21./22.7.18: Turnier um den Oberbürgermeister-Pokal der Stadt Trier in Feyen

Zewen siegt, Alemannia überrascht, DJK St. Matthias nervenstark

Der alte Sieger des Oberbürgermeisterpokals der Stadt Trier ist auch der neue: Dank eines souveränen 5:0 im Finale über den gerade erst in  die C-Klasse aufgestiegenen SV Alemannia 2013 holte A-Ligist SG Igel-Liersberg/Zewen/Langsur am frühen Sonntagabend den Cup erneut. Dritter wurde nach einem 4:3 im direkt durchgeführten Elfmeterschießen das Team des Ausrichters DJK St. Matthias Trier, welches sich mit 4:3 gegen den A-Ligakonkurrenten FSV Trier-Tarforst II durchsetzen konnte.

„Wir haben einen würdigen Gewinner. Kompliment aber auch der Alemannia. Sie hat wirklich toll gekämpft“, betonte Oberbürgermeister Wolfram Leibe bei der Siegerehrung. Am ersten Turniertag hatte das Team des neuen, sehr ambitionierten Trainers Yadi Görür den D-Ligisten TSG Biewer glatt mit 4:0 besiegen können und legte dann im Halbfinale überraschend die (allerdings stark ersatzgeschwächt angetretene) DJK St. Matthias nach 4:0-Führung mit 4:2 aufs Kreuz. „Im Endspiel hat uns dann aber die Munition gefehlt. Die hohen Temperaturen und der Kräfteverschleiß haben uns doch sehr stark zugesetzt“, sagte Dennis Peters, Spieler, Präsident und Trikotsponsor des vor fünf Jahren wiedergegründeten Vereins aus dem Trierer Norden in Personalunion. Auch über den Platz hinaus präsentierte sich die in den vergangenen Jahren immer mal wieder in die Negativschlagzeilen gerutschte Alemannia von ihrer guten Seite. Zahlreiche Anhänger – allen voran Edelfan Eugen Dier – sorgten am Spielfeldrand für eine positive Stimmung.

Am verdienten Erfolg der Spielgemeinschaft aus Zewen und Umgebung gab es derweil nichts zu deuteln. „Wir wollten den Titel hier unbedingt verteidigen – und haben das sogar mit drei Zu-Null-Siegen geschafft. Sowas gibt in der Saisonvorbereitung Auftrieb und ist gut für die Motivation“, strahlte Kapitän Pascal Lochen, während ihm sein Teamkollege Michael Carsten Blau eine erste Bierdusche verpasste.

Samstags hatte sich die von „Co“ Stefan Castello anstatt des privat verhinderten Burkhard Quallo trainierte SG gegen C-Ligist SSG Kernscheid schadlos gehalten (3:0), Sonntag gab es dann dank des Treffers von Erik May einen knappen 1:0-Sieg gegen den FSV Trier-Tarforst II, im Viertelfinale in einem ganz engen Duell noch 3:2-Sieger gegen den B-Ligisten SV Trier-Olewig.

Im Endspiel sorgte dann Lukas Görgen mit seinem Doppelschlag binnen der ersten 105 Sekunden für eine beruhigende Führung. Bei hochsommerlichen Witterungsverhältnissen ließ die SG danach Ball und Gegner laufen.  Pascal Rietz, Tim Fellmann und Dennis Gasteier schraubten das Ergebnis in die Höhe.

Der Wanderpokal geht nun für ein weiteres Jahr auf die linke Moselseite. Zudem wurde der OB-Pokalsieg mit 500 Euro prämiert. „Es freut mich für die Jungs. Und wenn dann noch der Rahmen und die Würdigung des Ganzen stimmen, ist das umso schöner“, ließ Coach Castello durchblicken. Nach dem Turniersieg im vergangenen Jahr in Heiligkreuz waren aufgrund von Abstimmungsproblemen weder der Pokal und die Siegprämie noch der Oberbürgermeister vor Ort gewesen.

Genauso wie im Vorjahr landete die DJK St. Matthias Trier auf dem dritten Rang. Den Grundstein dafür hatte man mit einem 3:0 über den FSV Kürenz gelegt. Nervenstarker Held im Elfmeterschießen war Torwart Marc Pasucha mit zwei gehaltenen und einem selbst verwandelten Ball. Tarforst-II-Trainer Patrik Trampert war leicht angesäuert ob der seines Erachtens allzu lasch geschossenen Elfmeter: „Deshalb trainieren wir auch am Montag gleich nochmal.“

„Wir haben das Turnier gerne ausgerichtet. Es hat Spaß gemacht, zumal man viele bekannte Gesichter aus der Trierer Fußballszene nochmal wiedersehen konnte“, bilanzierte DJK-Vorsitzender Helmut Hein am Rande der Siegerehrung, der auch Michael Maxheim als Vorsitzender des Sportkreises Trier beiwohnte.

Turnierleiter Markus Hendle, der die Partien gemeinsam mit Martin Schons, Johanna Mengelkoch und Rüdiger Backes sicher über die Bühne gebracht hatte, bescheinigte den Teams eine faire Spielweise: „Der Ehrgeiz wurde aber auch deutlich, weshalb es die eine oder andere gelbe Karte gab. Insgesamt war aber alles im grünen Bereich.“

Andreas Arens

 

 

06.-08.Juli:       11teamsports-Cup mit vielen sehenswerten Partien

Torreichen, attraktiven Fußball sahen die Zuschauer beim dreitägigen Saisonvorbereitungsturnier um den 11teamsports-Cup am Wochenende auf der Bezirkssportanlage in Trier-Feyen.

 

Elf Teams ermittelten in drei je nach Klassenstärke aufgeteilten Gruppen ihre Sieger. Das Match der A-/Bezirksligisten gewann die SG Saartal Schoden knapp mit 1:0 gegen die klassentieferen Gastgeber der DJK St. Matthias Trier. „Es war ein genauso enges Spiel, wie es das Ergebnis aussagt. Unsere auf vielen Positionen neu formierte Mannschaft hat das richtig gut gemacht und den Treffer erst kurz vor Schluss nach einem halben Eigentor kassiert“, bilanzierte DJK-Fußballabteilungsleiter Franz-Josef Blang. In einem separaten Einlagespiel hatte sich Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst bereits am Freitag mit 6:1 gegen die SG Geisfeld/Rascheid durchsetzen können.

 

Gewinner der B-/C-Liga-Konkurrenz wurde der TuS Euren. Sieger des Wettbewerbs der C-/D-Ligen wurde der SV Alemannia 2013 Trier.
In einem Einlagespiel präsentierte sich auch die Altherrenmannschaft der DJK und gab beim 2:4 gegen Erwins Eleven eine gute Figur ab.

„Es waren gute Tests für die Teams. Gerade am Sonntag hatten wir auch einige Zuschauer da. Der 11teamsports-Cup, welcher ja früher Sport-Fleck-Cup hieß, hat sich im Vorbereitungskalender einiger heimischer Mannschaften fest etabliert. Gerne richten wir ihn auch im nächsten Jahr aus“, sagte Franz-Josef Blang weiter.

  Andreas Arens

 

06. - 08.07.18:   Sommerturnier bei der DJK St. Matthias

                           jetzt als "11Teamsports-Cup"

 

Aus Sport-Fleck wird in diesen Tagen "11Teamsports" – am großen Fußballturnier, das der Sportausrüster aus der Monaiser Straße in der Sommerpause unterstützt, ändert sich aber nichts: Geschäftsführer Stefan Fleck (rechts) und Franz-Josef Blang, Abteilungsleiter Fußball der DJK St. Matthias Trier, haben sich am heutigen Freitagmittag auf eine weitere Auflage des wieder in drei Leistungsgruppen aufgeteilten und mit stattlichen Preisgutscheinen dotierten Cups geeinigt.

Diesmal werden die Partien von Freitag bis Sonntag, 6. bis 8. Juli, auf der Bezirkssportanlage in Trier-Feyen über die Bühne gehen. Das Teilnehmerfeld wird nun in den kommenden Wochen zusammengestellt.

Schon jetzt steht fest: Die Zuschauer dürfen sich auf eine ganze Reihe prestigeträchtiger Derbys freuen.  Andreas Arens

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© DJK St. Matthias Trier eV