieder her. „Das war der Genickschlag. Davon haben wir uns nicht mehr erholen können“, sagte Coach Hennen im Rückblick. Clausen legte weiter nach (69.). Das 2:4 durch den Elfmetertreffer von Patrick Dres (an ihm verwirkt) war letztlich nur noch Ergebnisverschönerung (75.).
„Ahbach hat bis zum Umfallen gekämpft. Da hilft es dann auch nicht, dass wir wohl die Elf waren, die über das größere spielerische Potenzial verfügt“, erkannte Hennen den verdienten Erfolg, der am ersten Spieltag vom FC Bitburg noch mit 7:2 gerupften Ahbacher an.
Zeit, sich lange zu grämen, bleibt der DJK nicht: Bereits am Dienstag, 19.30 Uhr, kommt es auf der Bezirkssportanlage in Trier-Feyen in der zweiten Runde um den Bitburger-Rheinlandpokal zum Knüllerspiel gegen den zwei Klassen höher angesiedelten Oberligisten FSV Salmrohr. Zu dieser Partie folgt ein gesonderter Bericht.
Andreas Arens

„Erste“ entführt einen Punkt vom Auswärtsspiel in Rascheid

Mit einem 2:2 bei der SG Rascheid/Geisfeld ist die DJK St. Matthias Trier in die neue Fußball-Bezirksliga-Saison gestartet. Dabei lief zunächst alles nach Plan für das Team des neuen Spielertrainers Bastian Hennen, lag es doch bereits Mitte der ersten Hälfte völlig verdient mit 2:0 im Hochwald vorne.
Schon in der sechsten Minute ließ Sven Simon seine alten Torjägerqualitäten aufblitzen und machte das 0:1. Nach weiteren guten Offensivaktionen der Mattheiser war es in Minute 21 Patrick Dres, der ein Zuspiel nach Ansicht seines Coachs perfekt verarbeitete und dann auch noch überlegt zum  0:2 abschloss. Bis zur Halbzeit  hatte die DJK das Geschehen im Griff, obschon die Hausherren mehr Ballbesitz verzeichneten.
Die zweite Hälfte begann für die Gäste denkbar ungünstig, zeigte doch Schiedsrichter Martin Klas aus Wittlich-Neuerburg nach einem Foul von Mamadi Diakite auf den Elfmeterpunkt. Rascheid/Geisfeld ließ sich in Person von Pascal Eli nicht zwei Mal bitten und verkürzte (50.).
Auf der anderen Seite hatte Diakite in der 70. Minute eine Riesenchance, scheiterte aber genauso wie wenig später Kevin Dres mit einem gefühlvoll getretenen Freistoß, den Christian Alt gerade noch so von der Torlinie kratzte. In Minute 80 war dann DJK-Keeper Philipp Beuel auf dem Posten, sah sich dann aber machtlos: In der Nachspielzeit zeigte Schiri Klas erneut auf den Punkt, diesmal sollte Jens Boden gefoult haben. „Beide Strafstöße waren in der Summe schon hart. Wenn man aus beiden einen macht, hätte das auch voll gelangt“, so DJK-Coach Hennen. Boden sah noch Gelb-Rot, die letzten drei Minuten in Unterzahl überstand der Gast aber ohne weiteres Gegentor.
„Wir müssen und werden aus diesem Spiel lernen. Es gilt, in kritischen Phasen noch ruhiger zu agieren“, so Hennen weiter. Verzichten müssen hatte er im Duell bei der SG Rascheid auf den beruflich verhinderten Sahel Djedda sowie die urlaubenden Yannick Schwaab und Christoph Müller. Das Trio kehrt aber in den nächsten Tagen zurück. Philipp Regnery hat noch Trainingsrückstand aufzuholen, ehe er wieder für einen Einsatz in der „Ersten“ in Frage kommt.
Am kommenden Samstag, 20. August, 18.30 Uhr, steigt nun das erste Heimspiel der neuen Bezirksliga-Saison. Zu Gast ist dann Eifel-Aufsteiger TuS Ahbach Ahütte, im ersten Match von Titelmitfavorit FC Bitburg beim 2:7 böse gerupft. „Das hat mich von der Höhe her schon überrascht. Unbedingt leichter macht es unsere Aufgabe am Samstag aber nicht…“, glaubt Hennen.
Bereits am Dienstag, 23. August, 19.30 Uhr, folgt in der zweiten Runde um den Bitburger-Rheinlandpokal ein Kracher: Der von Paul Linz trainierte Oberligist FSV Salmrohr tritt auf der Bezirkssportanlage an der Clara-Viebig-Straße an. Bastian Hennen freut sich auf „einen sehr attraktiven Gegner, der uns hoffentlich einen schöne Zuschauerkulisse beschert.“ Die Kehrseite der Medaille kennt er aber auch: „Gerne wären wir noch die eine oder andere Runde weiter gekommen. Objektiv gesehen wird das jetzt sehr schwer.“Andreas Arens

Sport-Fleck-Cup: Beide Pokale bleiben bei der DJK Matthias

Einen Doppelsieg verzeichnete die DJK St. Matthias Trier bei der dritten Auflage des Turniers um den Sport-Fleck-Super-Cup: Die erste Garnitur gewann mit dem 3:1 im Finale gegen den klassenhöheren Rheinlandligisten SV Mehring den Pokal gar zum dritten Mal in Folge. Obendrein gab es einen von Sport-Fleck  gestifteten Preisgutschein im Werte von 400 Euro. Die Mehringer strichen  noch 200 Euro ein.
Im Endspiel am frühen Sonntag Abend gingen die von Frank Meeth trainierten Gäste zunächst durch Xhem Ferizaj verdient mit 1:0 in Front, verloren nach dem Seitenwechsel – gespielt wurden zwei mal 30 Minuten – aber ihre spielerische Linie. Die DJK setzte sich immer besser in Szene. Christoph Müller, Sven Simon und Yannick Schwaab drehten den Spieß um. „Das gibt zusätzlichen Auftrieb und motiviert die Jungs. Das, was wir geboten haben, konnte sich schon sehen lassen“, bilanzierte DJK-Spielertrainer Bastian Hennen, der mit seinem Team bereits am Mittwoch, 3. August, 19.30 Uhr, auf dem Kunstrasenplatz in Arzfeld beim Eifeler A-Ligisten SG Dasburg um den Einzug in die zweite Runde im Bitburger-Rheinlandpokal kämpft.  
Samstags hatten sich die DJK mit einem 4:2 über die SG Saartal Schoden und Mehring per 2:1 gegen den ebenfalls in der Rheinlandliga angesiedelten FSV Trier-Tarforst durchgesetzt.
Im Turnier der Kreisliga-Teams ging es im Finale ganz spannend zu, ehe in der Schlussminute der entscheidende Treffer fiel. Auf Vorlage von Simon Blasius war es Michael Blang vorbehalten, das 1:0 der DJK St. Matthias Trier II gegen den zwei Ligen höher angesiedelten A-Klassisten FSV Trier-Tarforst II zu erzielen. Der Sieger erhielt von Sport-Fleck einen Gutschein in Höhe von 200 Euro, der zweite Platz wurde mit 150 Euro honoriert.
 Am Freitag hatte es ein 1:0 der DJK-Reserve gegen Nachbar SpVgg Trier gegeben. Samstag qualifizierte sich Tarforst II per 3:0 gegen den TuS Trier-Euren für das Finale.
Zufrieden mit dem Ablauf der von rund 500 Zuschauern besuchten, dreitägigen Sportwerbeveranstaltung auf dem Kunstrasenplatz in Trier-Feyen zeigte sich auch Helmut Hein, der Vorsitzende des Ausrichters DJK St. Matthias Trier: „Wir haben guten und fairen Fußball gesehen. Schon jetzt freuen wir uns auf die vierte Auflage im kommenden Jahr.“
Andreas Arens

 

Jede Menge Fluktuation bei der DJK St. Matthias Trier

Trainer Bastian Hennen muss neues Team zusammenbauen

Ins dritte Jahr in der Fußball-Bezirksliga West hintereinander geht die DJK St. Matthias Trier: Der neue Spielertrainer Bastian Hennen hat in der Sommervorbereitung die Aufgabe, aus zahlreichen Neuzugängen und den verbliebenen Akteuren eine schlagkräftige Einheit zu formen. Nicht umsonst sagt der sportliche Leiter der DJK, Karl Kronenburg: “Es gilt, sich so schnell wie möglich als Team zu finden. Unser klares Ziel ist der Klassenverbleib.”

Vom ursprünglichen Plan, dass der früher bereits in der Rheinlandliga beim FSV Trier-Tarforst und dem SV Morbach und zuletzt bei der SG Schoden aktive Hennen nur im Notfall auf dem Platz mitwirkt, ist man bei der DJK  abgerückt. “Wir brauchen Basti als Spieler.” Die Spiele kann und will Kronenburg von der Coaching-Zone mitverfolgen und bei Bedarf einwirken. Auf dem Platz soll zudem Routinier Patrick Dres noch mehr in die Verantwortung eingebunden werden.

Wer kam, wer ging?

Neu sind im Mattheiser Team der zuletzt länger verletzte Sven Simon und Torwart Philipp Beuel (beide vom SV Krettnach), Nico Hennen (SG Ehrang), Juris Ivanovsky (SV Filzen-Hamm), die Rückkehrer Dennis Thon (FSV Trier-Tarforst; Freigabe steht aber noch aus) und Christian Adams (SG Longuich), aus der eigenen zweiten Mannschaft rücken Günther Blang und Keeper Marc Pasucha auf, aus der DJK-A-Jugend Johannes Steinmetz, Marius Weidert, Yannick Schwaab, Marvin Rach und  Milan Kroj. Während Franz-Josef Blang nach zehn Jahren als Coach der ersten Mannschaft aufgehört hat, indes auf kurz oder lang in anderer Mission eingebunden werden soll, tritt auch sein Sohn Michael aus gesundheitlichen Gründen zumindest vorerst kürzer. Marcel Nuszkowski zog es bereits während der vergangenen Saison berufsbedingt nach Kanada. Philipp Strupp hat eine einjährige Auszeit angekündigt. Christoph Kaiser zieht es zunächst zurück in seine thüringische Heimat. Die bisherige Nummer eins, Marc Hormesch, wird sich demnächst berufsbedingt in Wiesbaden niederlassen, soll nach dem Wunsch von Kronenburg aber als Standby-Torwart zur Verfügung stehen. Marc Schmit zog es nach Tarforst, sein Fast-Namensvetter Fabian Schmidt spielt künftig beim SV Krettnach. Kim Radner ist zurück in seine Eifeler Heimat gegangen und trägt jetzt das Trikot der SG Laufeld, mit Michael Blau und Tim Höfer sind zwei (weitere) DJK-Urgesteine weg. Sie sind nun für den Luxemburger Drittligisten FC Berdania Berburg aktiv.  In die zweite Liga des Großherzogtums ging Schlussmann Herbert Weiersbach (FC Swift Hesperingen). John Mike Richter stürmt jetzt für den Mattheiser Ligakonkurrenten SG Ruwertal, Stefan Castello ging als Spieler-Co-Trainer zur SG Zewen/Igel/Langsur. Ihm folgte Matthias Faber. Nico Schulz trägt künftig das Trikot der SG Pölich. Ein erster, kleiner Erfolg gab es für das neu formierte DJK-Team bereits: Sonntag wurde das Blitzturnier anlässlich der Sporttage im Mehlental gewonnen. Gegen Ligakonkurrent gahb es ein 1:0, gegen den Eifeler A-Ligisten DJk Watzerath wurdeauf der Sportanlage in Gondenbrett bei Prüm mit 2:0 gewonnen.

Das Startprogramm

Zum Auftakt tritt die Elf von Neu-Trainer Hennen am Sonntag, 14. August, 14.30 Uhr, bei der SG Rascheid/Geisfeld an. Danach haben es die Trier-Süder daheim (Samstag, 20. August, 18.30 Uhr, TuS Ahbach) und auswärts (Sonntag, 28. August, 14.30 Uhr, SG Hochwald Zerf) mit Aufsteigern zu tun. Andreas Arens

Die Testspiele der DJK I im Überblick

Seit 1. Juli bereitet Bastian Hennen, der neue (Spieler-) Trainer der DJK St. Matthias Trier, sein Team auf die kommende Saison in der Fußball-Bezirksliga vor.

 

Hier der Testplan im Überblick:

Sonntag, 10. Juli, ab 16.30 Uhr: Turniersieg in Gondenbrett bei Prüm mit SG Schneifel Auw und DJK Watzerath

Samstag, 16. Juli, 16 Uhr: In TR-Feyen gegen DJK Pluwig/Gusterath

Samstag, 23. Juli, 17 Uhr: Beim FSV Trier-Tarforst

Dienstag, 26. Juli, 19.30 Uhr: Beim FC Könen

Sa./So., 30./31. Juli: Sport-Fleck-Cup auf der Bezirkssportanlage in TR-Feyen

Sa./So., 6./7. August: Erste Runde im Bitburger-Rheinlandpokal

Sa./So., 13./14. August: Erster Spieltag der Bezirksliga-Saison 2016/17

Bastian Hennen folgt bei der DJK St. Matthias Trier auf Franz-Josef Blang

Jetzt ist es perfekt: Fußball-Bezirksligist DJK St. Matthias Trier wird in der neuen Saison von Bastian Hennen trainiert. Der 33-Jährige kommt von Rheinlandligist SG Schoden/Ockfen/Irsch, bei der er in den beiden vergangenen Spielzeiten eine wichtige Stütze im Mittelfeld war.

Nach Angaben des sportlichen Leiters Karl Kronenburg, der Hennen zwischen 2007 und ´09 zu gemeinsam Zeiten beim SV Krettnach unter seinen Fittichen hatte, soll sich der Nachfolger von Franz-Josef Blang aber bei der DJK grundsätzlich eher auf das Traineramt konzentrieren. Das Amt des Assistenten (bisher bekleidet von Manfred Blang) soll laut Kronenburg nicht neu besetzt werden.

„Wir gewinnen einen erfahrenen Fußballer, der auch schon in den Trainerbereich hinein geschnuppert hat“, frohlockt Kronenburg. Nach einer Saison beim SV Morbach in der Rheinlandliga (2009/10) coachte Hennen, der in Wiltingen wohnt, eine Saison lang den SV Trier-Irsch in der Kreisliga B. Danach zog es ihn für zwei Saisons nach Luxemburg zu Victoria Rosport, ehe sich eine Saison beim FSV Trier-Tarforst in der Rheinlandliga anschloss.   Andreas Arens

Bezirksliga-Saison 2015/2016

Verabschiedung und Dank
 
Klassenverbleib perfekt: Paddy Dres stellt den finalen Sieg sicher
Wenn das kein Grund zum Feiern war…: Dank des 3:2- (2:1)Sieges über den SV Zeltingen-Rachtig hat die DJK St. Matthias Trier am frühen Samstag Abend die Saison in der Fußball-Bezirksliga West positiv abgeschlossen, wurde unterm Strich Tabellenzehnter und schaffte so auch den Klassenverbleib.
Besonders emotional wurde es kurz nach der Partie: Erfolgstrainer Franz-Josef Blang, der vor einigen Wochen seinen Abgang angekündigt hatte, wurde von Vorstand und Mannschaft gebührend verabschiedet. „Es war eine fantastische Zeit mit Dir“, lautete der Tenor der Ansprachen des Vorsitzenden Helmut Hein und den Spielern Kim Radner und Marc Hormesch. Bereits in der Jugend hatte DJK-Urgestein Blang Wertvolles geleistet. Zuletzt war er zehn Jahre lang Coach der ersten Garnitur und führte sie in dieser Zeit von der Kreisliga C in die Bezirksliga. Mit „Jupp“ Blang verabschieden sich auch Co-Trainer Manfred „Man“ Blang und Betreuer sowie A-Junioren-Trainer Marco Weiersbach. Auch ihnen dankten Vorstand und Team unter großem Applaus der Zuschauer ausdrücklich. Wer neuer Trainer der DJK-Bezirksliga-Mannschaft wird, will der sportliche Leiter Karl Kronenburg in Kürze bekannt geben. Kapitän Radner (zieht es aus privaten Gründen zurück in die Vulkaneifel, wo er sich Mosel-A-Ligist SG Laufend anschließt) und Christoph Kaiser (in zieht es in seiner Thüringer Heimat) wurden unterdessen ebenfalls mit einem großen Dank verabschiedet.
Zum Sportlichen: Zunächst lief vor 223 Zuschauern auf der Sportanlage in Trier-Feyen alles nach Plan:  Patrick Dres per Kopf in der zehnten und Sahel Djedda mit einem Flachschuss in der 15. Minute sorgten für einen komfortablen Vorsprung. „Danach schlichen sich aber Hektik und Schlendrian in unserem Spiel ein – eigentlich völlig unverständlich“, merkte Trainer Blang an. Florian Blesius markierte zunächst den Anschlusstreffer für die zuvor bereits als Absteiger feststehenden Gäste, die ein letztes Mal von Herbert Herres (wird neuer sportlicher Leiter beim Luxemburger Erstligaabsteiger CS Grevenmacher) trainiert wurden. Alexander Schiffmann traf nach einer Stunde sogar zum 2:2.  Per sehenswertem Drehschuss in den Winkel ließ Patrick Dres in der 81. Minute dann aber wieder die DJK-Fans jubeln. Damit schraubte der aus den Reihen der DJK hervorgegangene Offensivmann, der im vergangenen Sommer zurück nach Mattheis kehrte, sein Konto auf stattliche 14 Treffer.  
„Es war keine einfache Saison, was sich alleine an der Zahl von über 40 Spielern ablesen lässt, die ich insgesamt einsetzen musste. Umso erleichterter bin ich, dass ich mich mit dem Klassenverbleib verabschieden konnte“, sagte „Jupp“ Blang zum Abschluss. 
Andreas Arens


Sammy Habte - Bericht von Andreas Arens

Bericht auf fussball.de 

Radner und Castello drehen das Spiel –

Sieg im letzten Auswärtsmatch der Saison

Eine gute Ausgangsbasis hat sich die DJK St. Matthias Trier vor dem finalen Saisonspiel am kommenden Samstag, ab 17.30 Uhr, auf der Bezirkssportanlage in Trier-Feyen gegen den SV Zeltingen-Rachtig geschaffen: Mit einem Sieg kann die Mannschaft des scheidenden Trainers Franz-Josef Blang definitiv den sicheren Klassenverbleib packen.
Am vorletzten Spieltag der Fußball-Bezirksliga West feierte die DJK einen 2:1-Erfolg bei der SG Buchholz/Manderscheid/Hasborn. Alle Treffer fielen nach dem Seitenwechsel: Zunächst brachte  Patrick Scheid die Gastgeber in der 51. Minute in Front. Bedingt aber auch durch die Hereinnahme von Günter Blang – etatmäßiger Akteur der zweiten Garnitur – konnte die DJK danach indes deutlich mehr Chancen kreieren als in der insgesamt schwachen ersten  Hälfte („In der Kabine musste ich so laut wie noch nie werden“, so Coach Blang). Es dauerte bis zur 71. Minute, ehe Kim Radner, der sich trotz Umzugsstress zur Verfügung gestellt hatte, im Anschluss an eine Ecke zum Ausgleich einköpfte. Es kam noch besser: Neun Minuten vor dem Abpfiff von Schiedsrichter Arndt Collmann aus Welschbillig schloss Stefan Castello (biss trotz Verletzung auf die Zähne) eine gelungene Aktion zum 1:2 ab.
„Im Laufe des Spiels haben sich die Jungs zusammen gerissen und verdientermaßen noch die drei Punkte eingefahren“, durfte Trainer Blang, der auf die angeschlagenen Brüder Kevin und Patrick Dres verzichten musste, aufatmen.
Dank des Sieges in Hasborn ist die DJK sogar auf den zehnten Tabellenplatz vorgerückt und hat jetzt 35 Zähler auf dem Konto.  Dahinter rangieren mit je einem Zähler weniger die Spielgemeinschaften aus Wallenborn und Osburg auf den Positionen elf und zwölf. Für den Fall, dass neben Mosella Schweich und dem SV Konz mit dem SV Morbach auch noch ein dritter regionaler Vertreter in die Bezirksliga absteigt, müssen sich aus dieser wiederum fünf Teams Richtung A-Klasse verabschieden. Andreas Arens

Remis gegen Osburg – Trainer Blang hört nach der Saison auf

Zu einem 1:1 kam die DJK St. Matthias Trier am Sonntag Nachmittag in ihrem drittletzten Spiel  der laufenden Saison in der Fußball-Bezirksliga – und konnte so den am Ende definitiv rettenden, elften Tabellenplatz vor den Gästen von der SG Osburg/Thomm/Lorscheid verteidigen.
Trotz einiger hochkarätiger Chancen nach der Pause, die ungenutzt blieben, konnte und musste Trainer Franz-Josef Blang mit dem Remis leben: „Wir waren diesmal nicht so gut drauf, hatten auch unsere Probleme mit der bekannt harten Spielweise der Osburger.“
Erschwerend kam für sein Team hinzu, dass sich relativ kurzfristig mit Stefan Castello und Kim Radner gleich zwei wichtige Akteure verletzt abmelden mussten und der Coach so zum Umbauen gezwungen war. Trotzdem markierte Sahel Djedda nach einem schönen Pass in die Tiefe, der durch ein schnelles Umschaltspiel zustande gekommen war, in der 23. Minute das 1:0. Die DJK-Führung hatte indes nur 13 Minuten Bestand: Michael Höllen traf nach einer Ecke per Kopf zum Ausgleichstreffer für die Spielgemeinschaft vom vorderen Hochwald.
Die größte Gelegenheit für die DJK in Hälfte zwei hatte Christoph Kaiser, der freistehend aus 16 Metern scheiterte (80.).
Im Rahmen der Partie gegen Osburg teilte Franz-Josef Blang offiziell mit, dass er nach der Saison als Trainer aufhört: „Ich hatte den Entschluss schon länger gefasst. Nach zehn Jahren, in denen ich die erste Mannschaft der DJK trainiert habe, ist jetzt die Zeit reif für einen Wechsel.“ Seit 2006 führte das DJK-Urgestein die „Erste“ Schritt für Schritt aus  der Kreisliga C bis in die Bezirksliga und hat somit einen sehr großen Anteil an den vergangenen, so erfolgreichen Spielzeiten. Zahlreiche Spieler, die er derzeit in der Bezirksliga trainiert, hatte Blang zuvor schon als Nachwuchscoach unter seinen Fittichen.
„Der DJK“, verspricht Blang, „bleibe ich auf jeden Fall erhalten“. Ein Wechsel in die Funktionärsebene sei denkbar. Wer in der kommenden Saison sein Nachfolger auf der DJK-Trainerbank wird, ist noch offen.
Im Mittelpunkt steht zunächst sowieso das aktuelle Geschehen in der Bezirksliga. Den nächsten Schritt Richtung Klassenverbleib will die DJK am Samstag, 14. Mai, 17.30 Uhr, in Hasborn bei der SG Buchholz machen. Das jüngste 0:10 (!) der auf Rang acht postierten Vulkaneifeler bei der SG Rascheid passt DJK-Coach Blang nicht so recht in den Kram: „Die SG will das Desaster sicher so nicht stehen lassen und sich in ihrem letzten Heimspiel der Saison bestimmt nochmal von ihrer guten Seite zeigen.“
Andreas Arens

DJK I feiert eminent wichtigen Sieg in Zell

Das war eine Hausnummer: Das Sechs-Punkte-Spiel am viertletzten Spieltag der Fußball-Bezirksliga-Saison 2015/16 hat die DJK St. Matthias Trier am Freitag Abend auch in der Höhe verdient mit 4:0 bei der ebenfalls um den Klassenverbleib kämpfenden SG Zell-Bullay/Alf gewonnen.
„Wir waren von der ersten Minute an hellwach, haben dominant agiert und mussten eigentlich schon nach einigen Augenblicken durch Sahel Djedda oder Jens Boden in Führung gehen“, sagte DJK-Trainer Franz-Josef Blang in seiner Analyse. In der 35. Minute war es schließlich soweit – Djedda markierte das 0:1. Noch vor der Pause legte der nach abgesessener Rotsperre erstmals wieder einsetzbare Kevin Dres nach und schoss das 0:2 (41.).
Auch nach dem Seitenwechsel hatte die DJK alles im Griff. In der Schlussphase konnte sie das Ergebnis noch in die Höhe schrauben. Zunächst traf Boden zum 0:3 (80.). Djedda mit seinem zweiten Tor des Abends markierte das finale 0:4 (82.).
„Die Jungs wissen, um was es geht. Nun muss unser Ziel sein, am Ende den sechstletzten Platz zu belegen und damit aus eigener Kraft den sicheren Klassenverbleib zu schaffen. Deshalb wollen wir jetzt die verbleibenden drei Spiele auch gewinnen“, betont Blang.
Weiter geht es am Sonntag, 8. Mai, 14.30 Uhr, mit dem Heimspiel auf der Bezirkssportanlage  in Trier-Feyen gegen die SG Osburg/Thomm/Lorscheid. Andreas Arens
Mini-Serie beendet: „Erste“ erfährt in Geisfeld einen Rückschlag
Etwas Zählbares ganz knapp verpasst hat die DJK St. Matthias Trier am frühen Samstag Abend in ihrem Auswärtsspiel der Fußball-Bezirksliga bei der SG Rascheid/Geisfeld. Trotz einer starken zweiten Hälfte und einigen guten Chancen musste sich das von Franz-Josef Blang trainierte Team nach zuletzt drei Spielen ohne Niederlage knapp mit 1:2 geschlagen geben und bleibt vorerst auf dem fünftletzten Tabellenplatz, der im schlimmsten Falle den Abstieg bedeuten könnte – wenn drei hiesige Mannschaften aus der Rheinlandliga runter in die Bezirksliga müssen.
Sämtliche Treffer vor 120 Zuschauern auf dem Geisfelder Hybridrasen  fielen bereits in der ersten Hälfte. Beide Male leistete die DJK bei ihren Gegentoren unfreiwillig Schützenhilfe: In der siebten Minute fand ein schnell ausgeführter Freistoß von Daniel Lochen Sven Gaspers, der an der verdutzten Hintermannschaft der Gäste vorbei einnetzte. Den Ausgleich in der 25. Minute markierte Christoph Kaiser. Nach einer Ecke von Stefan Castello schaltete er am schnellsten und drückte das Spielgerät am kurzen Pfosten lauernd über die Linie. Nur drei Minuten später zeigte der Unparteiische Niclas Berg aus Sohren nach einem angeblichen Rempler von Kim Radner an Jens Gaspers auf den Elfmeterpunkt; Daniel Lochen verwandelte (28.).
„In der ersten Hälfte war es noch ein gutes Spiel von uns. Wir hätten höher führen können, ja müssen“, resümierte SG-Spieler Christian Alt, der das Team seit dem Abgang von Reiner Knippel im Januar noch bis Ende der Saison gemeinsam mit seinem Teamkollegen Sven Gaspers coacht.
Nach dem Seitenwechsel verloren die Gastgeber aber zunehmend die Linie, die DJK St. Matthias Trier wiederum kam immer stärker auf und zog phasenweise ein Powerplay auf. Dass sich viel versprechende Offensivaktionen häuften, lag nicht zuletzt auch am agilen Simon Blasius. Der etatmäßige Mann der Mattheiser C-Liga-Reserve kam zur Pause für Kaiser in die Partie und scheiterte selbst nach knapp einer Stunde aus kürzester Distanz (59.). Zunehmend rückten die beiden Schlussmänner in den Blickpunkt. SG-Torwart Simon Jung tauchte beim Freistoß von Patrick Dres erfolgreich ab (74.) und rettete wenig später auch gegen Blasius (75.) und Radner (78.). Auf der Gegenseite war DJK-Keeper Marc Hormesch bei den gelegentlichen, aber durchaus gefährlichen Situationen der gastgebenden Hochwälder auf dem Posten.
„Das war ein gutes Spiel meiner Jungs. Wir hätten hier sogar gewinnen können. Jetzt gilt unsere volle Konzentration dem kommenden Sechs-Punkte-Spiel bei der SG Zell“, sagte DJK-Trainer Blang. Das Duell bei der mitabstiegsbedrohten Spielgemeinschaft an der Mittelmosel findet bereits am Freitag, ab 20 Uhr, statt. Spielberechtigt ist dann nach abgesessener Rotsperre auch wieder Kevin Dres.    
Andreas Arens

Klasse Spiel, klarer Sieg: DJK fertigt den Spitzenreiter ab – „Zaubertrunk“ von Marco Weiersbach verleiht zusätzliche Kraft

„Wir können es nicht nur mit jeder Mannschaft in der Liga aufnehmen, sondern auch jede schlagen“, wurde Franz-Josef Blang, der Trainer der DJK St. Matthias Trier, trotz zuletzt magerer Punktausbeute auch in den vergangenen Wochen nicht müde zu betonen. Und ausgerechnet im Bezirksliga-Duell am Sonntag gegen den SV Leiwen-Köwerich wurde er auf eindrucksvolle Art und Weise bestätigt. Sein Team gewann auch in der Höhe absolut verdient mit 3:0 gegen den Spitzenreiter und festigte so den zwölften Tabellenplatz. Diesen gilt es nun im nächsten Schritt zu verlassen – schließlich kann es im schlimmsten (Abstiegs-)Fall fünf Mannschaften am Ende der Saison treffen.

„Wir haben Leiwen-Köwerich von Beginn an den Schneid abgekauft. Es war eine klasse Vorstellung“, lobte der DJK-Coach, der auf die gesperrten Kevin Dres und John Mike Richter verzichten musste. Bereits zur Pause hätte seine Elf nach besten Chancen von Tim Höfer, Michael Blau und Christoph Kaiser (scheiterte gleich zwei Mal am Pfosten) führen können, ja müssen. Dafür klingelte es nach dem Seitenwechsel. In der 50. Minute traf Patrick Dres aus 16 Metern ins linke untere Eck zum 1:0. Der gleiche Akteur erhöhte eine Viertelstunde vor dem Abpfiff auf 2:0. Den Schlusspunkt setzte der kürzlich verpflichtete Sahel Djedda (85.). Erst in Minute 78 hatte der Gast eine zwingende Möglichkeit, ansonsten hatte die sichere DJK-Defensive, in  der Asmeron „Sammy“ Habte aushalf und bis zu seinem verletzungsbedingten Ausscheiden in der 70. Minute eine ausgezeichnete Vorstellung ablieferte, alles im Griff.

„Mit Respekt, aber ohne Angst“ fährt die DJK nach Aussage ihres Trainers nun am Samstag zur SG Rascheid/Geisfeld. Ab 18 Uhr geht´s im Hochwald um die nächsten drei so wichtigen Punkte im Kampf um den Klassenverbleib in der Bezirksliga. Die Spielgemeinschaft lieferte am Sonntag ein sensationelles Spiel ab, machte bei der SG Zell aus einem 2:4-Rückstand noch einen 5:4-Sieg.

Keine Frage: Auch im Gastspiel am kommenden Samstag sind die kreativen Künste von Betreuer Marco Weiersbach gefragt. Nicht zuletzt dank seines „Zaubertrunks“ lief die DJK gegen Leiwen-Köwerich zur Bestform auf.

Andreas Arens

Ein Punkt und Platzverweis für Kevin Dres in Neumagen-Dhron

Abgesehen vom 1:1-Unentschieden, das die DJK St. Matthias Trier am Sonntag Nachmittag im Auswärtsspiel der Fußball-Bezirksliga bei der SG Neumagen-Dhron/Trittenheim erzielte, hatte die Partie aus Sicht der Mannschaft von Trainer Franz-Josef Blang einen faden Beigeschmack. „Wie wir hier tituliert worden sind und was insbesondere mit meinem Spieler Kevin Dres passiert ist, war unterste Schublade. Darüber werde ich die Spruchkammer informieren. So geht es einfach nicht“, berichtet der DJK-Coach.

Kevin Dres sei aufgrund seiner überragenden Spielweise eigentlich der Mann des Tages gewesen, sagt Blang. Die Neumagener hätten indes ständig versucht, ihn zu provozieren. So in der 67. Minute. „Hier hat der Neumagener Vorsitzende, der auch noch vor der Barriere stand, den Ball auf ihn geworfen“, so Blang. Acht Minuten später sei Dres von den Beinen geholt worden, habe einen Freistoß zugesprochen bekommen. Ungebührliche Ausdrücke und Gesten von der Neumagener Bank seien dann nicht spurlos an ihm vorbei gegangen: Er riss ein paar Grashalme vom Platz heraus und warf sie Richtung Bank. Das wiederum hatte die rote Karte zur Folge…

Zum Sportlichen: Die Gäste erwischten einen Top-Start, bereits in der vierten Minute traf Tim Höfer nach einem Pass in die Tiefe mit einem Schuss ins lange Eck. „Wir waren danach gut drauf, hätten durch Martin Siegfried sogar erhöhen können“, so Coach Blang in seiner Analyse. Mit einem Schuss von der Strafraumgrenze aus waren die Hausherren in der 38. Minute zum 1:1 erfolgreich (Frank Chalve) – zu einem Zeitpunkt, als Stefan Castello verletzt draußen behandelt wurde und die DJK in Unterzahl war. Wenig später scheiterte Castello am glänzend reagierenden SG-Torwart (43.). Auch in der zweiten Hälfte verzeichnete die Blang-Elf mit Chancen von Siegfried und Höfer die klareren Möglichkeiten – und überstand auch nach der Hinausstellung von Kevin Dres die letzte Viertelstunde ohne  Gegentreffer.

Durch das Remis hat die weiter auf Platz zwölf rangierende DJK den Vorsprung auf den Viertletzten von SG Zell (0:1-Niederlage in Föhren) immerhin auf drei Punkte ausbauen können.

Kommenden Sonntag, 14.30 Uhr, ist nun Spitzenreiter SV Leiwen-Köwerich zu Gast auf der Bezirkssportanlage in Trier-Feyen. Neben dem rot gesperrten Kevin Dres wird aller Voraussicht nach auch noch John Mike Richter noch passen müssen, der im voran gegangen Match gegen die SG Schneifel Stadtkyll (1:1) vom Platz geflogen war – das exakte Strafmaß wird im Laufe dieser Woche festgelegt. (Andreas Arens)

Punkt für die Moral: DJK erkämpft sich 1:1

Immerhin noch zu einem Punkt kam die DJK St. Matthias Trier am Samstag im Heimspiel der Fußball-Bezirksliga West gegen die SG Schneifel Stadtkyll. Am Ende verteidigte die Mannschaft von Trainer Franz-Josef Blang das Remis in doppelter Unterzahl und hätte mit etwas Glück per Konter sogar fast noch das Siegtor markiert…
In der ersten Hälfte sah sich die DJK starken und spielerisch zunächst besseren Gästen gegenüber. Diese markierten in der 15. Minute auch das 1:0. Christoph Fuhrt hatte von links auf Marco Backes gepasst und der vollendete in der Mitte – allerdings aus abseitsverdächtiger Position. Bei gleich zwei gefährlichen Abschlüssen der SG Schneifel zeigte Torwart Marc Hormesch mal wieder seine Klasse und bewahrte die DJK vor einem höheren Rückstand.   
Coach Blang brachte zur zweiten Halbzeit mit Marvin Rach für Johannes Steinmetz einen frischen  Offensiv-Spieler, stellte defensiv auf einer Dreierkette um und erhöhte so den Druck aus dem Mittelfeld heraus. Tim Höfer blieb es in der 62. Minute vorbehalten, mit einem Schuss von der Strafraumgrenze aus ins rechte Eck den Ausgleich zu markieren.
Große Aufreger gab es dann eine Viertelstunde vor Schluss: Jens Boden sah nach einem Foulspiel Gelb-Rot. In der Folge entwickelte sich ein Handgemenge. Daraus resultierend musste John Mike Richter vom Platz. „Der ebenfalls involvierte Schneifel-Spieler hätte aber auch vom Platz gemusst“, merkte Blang an.
Sein Fazit: „Das war ein gewonnener Punkt für uns. Wir haben uns in die Partie hinein gekämpft. In doppelter Unterzahl hat die Mannschaft Moral gezeigt und hatten sogar noch die Chance zum 2:1.“
Da es am Ende der Saison bis zu fünf Absteiger geben kann, ist die DJK als Tabellenzwölfter weiterhin abstiegsgefährdet. Einige Punkte sind zum Klassenverbleib noch nötig. Am kommenden Sonntag, 14.30 Uhr, folgt am 24. Spieltag nun das Match beim Rangachten, der SG Neumagen-Dhron. (Andreas Arens)

Auswärtspleite auch bei der SG Lüxem –

Neuzugang Djedda feiert Debüt

Das Match der DJK St. Matthias Trier in der Fußball-Bezirksliga West am Karsamstag bei der SG Lüxem/Wittlich förderte mit dem 1:3 die nächste Auswärtspleite und das Abrutschen auf den zwölften Tabellenplatz zutage.
„Solch ein kurioses Spiel habe ich noch nicht erlebt“, sagte Trainer Franz-Josef Blang in seinem Rückblick. Schließlich lag sein Team bereits nach einer Viertelstunde deutlich mit 0:3 im Hintertreffen. Sven Kohlei hatte zwei Mal für die gastgebenden Säubrenner getroffen (4./15. Minute). Außerdem war Alexander Mittler in der elften Minute erfolgreich. „Alle Treffer fielen über unsere linke Abwehrseite. Hier waren wir völlig von der Rolle“, so Blang. Deshalb wechselte er auch schon früh – danach ließ die DJK über die anfängliche Achillesferse kaum noch etwas anbrennen. In der 70. Minute markierte John Mike Richter das 1:3 aus Mattheiser Sicht, mehr wollte trotz weiterer Möglichkeiten von Richter und Martin Siegfried aber nicht mehr passieren.
Sein Debüt im DJK-Dress gab Sahel Djedda, der zuletzt für den SV Konz und davor für die zweite Mannschaft der Trierer Eintracht spielberechtigt war, zuletzt aber über einen längeren Zeitraum nicht mehr auf dem Platz stand. Zu Djeddas Premiere sagte Coach Blang: „Klar fehlt ihm noch die Spielpraxis. Er kann uns aber auf die Dauer bestimmt weiterhelfen.“
Bereits am Samstag, 2. April, 18 Uhr, folgt nun auf der Bezirkssportanlage in Trier-Feyen das Heimspiel gegen den Tabellenvierten, die SG Schneifel Stadtkyll. Dem Team des früheren Salmrohrer Trainer Jörg Stölben hatte man im Hinspiel ein 1:1 abtrotzen können.
Franz-Josef Blang glaubt, dass der im Vergleich zum jüngsten Gegner SG Lüxem eigentlich viel stärker einzuschätzende Kontrahent aus dem  Prümer Land seinen Schützlingen entgegen kommt: „Sie werden sicher versuchen, Fußball zu spielen. Mit solchen Mannschaften haben wir oft weniger Probleme als mit jenen, die nur hoch und weit agieren…“ (Andreas Arens, TriererWochenspiegel)

DJK I: Marc Hormesch hält den Punkt fest

Als gewonnenen Punkt konnte die DJK St. Matthias Trier den beim 2:2 im Heimspiel der Fußball-Bezirksliga West gegen die SG Ellscheid errungenen Zähler verbuchen.
Neben Philipp Regneri hatte Trainer Franz-Josef Blang auch auf den ebenso an einer Magen-Darm-Grippe erkrankten Topgoalgetter Patrick Dres verzichten müssen. Außerdem fehlte der weiterhin langzeitverletzte Michael Blang. Trotzdem startete die DJK vor 110 Zuschauern auf der Bezirkssportanlage in Trier-Feyen selbstbewusst. Bereits in der fünften Minute zwang Tomasz Klarowicz Gästekeeper Daniel Neisius zu einer Glanzparade, wenig später verfehlte Kim Radner nach einer Ecke knapp das Ziel (6.). Der wiedergenesene Marc Hormesch im DJK-Tor rückte kurz darauf in den Mittelpunkt. Zunächst rettete er famos gegen Alexander Klas und Marcel Kirwel, hatte dann aber auch das Glück des Tüchtigen, als der starke Dominic Sausen nur den Pfosten traf (8.). Die Partie beruhigte sich danach. Mitte der ersten Hälfte war dann aber der Mattheiser Führungstreffer fällig: Ein kluger Diagonalpass von Tim Höfer erreichte John Mike Richter – und der vollendete zum 1:0 (26.). Wenig später nutzte die SG Ellscheid in Person von Marco Michels, der aus kurzer Distanz einnickte und so eine Rechtsflanke verwertete, eine Unachtsamkeit in der DJK-Abwehr zum Ausgleich (30.). Der Tabellensechste aus der Vulkaneifel präsentierte sich zwar spielerisch gefälliger, bis zur Pause wäre jedoch  bei Chancen von Klarowicz (32.), Martin Siegfried (38.)  und Richter (43.) ohne Weiteres ein zweiter Trierer Treffer drin gewesen.
Ihre Dominanz in der zweiten Hälfte münzten die Alfbachtaler nach knapp einer Stunde in das 1:2 um: Nach einer Hereingabe  drückte Sausen den Ball mit Hilfe der Lattenunterkante über die Linie (59.). Doch die Führung der Gäste hielt kaum zwei Minuten:  Bei einem verunglückten Befreiungsschlag von SG-Keeper Neisius war der erst kurz zuvor ein gewechselte Marvin Rach zur Stelle und schob gedankenschnell zum 2:2 ein (61.).
Am Ende hielt Hormesch den einen Punkt fest: Zunächst war er gegen Sausen auf der Höhe (76.), dann lenkte er mit einer sensationellen Parade den Schuss von Tim Weber gerade noch am Tor vorbei (87.).
Auch DJK-Coach Franz-Josef Blang konnte mit dem einen Punkt „gut leben“, bemängelte aber einerseits das schwache Abwehrverhalten beim Ellscheider Ausgleichstreffer („Da waren wir in Überzahl.“) und trauerte den vergebenen Chancen gegen Ende der ersten Hälfte nach. Unterm Strich wusste er das Remis angesichts des Fehlens wichtiger Akteure derweil richtig einzuordnen - und lobte auch die vorzügliche Vorstellung des wiedergenesenen Hormesch.
Samstag, 26. März, 17.30 Uhr, spielt die DJK nun bei der SG Lüxem/Wittlich. Damit gastiert der Tabellenelfte beim 16.. Beide Teams trennen aktuell sieben Punkte. „Da ist verlieren verboten. Es ist ein Sechs-Punkte-Spiel im Kampf gegen den Abstieg“, weiß Coach Blang. (Andreas Arens, TriererWochenspiegel)

„Erste“: Guter Start, dann aber nur noch wenig zu bestellen

Auch im zweiten Auswärtsspiel nach der Winterpause in der Fußball-Bezirksliga West gab es für die DJK St. Matthias Trier nichts zu holen: Knapp zwei Wochen nach dem 1:2 beim SV Föhren und fast eine Woche nach dem 2:1-Heimerfolg über die SG Wallenborn setzte es am frühen Samstag Abend beim neuen Tabellenzweiten SV Eintracht 66 Dörbach eine klare 1:4-Niederlage.
Dabei sah Trainer Franz-Josef Blang sein Team in der ersten Hälfte des ersten Durchgangs noch im Vorteil: „Zunächst waren wir spielbestimmend, waren dominant und hätten durch John Mike Richter in Führung gehen können.“ Kaltschnäuzig schlug dann aber Dörbach zu: In der 23. Minute passte Philipp Gulden von rechts auf Daniel Mehrfeld – und der lochte zum 1:0 für die Gastgeber ein.  Nur fünf Minuten später wackelte die Mattheiser Innenverteidigung nach einem langen Abschlag von Dörbachs Keeper Kevin Witz. Wieder schlug Mehrfeld zu.
Im Laufe der zweiten Hälfte setzte Coach Blang voll auf Offensive, brachte einen weiteren Angreifer. Ums Haar wäre das Risiko belohnt worden. Nach einer Stunde zielte Martin Siegfried jedoch knapp am Pfosten vorbei. Gulden (82.) und Mehrfeld mit seinem dritten Treffer (87.) legten dann für Dörbach nach. Stefan Castello erzielte in der Schlussminute mit einem strammen Schuss aus dem Halbfeld noch den Ehrentreffer. Bis auf seinen langzeitverletzten Sohn Michael und den erneut durch A-Junior Herbert Weiersbach vertretenen Marc Hormesch hatte Trainer Blang personell aus dem Vollen schöpfen können.  Kommenden Sonntag, 14.30 Uhr, hat es die DJK mit der SG Ellscheid und damit mit dem nächsten Vertreter aus der Spitzengruppe zu tun.  (Andreas Arens, TriererWochenspiegel)

Sieg! DJK feiert knappes 2:1 über die SG Wallenborn

Das war am Ende ein ganz hartes Stück Arbeit! Mit 2:1 rang die DJK St. Matthias Trier am Sonntag Nachmittag die SG Wallenborn/Stadtfeld nieder und überholte die Vulkaneifeler damit in der Tabelle der Fußball-Bezirksliga West. Mit 22 Zählern ist das Team von Trainer Franz-Josef Blang nun einen Platz und einen Punkt besser notiert als die Spielgemeinschaft.
Zunächst deutete vieles auf einen sicheren Sieg der DJK hin. Ums Haar hätten Kevin Dres und sein Bruder Patrick bereits in der dritten Minute die Führung erzielt; hier konnte SG-Schlussmann Johannes Duckart aber noch glänzend abwehren. Keine allzu glückliche Figur machte der Torwart indes in der 31. Minute, als er einen 25-Meter-Flatter-Freistoß von Jens Boden passieren ließ. Noch vor der Pause legten die Gastgeber vor 155 Zuschauern auf der Bezirkssportanlage in Trier-Feyen nach: Eine scharfe Hereingabe von John Mike Richter konnte ein Akteur der Wallenborner nur noch ins eigene Netz lenken (43.).
Als Robert Heyn zehn Minuten nach dem Seitenwechsel noch die Ampelkarte sah und die Mannschaft von Trainer Stephan Zimmer fortan in Unterzahl war, hatte kaum noch jemand Zweifel am Mattheiser Sieg, zumal die SG bis dahin einen harmlosen Eindruck hinterlassen hatte.
In Minute 58 drosch Marius Weidert einen zu kurz abgewehrten Ball aus kürzester Distanz drüber – und wenig später war die SG plötzlich wieder im Spiel: Nach einer Rechtsflanke drückte Daniel Zunk den Ball über die Linie (59.).
In der Folge drehte Wallenborn auf, biss sich in der Hälfte der allzu oft nicht gerade clever sich befreienden Hausherren fest. Konter, wie der von Kevin Dres abgeschlossene, als Duckart bravourös parierte, blieben eine Seltenheit (85.). Trotz einiger banger Momente blieb es nach gut fünf Minuten Nachspielzeit (!) beim siebten Saisonsieg der DJK – auch, weil der erneut für den noch nicht ganz wiedergenesenen Marc Hormesch zwischen den Pfosten stehende Herbert Weiersbach hielt, was zu halten war.
„Sehr erleichtert“, zeigte sich Coach Blang ob des knappen Sieges. Dass es seine Schützlinge in der letzten halben Stunde unnötig spannend machten, wollte er nicht allzu sehr kritisieren: „In Unterzahl sich aufbäumende Mannschaften erlebt man ja immer wieder – bis hinauf zur Bundesliga.“
Durch den Sieg habe sein Team jede Menge Selbstvertrauen getankt, ist Blang überzeugt. Das soll auch reichen, um am Samstag, ab 17 Uhr, beim Tabellendritten SV Eintracht 66 Dörbach erfolgreich zu sein: „Wir fahren dorthin, um zu gewinnen.“ (Andreas Arens, TriererWochenspiegel)

Schwerer Schock: Michael Blang fällt wohl lange aus
  -  1:2 in Föhren

Den Auftakt nach der Winterpause in der Fußball-Bezirksliga hatte man sich bei der DJK St. Matthias Trier ganz anders vorgestellt: Da gab es einerseits am Sonntag Nachmittag eine 1:2-Niederlage beim im tiefen Tabellenkelle steckenden Aufsteiger SV Föhren. Da gab es aber auch eine schwere Verletzung von Offensivmann Michael Blang. Kurz nach dem Seitenwechsel kam er ohne gegnerische Einwirkung unglücklich auf dem Kunstrasen der Ausweichspielstätte in Bekond auf, musste sogar notärztlich versorgt werden. „Er wird wohl leider für die Restsaison ausfallen“, sagt sein Vater und DJK-Trainer Franz-Josef. Der Arm war ausgekugelt, eine zunächst diagnostizierte, im Laufe der Woche noch zu bestätigende Knochenabsplitterung am Ellenbogen sorgt nun wohl für die längere Pause.
Zum Sportlichen: Die DJK verschlief den Start, Föhren war in der ersten Hälfte aktiver und gefährlicher. Es dauerte aber bis kurz vor der Halbzeit, ehe die Überlegenheit auch in Tore umgemünzt wurde. „Krasse individuelle Fehler“, so Coach Blang, hätten die Treffer durch Simon Monzel (42.) und Benjamin Brettle (44.) begünstigt.
Nach der Pause stellte der DJK-Trainer um. Dank nur noch drei Mann in der Abwehr und jetzt fünf im Mittelfeld konnte man mehr Druck erzeugen. Mit einem platzierten Flachschuss machte es der etatmäßige A-Junior Marius Weidert wieder spannend (74.). Wenig später scheiterte Winter-Neuzugang Kevin Dres mit einem Kopfball am sensationell haltenden Föhrener Schlussmann. Auf der anderen Seite hielt Herbert Weiersbach, was zu halten war.
Trotzdem geht Trainer Blang („Nach der Verletzung von Michael war die Mannschaft schon irgendwie geschockt.“) davon aus, in der kommenden Partie am Sonntag, 6. März, ab 14.30 Uhr, auf der Bezirkssportanlage in Feyen gegen die SG Wallenborn auf den von einer Knöchelverletzung dann wohl wiedergenesenen Marc Hormesch setzen zu können. Der gegen Föhren wegen einer Erkältung passende Patrick Dres sollte dann ebenfalls wieder fit sein.
Im Duell des Tabellenelften gegen den einen Rang besser postierten Gast aus der Vulkaneifel gilt es für die DJK, mit einem Sieg das Abrutschen in die Abstiegszone zu vermeiden… (Andreas Arens, Wochenspiegel)

Vorbereitung Senioren 2016: -  Freundschaftsspiele -

Mo. 25.01.16   -   20 Uhr:   DJK I  -  Swift Hesperingen (L)  1:5

Mi.  10.02.16   -   19 Uhr:   TuS Trier-Euren  -  DJK II            5:1

So.  14.02.16   -  15 Uhr:    SV Eintr. Ruwer  -  DJK II            2:4

Sa.  20.02.16   -  17 Uhr:   DJK II -  SG Fidei                          5:2

Sa.  20.02.16   -  19 Uhr:   DJK I  -  Mehlentaler SV               6:0

So.  28.02.16   -  14 Uhr:   DJK II -  TuS Reinsfeld                 1:2

Neues von der ersten Mannschaft

Ein Zugang, zwei Abgänge: Das ist die Winter-Transferbilanz von Fußball-Bezirksligist DJK St. Matthias Trier. Während Daniel Bauer (zurück zum FSV Trier-Tarforst) und Marcel Nuszkowski (beruflich nach Kanada, fehlt zumindest bis Jahresende), folgt Kevin Dres  seinem Bruder Patrick und ist jetzt für die Mattheiser spielberechtigt. Zuletzt war der 24-Jährige Coach des SV  Eintracht Ruwer, den er in der Saison 2014/15 zum Aufstieg in die Kreisliga B geführt hatte, dort dann aber Anfang November vergangenen Jahres ausstieg. Aktiv war Kevin Dres davor unter anderem beim SV Konz, der SG Osburg und als Jugendlicher auch bei der Trierer Eintracht.

Erstes Training der Wintervorbereitung ist am Donnerstag, 21. Januar. Ehe die Rückrunde der Bezirksliga voraussichtlich am Sonntag, 28. Februar, mit dem Auswärtsspiel beim SV Föhren fortgesetzt wird, bittet Trainer Franz-Josef Blang zumeist drei Mal die Woche zum Training.

Bis jetzt sind außerdem drei Tests geplant. Absagen musste Rheinlandligist SG Schoden die Partie am 13. Februar (hier bestreiten die Saartaler ihr Nachholmatch gegen die TuS Koblenz II). Dafür geht es bereits am Montag, 25. Januar, 20 Uhr, gegen den Luxemburger Zweitligisten Swift Hesperingen. Weitere Spiele, die ebenfalls auf der Bezirkssportanlage in Trier-Feyen stattfinden: Samstag, 6. Februar, 18 Uhr, gegen Mosel-A-Ligist SG Laufeld und Samstag, 20. Februar, 19 Uhr, gegen den Eifel-B-Ligisten Mehlentaler SV 1965 Gondenbrett. Am gleichen Tag absolviert die DJK-Reserve im Duell zweier C-Ligisten ein Match gegen die SG Fidei Zemmer. (Andreas Arens, Wochenspiegel)

DJK I:  Halbes Dutzend Treffer in der Generalprobe

Einen klaren 6:0-Erfolg gab es am Samstag Abend für die DJK St. Matthias Trier im zweiten und bereits letzten Test der Wintervorbereitung, die nicht von Unwägbarkeiten verschont geblieben war (personelle Ausfälle, Spielabsagen).
Im Vergleich mit dem aktuellen Zweiten der Eifel-Kreisliga-B I vom Mehlentaler SV 1965 Gondenbrett aus der Nähe von Prüm tat sich das Bezirksliga-Team von Trainer Franz-Josef Blang zunächst noch schwer – die Gäste hielten anfangs laufstark und mutig im Spiel nach vorne entgegen;  der starke Wind bremste zudem immer wieder den Spielfluss der DJK.
Den Bann brach der Treffer von Christoph Müller zum 1:0 nach einer halben Stunde. Wenig später mussten die nur mit elf Mann angereisten Mehlentaler den Ausfall des angeschlagenen Tim Michels verkraften und spielten folglich in Unterzahl weiter. Die größeren Räume und den Trainingsvorsprung gegenüber den erst zehn Tage zuvor in die Vorbereitung eingestiegenen Gäste nutzte die DJK danach konsequent aus: Noch vor dem Seitenwechsel gelang Kevin Dres das 2:0 (45.). In den zweiten 45 Minuten schraubten Michael Blang (63., 73.), Marius Weidert (67.) und John Mike Richter (84.) das Ergebnis in die Höhe.
Trotz aller Widrigkeiten in der Wintervorbereitung sagt Coach Blang vor dem Start in die Restrückrunde: „Wir sind bereit.“ Erfreut ist er nicht zuletzt darüber, dass einige Noch-A-Junioren immer mehr an den Kader der „Ersten“ heranrücken und schon zeigen, dass sie auf die Dauer echte Verstärkungen sein können. Im Vergleich mit dem Mehlentaler SV wirkten so mit Torwart Herbert Weiersbach, Marc Schmid, Nico Schulz, Marvin Rach und Torschütze Weidert gleich fünf Talente aus den eigenen Reihen mit. Schlussmann Weiersbach wird den weiter am Knöchel verletzten Stammkeeper Marc Hormesch zum 2016er Start am Sonntag, 28. Februar, ab 14.30 Uhr, beim SV Föhren auch vertreten. Wieder mitwirken dürfte Goalgetter Patrick Dres, der in der Generalprobe noch wegen Nackenproblemen pausiert hatte.  

Medienberichte 2015  -  1. Mannschaft

DJK verabschiedet sich mit 0:1 in die Winterpause

 

Nach dem 1:0-Sieg im Hinspiel unterlag Fußball-Bezirksligist DJK St. Matthias diesmal mit dem gleichen Ergebnis gegen die SG Ruwertal. Dabei konnte Trainer Franz-Josef Blang seinen Schützlingen nach der Partie am Sonntag Nachmittag „keinen großen Vorwurf“ machen. „Wir haben versucht, Fußball zu spielen und hatten auch genügend Torchancen“, so der DJK-Coach im Rückblick.

Während die Gäste in der 21. Minute per 25-Meter-Schuss durch Bastian Jung trafen – vergeblich hatte man auf Mattheiser Seite darauf gehofft, dass die Gäste wegen des verletzt am Boden liegenden Tim Höfer den Ball ins Aus schießen – wäre vorher fast das 1:0 fällig gewesen: Michael Blang scheiterte aus halbrechter Position knapp. Auch nach dem Rückstand probierte die DJK alles. Die dickste Möglichkeit hatte Patrick Dres, der in der 70. Minute per Freistoß nur die Querlatte traf.

Marcel Nuszkowski absolvierte derweil sein zumindest vorerst letztes Match im DJK-Dress, zieht es ihn doch aus beruflichen Gründen nach Kanada. Die DJK St. Matthias Trier bedankt sich ganz herzlich für sein großes Engagement im Verein (bis vor kurzem war er auch als A-Jugend-Trainer tätig) und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute.

Rückblickend auf die bisherigen 17 Saisonspiele, in denen 19 Punkte gesammelt wurden, was aktuell Platz elf bedeutet, sagt Coach Blang: „Es war eine Achterbahnfahrt. Leider haben wir keine Konstanz rein gebracht. Das hing vor allem mit unseren vielen personellen Ausfällen zusammen. 36 eingesetzte Spieler sprechen Bände…“

Erstes Training im neuen Jahr ist am 21. Januar. Um Punkte wird am Sonntag, 28. Februar, ab 14.30 Uhr, in Föhren wieder gespielt. 

Andreas Arens/ Wochenspiegel

Revanche in der Bierstadt: 3:2-Sieg zum Start in die Rückrunde

Zum Start in die Rückrunde der Fußball-Bezirksliga West musste der FC Bitburg erneut eine Heimniederlage quittieren: Vor 70 Unentwegten, die trotz Sturm und Regen Zeugen der Partie auf dem Kunstrasenplatz im Stadion Ost waren, hieß es am Ende 2:3 gegen die DJK St. Matthias Trier, die sich so auch für das 0:1 im Hinspiel und das Ergebnis gleicher Höhe am Sonntag zuvor beim bis dahin abgeschlagenen Schlusslicht SV Zeltingen-Rachtig revanchierte.
Das mutige Spiel der Gäste wurde bereits in der zehnten Minute belohnt; die Bitburger halfen dabei indes unfreiwillig ordentlich mit: Einen Rückpass bekam Torwart Jens Freis nicht unter Kontrolle, traf den Ball so unzulänglich, dass dieser ins eigene Netz trudelte.
„Das, was wir in der ersten Hälfte geboten haben, war geradezu Arbeitsverweigerung“, musste Fabian Ewertz, der den Aufsteiger gemeinsam mit Richard Schneider trainiert, zugeben.
Verdient zu diesem Zeitpunkt auch das 2:0 für die DJK: Marcel Nuszkowski hatte nach Vorlage von Michael Blang mit einem Schuss aus spitzem Winkel zugeschlagen (27.). An der enttäuschenden Vorstellung des FCB änderte auch das 1:2 durch Andreas Neuerburg in der 37. Minute nichts.
Nach dem Kabinen-Donnerwetter steigerten sich die Hausherren im zweiten Durchgang aber deutlich. Verdient deshalb auch 2:2 in der 64. Minute: Kevin Arbeck nutzte nach einem langen Ball die Unentschlossenheit der Mattheiser Abwehr. In der Folge war  Bitburg zunächst dem dritten Treffer näher – Arbeck tauchte in der 75. Minute alleine vor Marc Hormesch auf, setzte den Ball aber knapp neben den langen Pfosten.
Einen Abspielfehler der FCB-Hintermannschaft nutzte Michael Blang zu einem Pass in die Tiefe auf Patrick Dres.  Eiskalt ließ er Torwart Freis aussteigen und vollendete mit seinem elften Saisontreffer zum 2:3. Neuerburg und Arbeck hatten danach noch weiteren dicke Möglichkeiten für die Gastgeber, scheiterten aber entweder am eigenen Unvermögen oder am souverän haltenden DJK-Schlussmann Marc Hormesch.
„Egal, wie schlecht wir in der ersten Hälfte waren – nach der Pause müssen wir viel mehr aus den Chancen machen. Das waren wirklich Hundertprozentige“, stöhnte Fabian Ewertz. Sein Mattheiser Trainerkollege Franz-Josef Blang bilanzierte: „Wir haben richtig gut angefangen, verloren dann in der zweiten Halbzeit aber etwas den Faden. Weil wir in einigen Situationen die Geradlinigkeit vermissen ließen, wurde es nochmal eng.“
Zum 2015er Abschluss hat die DJK St. Matthias am Sonntag, 6. Dezember, 14.30 Uhr, nun die SG Ruwertal zu Gast. Bitburg tritt bereits am Samswtag, 17.30 Uhr, bei der SG Osburg/Thomm/Lorscheid an.
Andreas Arens/ Wochenspiegel

Pech am Ende: DJK verliert beim Schlusslicht Zeltingen-Rachtig

„Wir haben heute in erster Linie gegen den Platz verloren. Hier konnte man einfach keinen vernünftigen Ball spielen“, sagte Franz-Josef Blang, Trainer der DJK St. Matthias Trier, nach der 0:1-Niederlage im letzten Vorrundenspiel der Fußball-Bezirksliga-Saison am Sonntag beim Schlusslicht SV Zeltingen-Rachtig – das Match war auf dem Ausweichplatz in Ürzig ausgetragen worden.
Der Vorjahres-Mitaufsteiger hatte während der Woche Herbert Herres als neuen Coach verpflichtet und erwies sich als der erwartet kampfstarke Gegner. „Sie haben überwiegend versucht, mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Das war aber klar und darauf habe ich meine Mannschaft im Vorfeld auch eingestellt“, berichtet Blang.
Pech für sein Team: Als sich alles schon mit einem 0:0 abgefunden hatte, unterlief Stefan Castello in der 88. Minute ein Eigentor. „Der Ball wäre eigentlich zwei Meter am Tor vorbei gegangen. Stefan hat ihn aber so unglücklich berührt, dass er rein ging“, so der DJK-Trainer weiter. Dann doch noch fast der Ausgleichstreffer: Der eingewechselte Nico Schulz traf aber nur die Unterkante der Latte. Über die gesamten 90 Minuten hatten die Gäste die besseren Möglichkeiten gehabt. So, wie auch in der ersten Hälfte. Hier scheiterte Martin Siegfried auf Zuspiel von Philipp Strupp nur ganz knapp.
Schmerzlich vermisste auch Franz-Josef Blang seinen derzeit erfolgreichsten Torschützen Patrick Dres, der wegen einer Kindtaufe fehlte: „Paddy wäre mit seinen spielerischen Fähigkeiten gerade auf diesem Platz Gold wert gewesen.“
Am ersten Spieltag der Rückserie tritt die DJK am Sonntag, 17 Uhr, beim Aufsteiger FC Bitburg an. Die Bierstädter sind nach der 0:1-Heimniederlage gegen die SG Rascheid Tabellenvierter, die Mattheiser reisen als Rangzwölfter an. Der DJK-Übungsleiter weiß um die hohen spielerischen Qualitäten des FCB, glaubt aber, dass „uns deren Spielweise eher liegt“.
Andreas Arens/ Wochenspiegel

DJK weiter im Kommen: 5:1-Kantersieg gegen Buchholz

Die starke Vorstellung im voran gegangenen Auswärtsspiel bei der SG Osburg (3:0) hat die DJK St. Matthias Trier am Sonntag Nachmittag im Heimmatchgegen die SG Bucholz/Manderscheid/Hasborn bestätigt: Mit 5:1 siegten die Schützlinge von Trainer Franz-Josef Blang und kämpften sich damit weiter ins Tabellenmittelfeld der Fußball-Bezirksliga vor.

„Wir hatten den Gegner fest im Griff, ihn gerade in der ersten Hälfte dominiert. Man merkt, dass bei uns jetzt allmählich alle Leute wieder an Bord sind und das Selbstvertrauen zurück kommt“, bilanzierte Blang kurz nach dem Abpfiff der von Dominik Keils geleiteten Begegnung auf dem Feyener Kunstrasen, zu dem Platzkassierer Volker Schneider 130 Zuschauer begrüßen konnte.

Druckvoll und mit Schwung agierte die DJK von Anfang an. Der agile Stefan Castello scheiterte in der 14. Minute mit seinem Schuss aus der zweiten Reihe am famos haltenden Gästekeeper Tobias Schmitz – und hatte eine Minute später die Gelegenheit, aus elf Metern die hier schon überfällige Führung zu markieren. Nachdem Patrick Dres im Anschluss an eine Ecke von Marcel Nuszkowski zu Boden gegangen war, hatte Schiri Keils auf den Punkt gezeigt. Den Strafstoß setzte Castello aber an den Pfosten. An der Torumrandung scheiterte auch Nuszkowski mit einem sehenswerten Schlenzer (29.). Die freilich ersatzgeschwächten Buchholzer fanden in der ersten Hälfte quasi gar nicht statt, verzeichneten in der Offensive keine einzige erwähnenswerte Situation (!) – und lagen in der 30. Minute im Hintertreffen. Eine gekonnte Einzelleistung schloss Dres erfolgreich ab.  Auf Vorlage von Dres staubte Tomasz Klarowicz in Minute 39 zum 2:0 ab. Und damit noch nicht genug vor der Pause: Auf Zuspiel von Nuszkowski erhöhte der wieder einmal starke und vor dem Tor sehr coole Dres zum 3:0 (43.). Sekunden vor dem Halbzeitpfiff hätte es einen weiteren Elfmeter für die DJK geben müssen, als Angreifer Martin Siegfried  kurz hinter der Strafraumgrenze derart heftig gefoult wurde, dass er mit einer Fußverletzung sogar raus musste.

Vier Minuten nach dem Seitenwechsel unterlief Philipp Regneri ein Handspiel im eigenen Sechzehner. Die Chance ließ sich der Buchholzer Lukas Reffke nicht entgehen und verkürzte auf 3:1. Die Mannschaft von Trainer Karl-Heinz Gräfen kam danach etwas auf, die Mattheiser verloren ein wenig ihre klare Linie. In der 56. Minute rettete Marc Hormesch im Eins-gegen-Eins und blieb so Sieger gegen den auf ihn zu laufenden Benedikt Schlösser.

Vage Hoffnungen auf etwas Zählbares machte Buchholz danach selbst zunichte. Jeweils mit Gelb-Rot flogen Schlösser (67.) und Matthias Schröder (72.) vom Platz. In doppelter Unterzahl schlug die DJK noch zwei Mal zu: Michael Blang (82.) und Dres mit seinem achten Saisontreffer (88.) schraubten das Ergebnis in die Höhe und sorgten so auch für den höchsten Saisonsieg.

DJK-Coach Blang hofft nun, dass sein Team am Sonntag, ab 15 Uhr, beim Tabellenletzten SV Zeltingen-Rachtig punktemäßig nachlegen kann: „Es gibt noch keinen Grund, in Selbstzufriedenheit zu verfallen. Vor der Winterpause wollen wir unbedingt weiter ins Mittelfeld der Tabelle vordringen.“ Fraglich sind die Einsätze der gegen Buchholz verletzten Martin Siegfried und Michael Blau. Berufsbedingt fehlt laut Blang John Mike Richter. Weiterhin an der Hand verletzt ist Keeper Daniel Bauer.

Andreas Arens/ Wochenspiegel

Starker Auftritt: Klares 3:0 in Thomm

 Nach zuvor vier Niederlagen in Serie hat Fußball-Bezirksligist DJK St. Matthias Trier am frühen Samstag Abend endlich wieder gesiegt: Beim Tabellenfünften SG Osburg/Thomm/Lorscheid gab es einen überzeugenden 3:0-Erfolg, mit dem sich die Mannschaft von Trainer Franz-Josef Blang zunächst von den unteren Tabellenplätzen entfernen konnte.
Von Beginn an waren die Mattheiser auf dem Kunstrasenplatz in Thomm hellwach und stellten das spielerisch bessere Team. Immer wieder kombinierten sich die Gäste gegen oft allzu zaghafte Hochwälder gut durch, ließen aber am oder im Strafraum zunächst die letzte Konsequenz vermissen. Zudem rettete Martin Leinenweber im SG-Tor einige Male glänzend. So bereits in der zehnten Minute gegen Martin Siegfried. Auch in der 33. Minute war er beim Drehschuss von Patrick Dres zur Stelle. Außerdem zielte der agile Michael Blau am langen Pfosten vorbei (25.) und kam nach einem genialen Pass von Dres in der 36. Minute einen Schritt zu spät.
Osburg an den Pfosten
Die von Dirk de Wit trainierten Hausherren hatten im ersten Durchgang nur eine Möglichkeit, die war aber hochkarätig: Aus spitzem Winkel traf Sebastian Otto in der 44. Minute den Pfosten. Nach knapp einer Stunde war die Führung der Mattheiser fällig. Auf Zuspiel von Dres und Tomasz Klarowicz war Siegfried am langen Pfosten zur Stelle und schob den Ball zum 0:1 über die Linie (59.). Wenig später parierte Leinenweber den Freistoß von Jens Boden (64.) Die DJK-Abwehr, welche der gelb-rot-gefährdete Kapitän Kim Radner in der 53. Minute verließ und für Matthias Faber Platz machte, hielt danach der Druckphase der Spielgemeinschaft Stand, hatte aber auch Glück, als Alexander Hoffmann aus kurzer Distanz drüber schoss. In der 75. Minute rettete Schlussmann Marc Hormesch gegen Lukas Thömmes. Eiskalt sorgte der Ex-Osburger Dres in Minute 76 für die Vorentscheidung: Auf Vorlage von Blau vollendete er im Eins-gegen-Eins an Leinenweber vorbei. Auch den Schreckmoment nach Philipp Strupps zu kurzem Rückpass (Lukas Thömmes lupfte knapp übers Tor) überstanden die Gäste (87.). Der angeschlagen zunächst auf der Bank sitzende Michael Blang markierte dann kurz vor Schluss sogar noch das 0:3 (89.). Osburg beendete die Partie nach Ruben Krupas wiederholtem Foulspiel in Unterzahl.
DJK und SG jetzt mit Heimspielen

"Diesmal waren wir endlich von der ersten Minute an hellwach und haben einmal mehr gezeigt, dass wir Fußball spielen können. Im Großen und Ganzen geht der Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung. Ich hoffe, dass wir nun am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen Buchholz nachlegen können, um so weiter ins Tabellenmittelfeld vorzudringen", sagte DJK-Trainer Blang. Bereits am Samstag, 14. November, 17.30 Uhr, kommt es für die SG Osburg mit dem Duell gegen die SG Zell zum nächsten Heimspiel.

Andreas Arens/ Wochenspiegel

„Team und Trainer haben Charakter. Gemeinsam kommen wir da raus.“

 
Auch nach einem Dutzend Spieltage in der Fußball-Bezirksliga West hängt die DJK St. Matthias Trier im Tabellenkeller fest: Mit 0:1 verlor das Team von Trainer Franz-Josef Blang am Sonntag Nachmittag im Heimspiel gegen die SG Zell-Bullay/Alf.
Die Szene des Spiels ereignete sich vor 120 Zuschauern nach einer Stunde:  Nach einem an ihm begangenen Foul verwandelte Markus Boos den fälligen Strafstoß.  Erneut sah Coach Blang ein „richtig gutes Spiel meiner Mannschaft“. Erneut passierte aber im gegnerischen Sechzehnmeterraum zu wenig Zwingendes.  Sein Gegenüber Özgür Akin freute sich über den knappen Sieg, hatte ein „kampfbetontes Spiel, zweier Teams, die sicher nicht optimal dastehen“, gesehen.
Sein Team hatte in der Schlussphase, als die DJK aufmachte und alles oder nichts spielte, die Chance zum zweiten Treffer. Aber auch die Gastgeber verzeichneten sehr gute Möglichkeiten. Michael Blang, Michael Blau und Philipp Strupp waren aber glücklos.
Marcel Nuszkowski entfachte trotz Magen-Darm-Problemen in den letzten 20 Minuten viel Dampf, auch Patrick Dres stellte sich trotz Hexenschuss zur Verfügung. Zudem musste Christoph Kaiser wegen einer Erkältung passen – wie so oft in dieser Saison machte die Personalsituation der DJK zu schaffen.
Trotz dem Abrutschen auf den drittletzten Tabellenplatz ist Ruhe oberstes Gebot bei den Mattheisern. „Team und Trainer haben Charakter. Gemeinsam kommen wir da unten auch wieder raus“, betont der sportliche Leiter Karl Kronenburg.
„Wir haben genügend Substanz und erfahrene Spieler, um die Trendwende zu schaffen“, bleibt auch Trainer Blang selbst zuversichtlich.
 
Nächste Aufgabe für die DJK: Kommenden Samstag, ab 17.30 Uhr, beim Tabellensechsten, der SG Osburg/Thomm/Lorscheid.
Andreas Arens / Wochenspiegel vom 01.11.2015

Nächste Heimniederlage: „Erste“ unterliegt Rascheid

Eine weitere bittere Heimniederlage kassierte die DJK St. Matthias Trier am Sonntag Nachmittag. Vor 160 Zuschauern unterlag das Team von Trainer Franz-Josef Blang der SG Rascheid/Geisfeld mit 0:2 und bleibt damit auf dem zwölften Platz in der Tabelle der Fußball-Bezirksliga West.

Beinahe hätte die DJK einen Traumstart hingelegt: Nach gut einer Minute schlug der agile Michael Blau einen langen Ball nach vorne, der fast Patrick Dres zentral vor dem Tor erreicht hätte. Unterm Strich fehlte dem DJK-Goalgetter (vier Treffer im bisherigen Saisonverlauf) aber ein Schritt, um den Ball annehmen zu können. So nahm SG-Keeper Simon Jung die Kugel auf. Die Führung der Spielgemeinschaft vom Hochwald in der neunten Minute: Diesmal hatte ein langer Ball den DJK-Strafraum erreicht, die Abwehr wirkte unentschlossen, sodass Joseph Lochen aus kurzer Distanz einschieben konnte.

In der Folge mühten sich die Mattheiser, verzeichneten aber erst kurz vor dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Marc Schiry durch Stefan Castellos Schuss aus 14 Metern und einen Kopfball von Kim Radner nach Ecke von Christoph Müller (43./44. Minute) zwei gute Chancen. Auf der Gegenseite waren die Vereinigten aus Rascheid und Geisfeld dem zweiten Treffer nahe, als es nach einem Einwurf im DJK-Strafraum lichterloh brannte (24.). Alle Hoffnungen der Hausherren, in der zweiten Hälfte zum Torerfolg zu kommen, erhielten bereits wenige Sekunden nach dem Seitenwechsel einen gehörigen Dämpfer: Matthias Loois hatte von links in den Strafraum geflankt und Jan Daniel Kempken markierte mit seinem sechsten Saisontreffer das 0:2. In der 63. Minute noch eine Doppelchance für Patrick Dres und den eingewechselten Pascal Meyer; Keeper Jung und ein Rascheider Abwehrbein retteten aber - mehr wollte der DJK, die im Vergleich zu den Gästen nicht so entschlossen und konsequent wirkte, zudem Schnelligkeit im Spiel nach vorne vermissen ließ, nicht gelingen.

Enttäuscht zog DJK-Trainer Blang Bilanz: "Wir hatten gefühlte 70, 80 Prozent Ballbesitz, haben aber mal wieder zu wenig draus gemacht. Wenn wir nach gut einer Stunde den Anschlusstreffer machen, wird es bestimmt nochmal ganz eng. Wir müssen ruhig bleiben und unternehmen am kommenden Sonntag den nächsten Anlauf..."

 

Am 1. November, ab 14.30 Uhr, kommt es auf der Bezirkssportanlage in Feyen mit dem Duell gegen die SG Zell-Bullay/Alf zum nächsten Heimspiel.

Andreas Arens / Wochenspiegel vom 28.10.2015

Bezirksliga-Saison 2014/2015

Die DJK St. Matthias lässt es noch einmal krachen

 

Zum Abschluss hat es Aufsteiger DJK St. Matthias noch einmal krachen lassen – und schnellte dank des 4:1-Sieges im Heimspiel über die SG Ruwertal auf den achten Platz in der Fußball-Bezirksliga vor. „Das Ergebnis entspricht auch dem Spielverlauf“, stellte Trainer Franz-Josef Blang zufrieden fest. 180 Zuschauer sahen zunächst, wie Mike Richter den an Marcel Nuszkowski verschuldeten Foulelfmeter verwandelte (19.).

Per 16-Meter-Schuss erhöhte Philipp Strupp auf 2:0 (35.). Nach einer Ecke kam der Gast aus dem Ruwertal zum 2:1 (Nicola Wagner, 55.). Kim Radner (70.) und Daniel Lentes schraubten das Ergebnis dann in die Höhe (90.). Am Rande der Partie wurde bekannt, dass Michael Blau nun wohl doch der DJK die Stange hält - und nicht wie eigentlich geplant zum Luxemburger Klub Wasserbillig/Mertert geht. Rückblickend auf die Saison zeigt sich Coach Blang insgesamt zufrieden, sagt aber auch: "Sechs Punkte hätten es mehr sein können.

Andreas Arens / Wochenspiegel vom 25.05.2015

 

 

Wochenspiegel / 17.05.2015

 

Großer Schiri-Ärger bei der DJK St. Matthias Trier nach 2:5

 

Mit einiger Wut im Bauch bilanzierte Franz-Josef Blang, der Trainer des Fußball-Bezirksligisten DJK St. Matthias Trier, die 2:5-Niederlage seiner Elf im vorletzten Saisonspiel bei der SG Zell-Bullay/Alf. „Ich war noch nie so enttäuscht von einem Schiedsrichter. Die Zeller hat er anscheinend alle persönlich gekannt und sie geduzt, uns hat er fast alles abgepfiffen“, echauffierte sich Blang über die Leistung von Schiedsrichter Viktor Baur.

Dabei hatte Marcel Nuszkowski die DJK bereits in der vierten Minute in Front gebracht. In der 24. Minute wehrte Keeper Marc Hormesch einen aus Sicht der Mattheiser umstrittenen Foulelfmeter ab, in der 36. Minute glich Zell dann aber aus. In der 53. und 54. Minute waren dann das 2:1 und das 3:1 fällig. Die weiteren Treffer fielen in der 72. und 84. Minute. Zu dem Zeitpunkt, als per Eigentor das 5:2 fiel (85.), war die DJK nach den Ampelkarten gegen Kim Radner (74.) nur noch zu zehnt. Sammy Habte (87.) musste ebenfalls mit Gelb-Rot vom Platz. "Schade, schade. Aber mit diesem Schiri kam leider kein Spielfluss bei uns rein. Fast jeden Körperkontakt hat er unterbunden", so Coach Blang weiter.

Samstag kommt die SG Ruwertal zum Abschluss

Sein Team hat schon vor dem finalen Match am Samstag, ab 17.30 Uhr, auf der heimischen Sportanlage in Feyen gegen die SG Ruwertal den Klassenverbleib gesichert. Trotzdem verspricht Blang: "Wir wollen nochmal alles versuchen, um uns von unseren tollen Fans mit einem Sieg zu verabschieden. Es gilt, eine wirklich gute Saison erfolgreich abzuschließen." Unterdessen hat Michael Blau laut Trainer Blang angekündigt, den Klub in Richtung des luxemburgischen Vereins US Wasserbillig/Mertert verlassen zu wollen. "Das ist zwar schade, Michi stehen die Türen bei uns aber offen, falls er mal wieder zurück kehren will", so Blang.

 

Andreas Arens vom 17.05.2015

 

Wochenspiegel vom 07.05.2015

 

An die Begegnungen mit der SG Rascheid/Geisfeld werden sie im Lager von Fußball-Bezirksliga-Aufsteiger DJK St. Matthias Trier nach der Saison sicher besonders gerne zurück blicken: Dem 4:0 im Hinspiel ließ das Team von Trainer Franz-Josef Blang im Retourmatch am Mittwoch Abend vor 110 Zuschauern ein 1:0 folgen.

 Held in der Nachholpartie war Abwehrchef Sammy Habte – nicht nur wegen seiner äußerst souverän verrichteten Defensivarbeit, sondern auch wegen seines letztlich entscheidenden Treffers. In der 34. Minute hielt er kurz hinter der Mittellinie einfach mal drauf, der Ball segelte in den Strafraum der Rascheid/Geisfelder, deren Abwehr und Torwart Simon Jung sich uneins waren  - 0:1! Nicht nur wegen dieses bei allem Windeinfluss absolut vermeidbaren Tores war SG-Trainer Reiner Knippel hinterher angefressen: „Wir haben uns ähnlich wie im Hinspiel nach einer ordentlichen Anfangsphase den Schneid abkaufen lassen. Die eine oder andere Nickligkeit der Mattheiser hat uns vom Kurs abgebracht. Nach der Pause können wir den Ausgleich machen. Fällt er, wird es ein ganz anderes Spiel. So wurde es aber immer schwerer, die gegnerische Defensive zu überwinden.“

Daniel Lochen scheitert knapp

Nach einer ersten Hälfte, in der die Hausherren durch Manuel Hoffmanns Versuch aus kurzer Distanz (in der siebten Minute von der DJK gerade noch zur Ecke geklärt) und den Kopfball von Martin Kolz (20.) die ersten guten Chancen hatte und sich die DJK erst mit der Zeit frei schwimmen konnte, die klare Linie und die richtige Konsequenz im Umschaltspiel aber vermissen ließ, hatte Daniel Lochen drei Minuten nach dem Seitenwechsel eine sehr gute Gelegenheit, scheiterte mit seinem Schlenzer aber um Haaresbreite. Auf der Gegenseite zeigte sich Keeper Jung von seinem Fauxpas in der 34. Minute gut erholt, indem er im Eins-gegen-Eins gegen Michael Blang reaktionsschnell abwehrte. Freistöße sorgten in der Folge vor dem von Marc Hormesch gehüteten DJK-Tor danach angesichts von Wind und tief stehender Sonne hier und da für Gefahr.

„Unterm Strich haben wir das Ding mit Glück und Geschick aber nach Hause gebracht“, stellte DJK-Trainer Blang erleichtert fest. Nicht zufrieden war er mit den offensichtlichen Standproblemen seiner Schützlinge gerade in der ersten Hälfte auf dem Geisfelder Hybridrasen: „Wir haben so viele erfahrene Spieler in unseren Reihen. Da muss ich schon erwarten können, dass sie die richtige Schuhwahl treffen…“ Gleichwohl: Mit drei Siegen in den jüngsten vier Spielen ist sein zwischenzeitlich schwächelndes Team wieder in die Spur zurück gekehrt.

DJK gegen Mehring, Rascheid gegen Buchholz

Während Vorjahresaufsteiger Rascheid/Geisfeld mit bereits vorher 45 erreichten Punkten den Klassenverbleib längst in der Tasche hatte, sind die Trierer mit jetzt 40 Zählern mit hoher Wahrscheinlichkeit ebenfalls am definitiv rettenden Ufer angelangt. „Mit einem Sieg am Sonntag daheim gegen Mehring II wollen wir jetzt endgültig alles klar machen“, sagte Blang kurz nach dem Sieg im Hochwald. Auch sein Kollege von der SG Rascheid blickte da bereits auf das nächste Spiel vor eigener Kulisse, ebenfalls am Sonntag gegen die SG Buchholz: „Da muss wieder mehr kommen.“ AA

TV vom 02.05.2015

 

SG Thomm - DJK St. Matthias (Samstag, 19 Uhr, Rasenplatz Osburg)


Nach der bitteren Niederlage in Niederkail steht der Drittletzte aus Thomm im Abstiegskampf mit dem Rücken zur Wand. Im Heimspiel
gegen den Aufsteiger aus Trier müssen sich die Hochwälder wieder auf ihre Tugenden – den kämpferisch geschlossenen Zusammenhalt - konzentrieren.

Die Mattheiser haben ihre Frühjahrsmüdigkeit abgelegt. Sie haben durch die Siege gegen Stadtkyll und Dörbach fast schon das Ticket
für die nächste Saison gelöst.

 

27.04.2015, Wochenspiegelbericht von Andreas Arens

 

DJK St. Matthias schlägt Dörbach 4:2

Diakite trifft doppelt

 

Mit zuletzt zwei Siegen in Folge hat die DJK St. Matthias Trier einen riesengroßen Schritt Richtung Klassenverbleib in der Fußball-Bezirksliga gemacht. Sonntag gab es einen 4:2-Erfolg über den SV Eintracht 66 Dörbach, der damit weiter Fünftletzter in der Tabelle ist. Schlimmstenfalls bedeutet jener zwölfte Rang am Ende der Saison den Abstieg in die A-Klasse.

Bis der Erfolg der Mattheiser vor 160 Zuschauern feststand, war aber einiges an Arbeit vonnöten. Dörbach legte ähnlich wie im Hinspiel (4:0) furios los, führte bereits nach 90 Sekunden mit 1:0: Den scharf nach innen getretenen Freistoß von Simon Bösen verlängerte der gerade erst wiedergenesene Abwehrchef der DJK, Sammy Habte, zum 0:1 ins eigene Netz. Immer wieder angetrieben vom zunächst starken Philipp Gulden war Dörbach dem 2:0 zunächst nahe.

Nuszkowski bereitet drei Treffer vor

Mit dem überraschenden Ausgleichstreffer in der 20. Minute kam aber eine Wende in die Partie. Marcel Nuszkowskis Ecke verwertete Mamadi Diakite per Kopf zum 1:1. Die Dörbacher Abwehr inklusive Torwart Kevin Witz sahen hier nicht gut aus. Nuszkowski, der später angeschlagen raus musste, bereitete auch das 2:1 durch Christoph Kaiser (31.) vor. Das 3:1 entsprang auch einer Ecke von ihm. Wieder stieg Diakite in der Mitte hoch, wieder sahen die Dörbacher nicht sonderlich gut aus (41.). Der starke Michael Blau – später ebenfalls verletzt raus – hatte vor und nach der Halbzeit weitere gute Chancen für die DJK. Den Treffer zum 4:1 markierte Tim Höfer mit einer sehenswerten Freistoßfinte (52.). Dörbach versuchte nochmal alles, kam durch einen von Gulden verwandelten Strafstoß zum 4:2 (62.) und hatte danach noch Möglichkeiten weiter zu verkürzen..

DJK nahe am Klassenverbleib

Erleichtert zeigte sich Franz-Josef Blang, Trainer der DJK, nach dem Dreier, der das Konto nun auf 37 Zähler anwachsen lässt und den Klassenverbleib greifbar macht: „Dass am Anfang noch nicht alles klappte, war klar. Sammy Habte war nach wochenlanger Verletzung erstmals wieder dabei, Stefan Castello spielte angeschlagen. Insgesamt war es ein verdienter Sieg. Drei Punkte – und wir dürften mit dem Abstieg endgültig nichts mehr zu tun haben.“ Sein Gegenüber Bernd Körfer ärgerte sich über die individuellen Fehler, die zu den Gegentreffern geführt hätten. „Nachher waren wir nochmal dran. Sogar das 4:3 und das 4:4 waren drin“, so der Dörbacher Coach. Die Mattheiser sieht er als „fußballerische Bereicherung“ für die Liga. Wenig begeistert zeigte er sich aber davon, „wie viel  Unruhe dort von der Außenlinie entfacht wird“. Samstag, 19 Uhr, gastiert die DJK St. Matthias bei der SG Thomm. Bereits um 17 Uhr empfängt Dörbach den Lokalrivalen SG Wittlich/Lüxem.AA

27.04.2015 TV - Bericht 

 

DJK St. Matthias Trier – SV Dörbach 4:2 (3:1). Die DJK St. Matthias hat das kleine Zwischentief offenbar beendet. Gegen Dörbach präsentierte sich die Blang-Elf entschlossen und Heimstark, musste aber zunächst unter die „kalte Dusche“, als Samy Habte in der zweiten Minute ein Eigentor fabrizierte. Matthias zeigte sich aber unbeeindruckt und drehte schon vor der Pause das Spiel. Mamadi Diakite glich nach zwanzig Minuten aus und weitere zehn Minuten später schoss Christoph Kaiser mit dem 2:1 die Trierer auf die Siegerstraße. Wiederum Diakite baute den Vorsprung auf 3:1 aus (41.) und mit einer gelungenen Freistoßvariante zum 4:1 (50.) sorgte Tim Höfer für die frühe Entscheidung. Dörbach konnte durch einen von Philipp Gulden verwandelten Strafstoß nur noch auf 2:4 verkürzen (60.).

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© DJK St. Matthias Trier eV